Fussball

Waldhof-Trainer Bernhard Trares teilt gegen Schiedsrichter aus: "Leistung war parteiisch"

Von SPOX
Bernhard Trares wurde gegen Ingolstadt auf die Tribüne geschickt.
© imago images / HMB-Media

Bernhard Trares, Trainer von Waldhof Mannheim, hat nach der 0:2-Niederlage seiner Mannschaft beim FC Ingolstadt gegen Schiedsrichter Robert Kempter gewettert. Dieser benachteiligte die Gäste in zwei entscheidenden Situationen, Trares sah sogar die Rote Karte und verdächtigte anschließend den DFB.

"Wer das Spiel gesehen hat, weiß, wer es entschieden hat heute. Ich muss sagen, die Leistung heute von den Unparteiischen war parteiisch. Das ist brutal, wenn du dann sowas siehst und sowas akzeptieren musst", sagte Trares nach der Partie bei MagentaSport, nachdem er bereits in der ersten Halbzeit auf die Tribüne geschickt worden war.

In der 27. Minute hatte Kevin Koffi Mannheim vermeintlich in Führung gebracht, als er aus kurzer Distanz abstaubte. Zuvor hatte Ingolstadt-Keeper Buntic den Ball nach einem Zusammenprall mit Mitspieler Antonitsch wieder fallen gelassen.

Kempter korrigierte seine Entscheidung nach Rücksprache mit seinem Assistenten. "Er hat's erkannt, aber dann scheißt er sich ein bisschen in die Hose. Die geben sich ja Kommandos: 'Hey, komm, mach mal auf Abseits' oder irgendwas", kommentierte Trares die Situation.

"Das Spiel entschieden hat letztendlich der Schiedsrichter - und das ist auch das, was mir jetzt erst mal noch in Erinnerung bleibt, und was ich erst mal verdauen muss", pflichtete Mannheims Kevin Conrad seinem Trainer bei, während auch Ingolstadt-Stürmer Stefan Kutschke zugeben musste: "Waldhof hat ein reguläres Tor erzielt."

Trares: "Weiß nicht, ob es etwas mit dem DFB zu tun hat"

Von der Tribüne aus musste Trares dann miterleben, wie Ingolstadt durch einen Foulelfmeter von Kutschke in Führung ging. Auch diese Entscheidung war mehr als zweifelhaft: Mannheims Zwick hatte gegen Kaya den Fuß zu hoch, traf ihn aber nicht. Indirekter Freistoß aufgrund von gefährlichem Spiel wäre demnach korrekt gewesen.

Trares vermutete sogar, dass die Benachteiligung seiner Mannschaft kein Zufall war: "Ich weiß immer nicht, ob es etwas mit dem DFB zu tun hat, weil wir natürlich da auch immer klagen und der Koch (Rainer Koch, DFB-Vizepräsident, Anm. d. Red.) hier von Bayern ist und sowas, ob da irgendwie Sympathien aufkommen. Ich kann es nicht sagen. Aber diese Leistung kann ich heute nicht verstehen."

Durch die Niederlage steht Mannheim nur noch auf Platz sieben, drei Punkte hinter den viertplatzierten Ingolstädtern. "Wir sind aus dem Aufstiegsrennen natürlich dadurch raus jetzt mit so einer Niederlage", sagte Trares drei Spieltage vor Saisonende.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung