Cookie-Einstellungen
Fussball

Underdogs rechnen sich Chancen aus

Von Gunnar Göpel
Die U-21 von Norwegen bewies in den Playoffs, dass sie die ganz Großen schlagen können
© getty

Die Underdogs der Gruppe A eröffnen die U-21-EM 2013 (18 Uhr im LIVE-TICKER). Gastgeber Israel ist aufgrund längerer Spielpause ein unbeschriebenes Blatt. Norwegen hat mit personellen Problemen zu kämpfen.

Israel lädt ein. Die besten Nachwuchsmannschaften Europas messen sich zwischen dem 5. und 18. Juni. Zum Auftakt empfängt Gastgeber Israel ein neu formiertes Norwegen. Anpfiff im etwas mehr als 13.000 Plätze fassenden Netanya Municipal Stadium ist um 18 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Die Partie wird polnische Unparteiische Pawel Gil leiten.

Die Mannschaften sind die krassen Außenseiter in der Gruppe A mit den Großmächten England und Italien. Eine Sensation erwartet niemand. Die Gastgeber von Trainer Guy Luzon haben seit der Qualifikation für die U-21-EM 2011 in Dänemark kein Pflichtspiel mehr absolviert.

Keine Turniererfahrung

Damals holte Israels Nachwuchs 16 Punkte aus acht Spielen und scheiterte trotzdem an der Qualifikation. Seitdem wurden lediglich Freundschaftsspiele, wie die knappen 1:2-Niederlagen gegen die Niederlande und Deutschland im März 2013, absolviert. Spiele unter Turnierbedingungen fehlen dem Endrunden-Teilnehmer von 2007. Die Generalprobe für die EM gewann Israel mit 1:0 gegen die Slowakei.

Schon damals hatte sich die Nichtberücksichtigung des einstigen Barcelona-Talents Gai Assulin angedeutet. Für Coach Luzon sei es "die schwerste Entscheidung" gewesen. Der Racing-Santander-Rechtsaußen stand nicht im Kader.

Körperliche Präsenz als Ass?

Das Prachtstück der Israelis ist das defensive Mittelfeld. Mit Eyal Golasa und Nir Biton, der ein Probetraining bei Manchester City absolvierte und im Sommer auf die Insel wechseln könnte, stehen zwei technisch versierte und robuste Spieler zur Verfügung. Der 1,96m-Hüne Biton wird in Israel aufgrund seiner Spielweise mit Cesc Fabregas verglichen.

Turnierbotschafter und Fußballlegende Eli Ohana sieht gute Zukunftschancen für den Fußball in Israel: "Ich sehe drei bis vier Spieler, die es definitiv in die A-Nationalmannschaft schaffen werden. Bei diesem Turnier werden sie das nötige Rüstzeug erhalten. Ich erwarte nicht den Turniersieg, aber für eine Überraschung sind wir gut."

Der treffsichere Stürmer Mohammad Kalibat warnt hingegen im "UEFA.com"-Interview vor dem Gegner: "Wir sind heiß auf dieses Turnier, nachdem wir zwei Jahre nur Testspiele absolviert haben. Das erste Spiel ist richtungsweisend und wir wollen gut starten, nicht zuletzt, weil wir zuhause spielen. Norwegen hat Frankreich in den Playoffs besiegt und bei einem solchen Turnier ist ganz einfach jeder Gegner stark. Sollten wir das erste Spiel auf die leichte Schulter nehmen, ist das Turnier ganz schnell für uns vorbei."

Norwegen ohne vier

Im Gegensatz zum Frankreich-Spiel wird Norwegen aber nicht in der Bestbesetzung auflaufen können. Schuld daran ist eine Terminüberschneidung mit der A-Nationalmannschaft, die am Freitag in der WM-Qualifikation gegen Albanien antreten muss. Die U-21-Auswahl gewann vier der letzten sechs Pflichtspiele.

Nun muss Trainer Tor Ole Skullerud auf Havard Nordtveit, Valon Berisha, Joshua King und Markus Henriksen verzichten. Die Spieler werden erst zum zweiten Gruppenspiel zur Mannschaft stoßen.

"Die vier Spieler werden direkt von Tirana nach Israel reisen. Ihre Einsatzzeit gegen England hängt davon ab, wie sehr sie in der A-Nationalmannschaft beansprucht wurden", so Skullerud.

Singh - Erfahrung satt

Der Druck liegt nun auf den Mittelfeldspielern Magnus Eikrem (Molde) und besonders Harmeet Singh (Feyenoord). Mit 35 U-21-Einsätzen ist Singh der erfahrenste Skandinavier. Für den Feyenoord-Spieler gilt: "In jedem Wettbewerb ist das Auftaktspiel sehr wichtig. Wir sind gut vorbereitet, haben gut trainiert und sind bereit. Die größte Stärke unseres Kaders ist, dass wir mehrere gute Mittelfeldspieler, mehrere gute Verteidiger haben und als Mannschaft stark sind. Jeder arbeitet für den anderen."

Der Ticketverkauf übertraf alle Erwartungen. Vor ausverkauftem Stadion wollen Israel und Norwegen ein standesgemäßes Eröffnungsspiel zelebrieren. Aufgrund des Erfahrungsvorsprungs sind die Gäste aus Norwegen trotz der fehlenden Stars leicht im Vorteil. Auch die ausgeglichen und besser besetzte Ersatzbank könnte das Spiel entscheiden.

Voraussichtliche Aufstellungen:

Israel: Klaiman - Dasa, Davidzada, Levy, Ben Harush - Golasa, Biton - Kabha, Altman - Kalibat, Dabbur

Norwegen: Östbö - Rogne, Linnes, Strandberg, Hedenstad - Ibrahim, Singh, Eikrem, Elabdellaoui - Berget, Pedersen

Die U-21-EM im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung