Cookie-Einstellungen
Fussball

3. Liga: Magdeburg gewinnt Krisengipfel gegen Kaiserslautern

Von SPOX
Der FCK will der Abstiegsregion entkommen.

Der 1. FC Magdeburg hat das Kellerduell in der 3. Liga gegen den 1. FC Kaiserslautern mit 1:0 gewonnen. Hier das Spiel zwischen dem FCM und dem FCK im Liveticker zum Nachlesen.

Das Tor des Tages schoss Baris Atik in der 56. Minute. Durch den Sieg steht Magdeburg bei 31 Punkten und hat nur noch einen Zähler Rückstand auf Uerdingen auf Rang 16. Lautern folgt dahinter, hat aber nur 26 Punkte auf dem Konto.

1. FC Magdeburg - 1. FC Kaiserslautern: Das Spiel zum Nachlesen im Ticker

1. FC Magdeburg - 1. FC kaiserslautern 1:0 (0:0)
Tore:1:0 Atik (56.)


1. FC Magdeburg - 1. FC Kaiserslautern: 3. Liga heute im Liveticker: Spielende

Fazit: Magdeburg gewinnt das Abstiegsduell gegen Kaiserslautern knapp, aber letztlich verdient mit 1:0. Den Sachsen-Anhaltern gelingt damit ein absoluter Befreiungsschlag im Tabellenkeller, während die Roten Pfälzer nach den Siegen von Uerdingen und Duisburg jetzt sechs Punkte Rückstand aufs rettende Ufer haben. Zwar hatten die Pfälzer durchaus zwei gute Chancen, um zum Torerfolg zu kommen.

Über weite Strecken der Partie fehlten aber im Spiel nach vorne die zündenden Ideen. Immer wieder verloren die Pfälzer zu leichtfertig den Ball oder spielten einfach nur auf gut Glück hohe Bälle in den gegnerischen Sechzehner. Weil Redondo dann einmal Atik ziehen ließ, der seine zweite dicke Chance der Partie zu nutzen wusste, geht das Match an die Blau-Weißen, die in der Schlussphase sogar noch zwei gute Chancen auf das 2:0 hatten.

90. Spielende

90. Wahnsinn! Das muss eigentlich das 2:0 sein! Bei einem ruhenden Ball kommt Spahic mit nach vorne. Magdeburg wehrt den schwachen Freistoß jedoch mühelos ab und Steiniger startet alleine auf das Tor der Roten Teufel. Anstatt abzuschließen, will er die Kugel aber wohl persönlich bis zur Linie eskortieren. Beim Versuch, einen heranrauschenden Gegenspieler zu umspielen, verdribbelt er sich dann aber ins Toraus.

90. Die reguläre Spielzeit ist abgelaufen. Drei Minuten bleiben dem 1. FC Kaiserslautern noch, um die Niederlage irgendwie noch abzuwenden.

90. Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 3

89. Gelbe Karte für Sören Bertram (1. FC Magdeburg) Nach kleinem Foul gibt es im Zentrum Freistoß für den FCK. Bertram verhindert die Ausführung und sieht für diese Unsportlichkeit die Gelbe Karte.

89. Abermals fällt den Pfälzern nichts besseres ein, als einen hohen Ball in den Magdeburger Sechzehner zu schlagen. Behrens hat keinerlei Probleme, die Kugel sicher aus der Luft zu pflücken. Den Roten Teufeln rennt die Zeit davon.

88. Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Dominik Ernst, Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Daniel Steininger

87. Toller Freistoß von Bertram und Glanzparade von Spahic! Bertram übernimmt selbst die Verantwortung und zirkelt den ruhenden Ball scharf aufs rechte obere Winkel. Mit einer starken Flugeinlage fischt Spahic das Spielgerät irgendwie noch aus dem Winkel und verhindert auf diese Weise den Einschlag.

86. Gelbe Karte für Marvin Senger (1. FC Kaiserslautern) Der auffällige Bertram ist nach Balleroberung durch. Senger schubst ihn von hinten um und stoppt damit einen vielversprechenden Angriff. Klare Gelbe Karte.

83. Der 1. FC Magdeburg hat alles im Griff. Es wirkt so, als seien die Sachsen-Anhalter dem 2:0 deutlich näher als die Roten Teufel dem Ausgleich. Beim FCK fehlt in vielen Aktionen gerade die Spannung. Ein Dagegenstemmen sieht wahrlich anders aus.

80. Wahnsinn! Was macht Spahic denn da? An der eigenen Strafraumgrenze will er das Leder am anrennenden Obermair vorbeichippen und schießt dem Magdeburger den Ball dabei mitten auf den Kopf. Riesendusel für den Keeper der Pfälzer, dass der Abpraller nicht im eigenen Kasten landet, sondern knapp links am Pfosten vorbei ins Aus geht. Was für eine Aktion!

78. Sören Bertram sorgt weiterhin für Alarm, wird nicht angegriffen und probiert es kurzerhand aus 21 Metern direkt. Sein flacher Linksschuss ist nicht schlecht, verfehlt den rechten Pfosten letztlich aber um gut einen Meter. Abstoß Kaiserslautern.

76. Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Kai Brünker, Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Christian Beck

76. Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Baris Atik, Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Timo Perthel

75. Was für eine Entscheidung! Frank Döpper zieht seine fünfte und letzte Wechseloption und nimmt Anas Ouahim wieder vom Feld, der zur zweiten Halbzeit überhaupt erst eingewechselt wurde. Die Höchststrafe für den 23-Jährigen, dessen versteinertes Gesicht Bände spricht. Götze übernimmt.

75. Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Anas Ouahim, Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Felix Götze

73. Auf der anderen Seite kommt auch der FCM zum Abschluss - wenn auch zu einem recht harmlosen. Atik schickt Jacobsen in die Tiefe, der aus 15 Metern einen zentralen Flachschuss mit wenig Power aufs FCK-Tor abgibt. Das stellt Spahic vor überhaupt keine Probleme, der das Leder sicher aufnimmt.

72. Aus dem Nichts kommt der FCK nun zur dicksten Chance auf den Ausgleich. Redondo setzt sich über rechts durch und legt für Zimmer ab, der sich im Rückraum clever absitzt. Aus zwölf Metern nimmt er Maß aufs lange Eck, allerdings rutscht ihm das Leder leicht über den Fuß. Hanslik kann theoretisch noch den Fuß reinhalten, entscheidet sich aber dagegen. Die falsche Entscheidung: Das Leder rutscht denkbar knapp am linken Pfosten vorbei ins Toraus. Abstoß Magdeburg.

69. Antwerpen-Stellvertreter Döpper vollzieht einen weiteren Doppelwechsel: Senger und Hanslik ersetzen Pourie und Zuck.

69. Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Hendrick Zuck, Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Marvin Senger

69. Auswechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Marvin Pourie, Einwechslung bei 1. FC Kaiserslautern: Daniel Hanslik

69. Gelbe Karte für Kevin Kraus (1. FC Kaiserslautern) Kraus verhindert einen Vorstoß von Atik, indem er ihn festhält. Das bringt auch ihm die Gelbe Karte ein.

68. Çiftçi wird 26 Meter vor dem gegnerischen Sechzehner gelegt und die Gäste aus der Barbarossastadt bekommen einen weiteren vielversprechenden Freistoß, aus dem sie ein weiteres Mal absolut gar nichts machen. Zuck will die Kugel wohl mit Effet in Richtung zweiter Pfosten in den Lauf der Stürmer bringen, schießt die Kugel aber stattdessen mitten in die Arme von Keeper Behrens. Das ist deutlich zu harmlos.

66. Ouahim sieht Zimmer, der die Kugel flach auf den mit dem Rücken zum Tor stehenden Pourie weiterleitet. Sofort sind aber zwei Abwehrspieler bei dem Angreifer der Roten Teufel und spitzeln ihm das Spielgerät vom Fuß. Der FCM lässt defensiv gegen zu unpräzise Pfälzer partout nichts anbrennen.

63.Christian Titz nimmt jetzt seinen ersten Wechsel vor. Für den Vorlagengeber zum 1:0 ist Schluss. Jakubiak macht Platz für Bertram.

63. Auswechslung bei 1. FC Magdeburg: Sebastian Jakubiak, Einwechslung bei 1. FC Magdeburg: Sören Bertram

61. Huth macht einen weiten Ball in die Tiefe mit seiner Körperlichkeit fest und legt für Zuck ab, dem allerdings abermals nur ein hoher und unkoordinierter Ball in den gegnerischen Sechzehner einfällt. Die FCM-Defensive hat absolut gar keine Mühe, das zu verteidigen. Die Pfälzer brauchen zwingend ein paar bessere Ideen, um zurück ins Spiel zu finden.

59. Von den Roten Teufeln, die über weite Strecke besser in der Partie waren, kommt bislang keine Reaktion. Dieses Gegentor, das im Abstiegskampf extrem teuer werden könnte, hat seine Wirkung nicht verfehlt. Die Sachsen-Anhalter sind jetzt klar am Drücker.

56. Tooor für 1. FC Magdeburg, 1:0 durch Atik. Die Hausherren erhöhen den Druck und gehen mit 1:0 in Führung. Jakubiak setzt sich stark über links durch, wird nicht attackiert und hat dann das Auge für Atik, der am zweiten Pfosten mutterseelenalleine steht. Redondo hat seinen Gegespieler schlicht und ergreifend aus den Augen verloren. Sechs Meter vor dem Gästetor kann Atik die Kugel in aller Ruhe annehmen und dann überlegt flach im langen Eck versenken. Keine Abwehrchance für Spahic aus dieser Distanz.

54. Redondo holt über rechts gegen Malachowski eine Ecke heraus, die Zimmer auf den kurzen Pfosten zirkelt. Genau dort stiehlt sich Redondo davon und kommt aus vier Metern frei zum Kopf. Sein Versuch geht aus kompliziertem Winkel allerdings mehrere Meter deutlich am Kasten der Magdeburger vorbei.

51. Gelbe Karte für Hikmet Çiftçi (1. FC Kaiserslautern) Çiftçi spielt einen Fehlpass direkt in die Füße von Atik. Übermütig will er seinen Fehler direkt ausbügeln, springt aber mit beiden Beinen gestreckt nach vorne in seinen Gegenspieler hinein. Glasklare Gelbe Karte für dieses heftige Einsteigen.

49. Noch nicht viel los in Durchgang zwei. Das hohe Tempo der Pfälzer in den letzten Minuten des ersten Durchgangs ist passé. Beide Teams kommen verhalten, ja geradezu schläfrig aus der Kabine.

46. Der Ball rollt wieder in Magdeburg. Bei den Gästen übernehmen Gözütok und Ouahim für Ritter und Hercher. Die Hausherren machen unverändert weiter.

46. Anpfiff 2. Halbzeit

45. Halbzeitfazit: Mit einem torlosen Remis gehen Magdeburg und Kaiserslautern in die Pause. In einem Match, das aufgrund der schwierigen Tabellensituation auch durchaus nachvollziehbar von großer Nervosität geprägt ist, kamen beide Mannschaften bislang zu einer großen Chance. In der zehnten Minute schloss Atik nach starker Obermair-Hereingabe etwas zu überhastet ab und setzte die Kugel aus zehn Metern knapp über die Querlatte hinweg. 25 Minuten später war es auf der anderen Seite dann Pourie, der bei passgenauer Hercher-Flanke den Kopfball ähnlich knapp am Gehäuse der Blau-Weißen vorbei ins Toraus manövrierte. Diese fehlenden Zentimeter waren dabei durchaus exemplarisch für die Partie, in der gerade der finale Pass hüben wie drüben zumeist zu unpräzise kam.

45. Ende 1. Halbzeit

45. Der FCK bekommt noch einmal einen gefährlichen Freistoß aus 27 Metern halbrechter Position. Ritter chippt die Kugel ins Zentrum, wo Pourie erneut zum Kopfball kommt. Aus zehn Metern nimmt er Maß aufs lange Eck, bekommt das Spielgerät aber nicht entschieden genug gedrückt. Behrens hat keine Mühe, das Leder zu fangen.

45. Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2

43. Entwarnung bei den Roten Teufeln: Huth kehrt aufs Spielgeld zurück und spielt weiter.

43. Elias Huth hat etwas abbekommen und wird schon seit über einer Minute auf dem Platz behandelt. Es ist unklar, ob er weitermachen kann.

40. Die Pfälzer sind inzwischen besser im Spiel und schalten vor dem Pausenpfiff jetzt doch mehrere Gänge hoch. Die Hausherren haben Mühe, den Laden defensiv am Laufen zu halten, und kommen kaum noch zu Entlastungsangriffen.

37. Hikmet Çiftçi will die Stürmer mit einem weiten und scharfen Einwurf in die Tiefe schicken, was beinahe auch gelingt. Letztlich ist der Einwurf aber eine Nuance zu weit und landet unerreichbar im Toraus. Abstoß Magdeburg.

35. Die bislang beste Chance für die Gäste: Pourie arbeitet sich im Magdeburger Sechzehner frei und bekommt die Flanke von rechts von Hercher mustergültig auf den Kopf serviert. Seinen Kopfball setzt er aus sechs Metern allerdings denkbar knapp über die Latte der Hausherren hinweg ins Aus.

34. Gelbe Karte für Jean Zimmer (1. FC Kaiserslautern) Auch Zimmer bekommt als Resultat der Rudelbildung die Verwarnung.

33. Gelbe Karte für Kai Brünker (1. FC Magdeburg) Nachdem der Schiedsrichter die Rudelbildung aufgelöst hat, zeigt er Kai Brünker für das rustikale Einsteigen gegen Kenny Redondo noch die Gelbe Karte. Eine vertretbare Entscheidung.

33. Brünker langt gegen Redondo zu, woraufhin er sich von Çiftçi ein paar heftige Worte anhören muss. Die nächste hitzige Rudelbildung!

31. Eine halbe Stunde ist rum und die wirklich zwingenden Strafraumszenen fehlen diesem Abstiegsduell noch, in dem zwei Teams in erster Linie darauf bedacht sind, die defensive Grundordnung nicht aus den Augen zu verlieren. Die kreativen Lösungen im Spiel nach vorne fehlen beidseitig allerdings noch.

28. Die Pfälzer bekommen ihre beiden Sturmspitzen partout nicht eingebunden, wodurch insbesondere im Drittel der Blau-Weißen wenig anbrennt. Noch ist kein Team dazu bereit, offensiv aufs Gaspedal zu treten.

25. Gelbe Karte für Kenny Redondo (1. FC Kaiserslautern) Çiftçi leistet sich einen fahrlässigen Ballverlust und Brünker droht, alleine durchzustoßen. Redondo gräscht ihn mit der Sohle voran ab. Glasklare Gelbe Karte.

23. Die Pfälzer bekommen ihre beiden Sturmspitzen partout nicht eingebunden, wodurch insbesondere im Drittel der Blau-Weißen wenig anbrennt. Noch ist kein Team dazu bereit, offensiv aufs Gaspedal zu treten.

20. Der 1. FC Magdeburg überlässt den Gästen zunehmend den Ballbesitz, strahlt allerdings nach jeder Balleroberung mit schnellen Umschaltmomenten viel Gefahr aus. Dementsprechend zögern die Pfälzer zunehmend, ohne Absicherung anzugreifen. Das wiederum verhindert Überzahlsituationen, sodass gerade auf beiden Seiten wenig anbrennt.

17. Der Freistoß aus etwas mehr als 16 Metern zentraler Position ist ein Fall für Ritter, der das Leder aber zu harmlos halbhoch aufs rechte Eck zieht, in dem sich Behrens positioniert hat. Der Keeper hat keine Mühe, das Spielgerät in seinen sicheren Armen in Empfang zu nehmen.

16. Enge Nummer: Am Magdeburger Strafraum stützt sich Ernst bei Huth auf. Der Schiedsrichter entscheidet sofort auf Foul, platziert die Kugel aber wenige Zentimeter vor dem Sechzehner. Möglicherweise hätte es hier mit Blick auf den Ort des Fouls auch Strafstoß geben können.

14. Hoppla! Tobias Müller will die Kugel kurz vor dem eigenen Strafraum für Keeper Morten Behrens abschirmen, aber Elias Huth bekommt den Fuß dazwischen und spitzelt den Ball am herausgekommenen Magdeburger Keeper, allerdings auch deutlich am Tor der Hausherren vorbei. Abstoß FCM.

13. Den Roten Teufeln fehlt bislang die klare Idee im Spiel nach vorne. Die zumeist hohen Bälle kommen bei der Doppelspitze aus Huth und Pourie nicht wirklich an. Einen entsprechend schweren Stand haben die Angreifer die Gäste.

10. Dicke Chance für die Sachsen-Anhalter! Wieder ist es der quirlige Obermair, der über links durchkommt und die Flanke auf den völlig freistehenden Atik bringt. Aus zehn Metern zentraler Position hat der eigentlich Zeit für eine ruhige Ballannahme und kann sich dann die Ecke aussuchen. Stattdessen nimmt er das perfekte Zuspiel direkt und setzt das Leder knapp einen Meter über die Querlatte hinweg. Abstoß Kaiserslautern.

8. Gelbe Karte für Hendrick Zuck (1. FC Kaiserslautern) Nach Balleroberung geht Obermair ins Umschaltspiel und bedient nach starkem Dribbling den freien Malachowski. Zuck muss das taktische Foul ziehen, um den vielversprechenden Angriff zu unterbinden. Das bringt ihm natürlich die Gelbe Karte ein.

7. Die drohende Abstiegsangst steckt beiden Teams durchaus in den Trikots. Müller hält den Fuß gegen Ritter drauf, der schmerzerfüllt zu Boden geht. Es entbrennt eine hitzige Rudelbildung, die der Unparteiische aber souverän auflösen kann.

4. Auf der anderen Seite holt auch Huth eine Ecke heraus. Ritter zieht den ruhenden Ball von links hoch in den Fünf-Meter-Raum, wo Behrens das Leder eigentlich mühelos aufnehmen könnte, sich allerdings eine kleine Unsicherheit leistet. Er lässt das Leder erst abtropfen, bevor er es festmacht. Der daneben stehende Huth kann aus diesem Lapsus aber keinen Profit schlagen.

2. Thore Jacobsen holt beim Vorstoß über links die erste Ecke der Partie heraus. Bar?? Atik führt kurz aus, bekommt das Leder zurück, flankt dann aber etwas zu scharf auf den zweiten Pfosten. Kai Brünker hat keine Chance mehr, die Hereingabe zu erreichen.

1. Der Ball rollt im Magdeburg. Die Hausherren treten in ihren blau-weißen Trikots über blauen Hosen an. Die Gäste aus der Pfalz sind ganz in Rot gekleidet. Los geht's.

1. Los geht's. Das Spiel ist angepfiffen.

Vor Beginn:

Es ist übrigens erst das vierte Pflichtspiel zwischen beiden Kontrahenten. Dabei sind die Pfälzer gegen die Magdeburger noch gänzlich ungeschlagen. Die bisherigen beiden Spiele im Fritz-Walter-Stadion endeten jeweils 1:1. Im bis dato einzigen Auswärtsspiel in der MDCC-Arena glückte den Roten Teufeln derweil am 30. Mai 2020 ein 1:0-Auswärtssieg.

Vor Beginn:

Das FCK-Heimspiel gegen Zwickau musste am vergangenen Samstag wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt werden. Marco Antwerpen hatte nach der 1:2-Pleite bei Hansa Rostock somit zwei Wochen lang Zeit, seine Mannschaft auf das nächste Spiel vorzubereiten, darf aber nach Roter Karte heute nicht persönlich am Seitenrand stehen. Sein Stellvertreter Frank Döpper leitet heute die Geschicke und vollzieht für zwei Wechsel: Tim Rieder und Marvin Pourie erhalten den Vorzug vor Anas Ouahim (Bank) und Alexander Winkler (nicht im Kader).

Vor Beginn:

Beim 1. FC Kaiserslautern ist das Momentum des Trainerwechsels derweil schon wieder völlig verpufft. Am 6. Februar noch gewannen die Roten Teufel im ersten Spiel unter Marco Antwerpen das Südwest-Derby gegen Erzrivale Waldhof Mannheim mit 2:0. Aus den anschließenden vier Partien holten die Pfälzer dann allerdings nur zwei von zwölf möglichen Punkten. Damit stehen insgesamt nur vier Siege aus den bisherigen 27 Ligaspielen zu Buche. Umso wichtiger wäre jetzt ein Dreier bei einem direkten Konkurrenten.

Vor Beginn:

Am letzten Samstag glückte den Magdeburgern ein wichtiger 2:0-Auswärtssieg beim amtierenden Drittligameister Bayern München II. Im Vergleich zu dieser Partie nimmt Christian Titz zwei Veränderungen an seiner Startaufstellung vor: Kai Brünker und Sebastian Jakubiak beginnen für Jürgen Gjasula und Sirlord Conteh (beide nicht im Kader).

Vor Beginn:

Unter Christian Titz erlebten die Mannen aus Sachsen-Anhalt zuletzt einen kleinen Aufschwung. Der FCM holte sieben von neun möglichen Punkten aus den letzten drei Ligaspielen und geht dementsprechend durchaus mit Rückenwind in das Abstiegsduell. Nur ein Punkt fehlt den Blau-Weißen noch zum rettenden Ufer.

Vor Beginn:

Beide Mannschaften haben eine äußerst schillernde Vergangenheit vorzuweisen. Der 1. FC Magdeburg ist dreimaliger DDR-Meister und gewann 1974 einst den Europapokal der Pokalsieger. Der 1. FC Kaiserslautern hingegen ist vierfacher Deutscher Meister und stand 1999 im Viertelfinale der UEFA Champions League. Heute hingegen kämpfen beide Teams um das nackte Überleben im Profi-Fußball. Sowohl die Hausherren als auch die Gäste bekleiden derzeit einen Abstiegsplatz in der 3. Liga.

Vor Beginn:

Guten Tag und herzlich willkommen aus der MDCC-Arena. Hier empfängt der 1. FC Magdeburg heute um 14:00 Uhr den 1. FC Kaiserslautern im Rahmen des 29. Spieltags der 3. Liga.

1. FC Magdeburg - 1. FC Kaiserslautern: 3. Liga heute im TV und Livestream

Jedes Spiel der 3. Liga zeigt Magenta Sport live und in voller Länge. Daher ist auch heute der Anbieter der Telekom der richtige Ansprechpartner. Kommentator Markus Herwig meldet sich um 13.45 Uhr zu Wort und begleitet Euch durch das Spielgeschehen.

Als Telekom-Kunde zahlt Ihr erst nach einem Gratisjahr 4,95 Euro im Monat für Magenta Sport. Nicht-Telekom-Kunden bekommen kein Gratisjahr, für sie fallen für das Monatsabo 16,95 Euro und für das Jahresabo 9,95 Euro je Monat an.

Auch im Free-TV gibt es das Duell zwischen Magdeburg und Kaiserslautern heute zu sehen. Der SWR und der SR sind dafür verantwortlich.

1. FC Magdeburg - 1. FC Kaiserslautern: Die Aufstellungen

Magdeburg: M. Behrens - Ernst, Tob. Müller, Bittroff, Jacobsen - Malachowski, Jakubiak - A. Müller, Atik, Obermair - Brünker

Kaiserslautern: Spahic - J. Zimmer, Rieder, K. Kraus, Zuck - Hercher, Ciftci, Ritter, Redondo - Pourie, Huth

3. Liga: Die Tabelle am 29. Spieltag

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.SG Dynamo Dresden2851:232858
2.FC Hansa Rostock2843:261754
3.FC Ingolstadt2840:301054
4.1860 München2850:252545
5.1. FC Saarbrücken2950:41945
6.SC Verl2852:421044
7.SV Wehen Wiesbaden2845:39644
8.Türkgücü München2835:35040
9.FC Viktoria Köln2939:47-839
10.FSV Zwickau2633:33036
11.Hallescher FC2833:46-1336
12.Waldhof Mannheim2838:41-335
13.Bayern München II2836:38-233
14.SV Meppen2830:45-1533
15.MSV Duisburg2835:48-1331
16.KFC Uerdingen 052726:31-529
17.Magdeburg2827:40-1328
18.1. FC Kaiserslautern2726:34-826
19.VfB Lübeck2828:41-1325
20.SpVgg Unterhaching2830:42-1224
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung