Cookie-Einstellungen

DFB-Team: Noten und Einzelkritiken zum WM-Quali-Spiel gegen Nordmazedonien

 
Die deutsche Nationalmannschaft hat sich bis auf die Knochen blamiert und mit 1:2 gegen Nordmazedonien verloren. Dabei enttäuschte die Offensive nahezu auf ganzer Linie, während sich die Abwehr einige Fehler erlaubte. Die Noten der DFB-Spieler.
© getty

Die deutsche Nationalmannschaft hat sich bis auf die Knochen blamiert und mit 1:2 gegen Nordmazedonien verloren. Dabei enttäuschte die Offensive nahezu auf ganzer Linie, während sich die Abwehr einige Fehler erlaubte. Die Noten der DFB-Spieler.

MARC-ANDRE TER STEGEN: Deutschlands Nummer zwei zeigte erneut, warum Löw ein Luxusproblem hat. Der Neuer-Ersatz verhinderte den Rückstand mit einer Weltklasse-Tat (40.). Bei beiden Gegentoren machtlos. Note: 3.
© getty
MARC-ANDRE TER STEGEN: Deutschlands Nummer zwei zeigte erneut, warum Löw ein Luxusproblem hat. Der Neuer-Ersatz verhinderte den Rückstand mit einer Weltklasse-Tat (40.). Bei beiden Gegentoren machtlos. Note: 3.
MATTHIAS GINTER: Interpretierte seine Rolle enorm offensiv und war somit meist in Nordmazedoniens Hälfte anzutreffen. Hatte die meisten Ballaktionen auf dem Platz (129) und gewann alle seiner drei Zweikämpfe. Note: 2,5.
© getty
MATTHIAS GINTER: Interpretierte seine Rolle enorm offensiv und war somit meist in Nordmazedoniens Hälfte anzutreffen. Hatte die meisten Ballaktionen auf dem Platz (129) und gewann alle seiner drei Zweikämpfe. Note: 2,5.
ANTONIO RÜDIGER: Präsentierte sich als Abwehrchef. Zwar erneut mit einigen bärenstarken Diagonalbällen, aber zu passiv vor dem 0:1. Zudem machte er es Vorlagengeber Ademi vor dem erneuten Rückstand viel zu einfach. Note: 4,5.
© getty
ANTONIO RÜDIGER: Präsentierte sich als Abwehrchef. Zwar erneut mit einigen bärenstarken Diagonalbällen, aber zu passiv vor dem 0:1. Zudem machte er es Vorlagengeber Ademi vor dem erneuten Rückstand viel zu einfach. Note: 4,5.
EMRE CAN: Hinten links in der Dreierkette eigentlich mit einem soliden Auftritt. Pandev ließ er vor dessen Treffer aber aus den Augen. Im Glück, dass sein klares Handspiel nicht geahndet wurde (76.). Klärte eine Hereingabe entscheidend (24.). Note: 4.
© getty
EMRE CAN: Hinten links in der Dreierkette eigentlich mit einem soliden Auftritt. Pandev ließ er vor dessen Treffer aber aus den Augen. Im Glück, dass sein klares Handspiel nicht geahndet wurde (76.). Klärte eine Hereingabe entscheidend (24.). Note: 4.
LEROY SANE: Weil Ginter stets nachrückte, konnte er sich seine Bälle deutlich weiter vorne abholen. Trotzdem fehlte es ihm an Durchschlagskraft, ehe er nach einer schönen Einzelaktion den Elfmeter herausholte (62.). Note: 3.
© getty
LEROY SANE: Weil Ginter stets nachrückte, konnte er sich seine Bälle deutlich weiter vorne abholen. Trotzdem fehlte es ihm an Durchschlagskraft, ehe er nach einer schönen Einzelaktion den Elfmeter herausholte (62.). Note: 3.
LEON GORETZKA: War zwischen der Mittellinie und dem gegnerischen Sechzehner überall zu finden und traf gleich zu Beginn den Querbalken (9.). Fehlende Kommunikation mit Gosens vor dem Gegentor. Note: 3,5.
© getty
LEON GORETZKA: War zwischen der Mittellinie und dem gegnerischen Sechzehner überall zu finden und traf gleich zu Beginn den Querbalken (9.). Fehlende Kommunikation mit Gosens vor dem Gegentor. Note: 3,5.
JOSHUA KIMMICH: Hatte in der leicht veränderten Anordnung keine feste Rolle in der Zentrale, weshalb er der Partie seinen Stempel nicht aufdrücken konnte, 94 Pässe bei einer Quote von unter 90 Prozent sprechen Bände. Note: 4,5.
© getty
JOSHUA KIMMICH: Hatte in der leicht veränderten Anordnung keine feste Rolle in der Zentrale, weshalb er der Partie seinen Stempel nicht aufdrücken konnte, 94 Pässe bei einer Quote von unter 90 Prozent sprechen Bände. Note: 4,5.
ILKAY GÜNDOGAN: Der Kapitän tauschte seine Position häufig mit Goretzka und zeigte sich enorm spielfreudig. Behielt vom Punkt die Ruhe (63.) und überzeugte außerdem mit einer Passquote von 91 Prozent. Note: 3.
© getty
ILKAY GÜNDOGAN: Der Kapitän tauschte seine Position häufig mit Goretzka und zeigte sich enorm spielfreudig. Behielt vom Punkt die Ruhe (63.) und überzeugte außerdem mit einer Passquote von 91 Prozent. Note: 3.
ROBIN GOSENS: Rückte für Klostermann in die erste Elf. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte er seine Qualitäten in der Offensive ausspielen und schlug einige gefährliche Flanken. Oft fehlte es aber an Genauigkeit. Note: 4,5.
© getty
ROBIN GOSENS: Rückte für Klostermann in die erste Elf. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte er seine Qualitäten in der Offensive ausspielen und schlug einige gefährliche Flanken. Oft fehlte es aber an Genauigkeit. Note: 4,5.
KAI HAVERTZ: In der Sturmspitze mit deutlich mehr Freiheiten ließ er sich oft fallen. Hätte völlig freistehend zur Führung treffen können, vertändelte aber leichtfertig (34.). Vor dem Tor sonst sehr unauffällig, ehe er ausgewechselt wurde. Note: 5.
© getty
KAI HAVERTZ: In der Sturmspitze mit deutlich mehr Freiheiten ließ er sich oft fallen. Hätte völlig freistehend zur Führung treffen können, vertändelte aber leichtfertig (34.). Vor dem Tor sonst sehr unauffällig, ehe er ausgewechselt wurde. Note: 5.
SERGE GNABRY: In der ersten Hälfte mit Abstand der gefährlichste Mann auf dem Platz, aber wie schon gegen Rumänien mit einer schlechten Chancenverwertung (27., 31.). Nach dem Seitenwechsel ungewöhnlich blass. Nicht sein Abend. Note: 4.
© getty
SERGE GNABRY: In der ersten Hälfte mit Abstand der gefährlichste Mann auf dem Platz, aber wie schon gegen Rumänien mit einer schlechten Chancenverwertung (27., 31.). Nach dem Seitenwechsel ungewöhnlich blass. Nicht sein Abend. Note: 4.
AMIN YOUNES: Kam nach 56 Minuten für den engagierten Gosens ins Spiel. Der Frankfurter sorgte für deutlich mehr spielerische Klasse im DFB-Team, blieb aber ohne nennenswerte Offensivaktion. Zu spät gegen Elmas (85.). Note: 3,5.
© getty
AMIN YOUNES: Kam nach 56 Minuten für den engagierten Gosens ins Spiel. Der Frankfurter sorgte für deutlich mehr spielerische Klasse im DFB-Team, blieb aber ohne nennenswerte Offensivaktion. Zu spät gegen Elmas (85.). Note: 3,5.
TIMO WERNER: Wurde für den glücklosen Havertz eingewechselt (56.) und brachte auch nicht mehr Vielfalt ins deutsche Angriffsspiel. Versiebte eine hundertprozentige Chance auf die Führung kläglich (80.). Passt zu seiner aktuellen Situation. Note: 4,5.
© getty
TIMO WERNER: Wurde für den glücklosen Havertz eingewechselt (56.) und brachte auch nicht mehr Vielfalt ins deutsche Angriffsspiel. Versiebte eine hundertprozentige Chance auf die Führung kläglich (80.). Passt zu seiner aktuellen Situation. Note: 4,5.
JAMAL MUSIALA: Kam in der 89. Minute für Ginter ins Spiel und holte sich gleich den Gelben Karton ab, weil er das Feld zu früh betreten hatte. Die Niederlage konnte er nicht mehr abwenden. Ohne Bewertung.
© getty
JAMAL MUSIALA: Kam in der 89. Minute für Ginter ins Spiel und holte sich gleich den Gelben Karton ab, weil er das Feld zu früh betreten hatte. Die Niederlage konnte er nicht mehr abwenden. Ohne Bewertung.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung