Cookie-Einstellungen
Fussball

Harnik bewahrt Stuttgart vor der Blamage

SID
Martin Harnik schoss den VfB nach seiner Einwechslung im Alleingang in die nächste Runde
© Getty

Superjoker Martin Harnik hat den wackelnden Bundesligisten VfB Stuttgart mit einem Dreierpack vor einer Riesenblamage bewahrt.

Der Experte für entscheidende Tore führte die Schwaben im DFB-Pokal beim Viertligisten Chemnitzer FC zu einem mühevollen 3:1 (1:1, 0:0)-Sieg nach Verlängerung und damit ins Achtelfinale.

Der österreichische Nationalspieler traf 180 Sekunden nach seiner Einwechslung mit dem ersten Ballkontakt zum 1:1 (79.), legte in der 106. Minute nach und setzte auch den Schlusspunkt (119.).

Schon in der Europa League und der Bundesliga hatte der 23-Jährige einige ganz wichtige Jokertore erzielt. Der CFC wurde für eine kämpferisch überragende Leistung nicht belohnt.

Förster mit der Chemnitzer Führung

Der Spitzenreiter der Regionalliga Nord war durch Benjamin Förster (73.) in Führung gegangen und quälte die Stuttgarter bis zur letzten Minute, obwohl Kapitän Andreas Richter in der 95. Minute wegen einer Notbremse gegen Pawel Pogrebnijak die Rote Karte sah.

Der VfB hätte sich die Verlängerung ersparen können - aber Ciprian Marica schoss beim Stand von 0:0 einen Foulelfmeter nur an den Pfosten (72.).

VfB beißt sich lange die Zähne aus

Vor 17.145 Zuschauern im Stadion an der Gellertstraße drängte Stuttgart zwar von Beginn an auf die schnelle Führung, doch die Gastgeber bauten einen dichten Abwehrriegel auf und ließen zunächst kaum Chancen zu.

In der 3. Minute tauchte Marica allein vor dem Chemnitzer Tor auf, doch Keeper Philipp Pentke blieb lange genug stehen und wehrte ab. In der 28. Minute scheiterte Marica erneut an Pentke.

Chemnitzer FC - VfB Stuttgart: Daten zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung