Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB testet gegen Weißrussland und Serbien

SID

München - Mit Testspielen gegen die Sparringspartner Weißrussland und Serbien will Bundestrainer Joachim Löw die deutsche Nationalmannschaft optimal auf den EM-Ernstfall gegen Polen, Kroatien und Gastgeber Österreich vorbereiten.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) veröffentlichte den endgültigen EM-Fahrplan des dreimaligen Europameisters für das Turnier vom 7. bis 29. Juni in Österreich und der Schweiz. Das Trainingslager auf Mallorca (19. bis 31. Mai) stellt dabei in den akribischen Planungen von Löw den zentralen Baustein dar. Fünf Tage vor dem ersten Gruppenspiel am 8. Juni in Klagenfurt gegen Polen wird der 23-köpfige Kader schließlich das EM-Quartier im Schweizer Kanton Tessin beziehen.

Weißrussland, das am 27. Mai in Kaiserslautern der Gegner ist, und Serbien, gegen das vier Tage später in Gelsenkirchen die EM- Generalprobe stattfindet, habe man "gezielt" als Gegner ausgesucht, sagte Löw: "Sie ähneln nach unseren Informationen von der Mentalität und Spielweise her unseren EM-Gruppengegnern Polen und Kroatien."

Beide Partien sollen nach DFB-Angaben am frühen Abend gegen 18.00 Uhr angepfiffen werden.

Intensive Arbeit am Ablaufplan 

Gegen den dritten und letzten Vorrundengegner Österreich testet die deutsche Mannschaft bereits zum Start ins EM-Jahr am 6. Februar 2008 in Wien. Vor der Nominierung des 23-köpfigen EM-Kaders und dem Beginn der unmittelbaren EM-Vorbereitung hat Löw anschließend nur noch eine Sichtungs-Möglichkeit beim Länderspiel am 26. März auswärts gegen den zweiten EM-Gastgeber Schweiz.

Seit der Auslosung der Vorrundengruppen vor zwei Wochen in Luzern habe er mit seinem Trainerteam und den DFB-Organisatoren intensiv daran gearbeitet, einen minutiösen Ablaufplan für die Vorbereitung aufzustellen, berichtete Löw: "Wir haben uns viele Gedanken über Spiele, über die Gegner und über zeitliche Abläufe gemacht."

Dabei entstand auch die überraschende Idee, für das erste EM- Testspiel das Trainingslager auf der Insel im Mittelmeer lediglich für rund 36 Stunden zu unterbrechen. Zur Länderspiel-Premiere gegen Weißrussland fliegt der EM-Kader einen Tag zuvor aus Mallorca ein und direkt nach Spielende wieder auf die spanische Insel zurück.

Mallorca optimal 

"Auf Mallorca finden wir einfach ideale Bedingungen vor, um uns bestens auf die EM vorzubereiten", betonte Löw. Da es aus "verschiedenen Gründen" schwierig gewesen sei, dort ein Länderspiel zu organisieren, nehme man die kurze Rückkehr in die Heimat gerne in Kauf, um sich "unseren tollen Fans in Deutschland noch ein weiteres Mal zu präsentieren", kommentierte Löw.

Nach weiteren drei Trainingstagen auf Mallorca und der Partie in der Schalker Arena gegen Serbien, gegen das der letzte Vergleich am 30. April 2002 in Bremen mit einem 1:0-Sieg endete, dürfen die Spieler noch einmal für zwei Tage nach Hause zu ihren Familien. Am Dienstag, 3. Juni, wird dann das noble Fünf-Sterne-Hotel Giardino am Lago Maggiore in Ascona bezogen.

Ins Arabella Sheraton Golf Hotel Son Vida zuvor auf Mallorca, wo sich die Nationalelf bereits unter dem damaligen Teamchef Erich Ribbeck auf die verkorkste Europameisterschaft 2000 vorbereitet hatte, sollen für einige Tage auch die Frauen und Kinder der Spieler mitreisen dürfen. "Wir haben damit vor der WM 2006 gute Erfahrungen gemacht. Es ist vorstellbar, dass wir das wiederholen. Wir werden das nochmal mit der Mannschaft besprechen", sagte Löw.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung