Cookie-Einstellungen
Fussball

Israel heißt Europas Riesen willkommen

Von SPOX
In einem Freundschaftsspiel gegen Deutschland probten die Israelis schon mal den Ernstfall
© getty

Seit zwei Jahren hat die U 21 von Israel kein Pflichtspiel mehr absolviert. Bei der EM trifft der Gastgeber in Gruppe A nun unter anderem auf die Fußball-Riesen aus England und Italien. SPOX stellt Euch die Mannschaften, Trainer und Schlüsselspieler der U-21-EM 2013 vor. Teil 1: Die Gruppe A.

Gruppe A

Israel

"Ich erwarte nicht, dass wir das Turnier gewinnen, ich erwarte nicht mal, dass wir bis ins Halbfinale kommen, aber Überraschungen sind immer möglich. Mit ein wenig Glück können wir die Sensation sein und ins Halbfinale kommen", sagte Israels Turnierbotschafter Eli Ohana vor dem Turnier. Dieser Satz beschreibt die Erwartungen ganz gut, die in Israel im Vorfeld der U-21-EM herrschen.

Für das Land ist es eine große Ehre, die Endrunde auszurichten. Dass man nicht zu den Topfavoriten zählt, ist allen Beteiligten bewusst. Erstmals nahm eine israelische Jugendmannschaft 2007 an einer Endrunde teil, auch damals bei einer U-21-EM.

Der Herthaner Ben Sahar war damals mit von der Partie. Seiner Einschätzung nach habe Israel einen "hoch talentierten" Kader. Der aktuellen Mannschaft unter Trainer Guy Luzon traut er demnach sehr viel zu.

"Oft fragen mich die Leute über den Fußball in Israel und was für einen Stellenwert er bei uns hat, auch wenn jeder weiß, dass wir zuletzt große Fortschritte gemacht haben", sagt der Hertha-Stürmer. "Ich hoffe sehr, dass es ein schönes Turnier wird und alle zufrieden wieder nach Hause fahren werden, vor allem auch die Fans der teilnehmenden Länder."

Auf den ersten Blick werden die Spieler aus Israels Kader den Wenigsten etwas sagen. Eyal Golasa sticht jedoch ein wenig heraus. Der inzwischen 21-Jährige von Maccabi Haifa sorgte bereits vor einigen Jahren international für Aufsehen.

Mit 18 debütierte er in der Champions League und traf dort unter anderem auf den FC Bayern, der den zentralen Mittelfeldspieler angeblich - neben vielen anderen europäischen Topklubs - gerne verpflichtet hätte. Bereits mit 17 Jahren debütierte er für die U 21, doch in den letzten Jahren wurde es ruhiger um ihn.

Dass Gay Assulin (Racing Santander) nicht zum Endrunden-Kader gehört, ist eine faustdicke Überraschung von Luzon, der dies seine "schwerste Entscheidung" nannte.

Schlüsselspieler: Eyal Golasa (Maccabi Haifa), Omri Altman (FC Fulham), Taleb Twatha (Maccabi Haifa)

Prognose: Seit zwei Jahren bestritt das Team kein Pflichtspiel mehr, doch in den letzten beiden Testspielen zeigte sich Israel gewappnet für die Endrunde. Zwar verlor man beide Begegnungen gegen die Niederlande und Deutschland knapp mit 1:2, "aber ich denke, wenn wir genauso spielen wie in diesen Partien - mit der gleichen Motivation und dem gleichen Verlangen - werden wir uns gut verkaufen", sagte Mittelfeldspieler Marouan Kabah (FC Maccabi Petach-Tikva). Es wäre dennoch eine Überraschung, würde der Gastgeber die Vorrunde in dieser Gruppe überstehen.

England

Sieben Siege aus acht Spielen, nur drei Gegentore - die Engländer spazierten im Schongang durch die Gruppenphase und gewannen auch beide Playoff-Spiele gegen starke Serben mit 1:0.

Kein Wunder also, dass man in England auf den dritten Titel nach 1982 und 1984 hofft. Trainer Stuart Pearce steht seit 2007 an der Seitenlinie und ist auch in Deutschland kein Unbekannter. Er war einer der Schützen, denen beim Elfmeterschießen gegen Deutschland im WM-Halbfinale 1990 die Nerven versagten.

Unumstrittener Leader der Mannschaft ist Kapitän und Spielgestalter Jordan Henderson vom FC Liverpool, der gleichzeitig die Marschroute der Briten vorgibt: "In unseren Spielen haben wir wirklich guten Fußball gezeigt, viele schöne Tore geschossen und gut verteidigt; wenn wir diese Qualitäten mit nach Israel nehmen, haben wir dort sicher eine gute Chance auf den Titel."

Im Sturm kommt es vor allem auf ManUnited-Angreifer Wilfried Zaha an, in der Abwehr steht Craig Dawson für aggressive Verteidigung und Torgefahr.

Überraschend war die defensive Stabilität der Engländer. Die letzten neun Spiele wurden nicht nur allesamt gewonnen, sondern ohne einen einzigen Gegentreffer absolviert. Verteidiger Lee dazu: "Ich bin mir sicher, dass wir mental und physisch in der Lage sind, dieses Turnier zu gewinnen. Wir haben exzellente Stürmer und - wie man zuletzt sehen konnte - eine Abwehr, die auch zu Null spielen kann."

Schlüsselspieler: Jordan Henderson (FC Liverpool) , Wilfried Zaha (Manchester United), Craig Dawson (West Bromwich Albian), Thomas Ince (FC Blackpool), Connor Wickham (AFC Sunderland)

Prognose: Das Team der Engländer ist gespickt mit Talenten, die bereits Führungsrollen in der Premier League einnehmen. Wenn die Three Lions die hervorragenden Leistungen der Qualifikation bestätigen, gehören sie zum engsten Kreis der Titelanwärter.

Seite 2: Italien und Norwegen

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung