Cookie-Einstellungen
Fussball

Pogba bestreitet abfällige Geste

SID
Paul Pogba durfte gegen Albanien erst nach der Halbzeit ran

Wirbel um Frankreichs Superstar Paul Pogba: Mit einer angeblich abfälligen Geste in Richtung Tribüne beim 2:0 gegen Albanien hat der 23-Jährige hitzige Diskussionen in der Grande Nation ausgelöst.

Pogba bestritt am Donnerstag aber in einer Erklärung gegenüber der französischen Nachrichtenagentur AFP die Vorwürfe "vehement".

Er wolle "mit Nachdruck" betonen, dass die Interpretation der Szene falsch sei. Er habe sich "nicht für irgendetwas rächen wollen", sagte der Profi von Juventus Turin, er habe sich über den Treffer von Dimitri Payet (90.+6) gefreut und in Richtung seiner Familie gejubelt, "wie es immer tue".

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Pogba soll nach dem Tor zum 2:0-Endstand von Payet gegen Albanien mit der linken Hand in die Beuge des anderen Armes geschlagen haben. Die Geste war offenbar in Richtung Pressetribüne gerichtet. Dies gilt in Frankreich als vulgäre Beleidigung ("bras d'honneur").

Pogba war nach dem Auftaktspiel der Franzosen gegen Rumänien (2:1) für seine Leistung hart kritisiert worden. Gegen Albanien saß er bis zur Pause auf der Bank.

Alles zur EM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung