Cookie-Einstellungen
Fussball

Keine Drittliga-Lizenz für Kickers Offenbach

SID
Ratlosigkeit: Kickers Offenbach hat keine Drittliga-Lizenz erhalten
© getty

Kickers Offenbach erhält keine Lizenz für die kommende Saison in der 3. Fußball-Liga. Dies ist das Ergebnis einer Sitzung des Lizenzierungs-Beschwerdeausschusses des DFB.

Zuvor waren dem OFC wegen Verstößen im Rahmen des Zulassungsverfahrens bereits zwei Punkte abgezogen worden, dennoch schaffte der Traditionsverein den Klassenerhalt.

Bereits kurz nach der Entscheidung kündigte der Verein den Gang vor das Ständige Schiedsgericht des DFB an. "Wir haben die Liquiditätslücke geschlossen und gehen jetzt zum Schiedsgericht des DFB. Dort werden wir weiter kämpfen", sagte OFC-Geschäftsführer David Fischer am Montag.

"Insbesondere wurde eine geforderte Liquiditätsreserve in Höhe von zwei Millionen Euro weder als Guthaben auf einem Bankkonto des DFB eingezahlt, noch eine unwiderrufliche Zahlungsgarantie unter Ausschluss jeglicher Einwendungen und Einreden durch eine Bank zu Gunsten des DFB vorgelegt. Der stattdessen vorgelegte Darlehensvertrag zwischen Kickers Offenbach und einer Bank gewährt dem DFB nicht in vergleichbarer Weise die eingeforderten Sicherungsrechte", sagte DFB-Vize-Präsident Rainer Koch, Vorsitzender des Zulassungsbeschwerdeausschusses, in einer DFB-Pressemitteilung.

Bereits am Wochende hatte das Fachmagazin kicker berichtet, dass den Kickers aufgrund eines Formfehlers die Lizenz verweigert werden würde. Der mit neun Millionen Euro verschuldete Klub hatte zuvor verkündet, die Lizenzunterlagen am Dienstag fristgerecht beim DFB eingereicht zu haben. Zudem hatte die Stadtverordneten-Versammlung dem Sanierungskonzept des Klubs zugestimmt.

Kickers Offenbach im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung