Cookie-Einstellungen

DFB-Team: Noten und Einzelkritiken zum deutschen Sieg in der WM-Qualifikation gegen Island

 
Die DFB-Elf hat die Abschiedstournee von Joachim Löw mit einem klaren Sieg gegen Island eingeleitet. Während sich die Offensive spielfreudig und variabel präsentierte, überragte der deutsche Dreh- und Angelpunkt. Die Noten und Einzelkritiken.
© getty

Die DFB-Elf hat die Abschiedstournee von Joachim Löw mit einem klaren Sieg gegen Island eingeleitet. Während sich die Offensive spielfreudig und variabel präsentierte, überragte der deutsche Dreh- und Angelpunkt. Die Noten und Einzelkritiken.

MANUEL NEUER: Es hätte keinen Torhüter vom Format eines Welttorhüters gebraucht, um gegen die Nordeuropäer zu bestehen. Selten musste er eingreifen, auszeichnen konnte er sich kein einziges Mal. Note: 3.
© getty
MANUEL NEUER: Es hätte keinen Torhüter vom Format eines Welttorhüters gebraucht, um gegen die Nordeuropäer zu bestehen. Selten musste er eingreifen, auszeichnen konnte er sich kein einziges Mal. Note: 3.
LUKAS KLOSTERMANN: Vor der isländischen Großchance ließ er sich von Bödvarsson abkochen und machte die Innenbahn auf. Auch in der Folge mit gelegentlichen Unsicherheiten. Nach vorne engagierter als Gegenüber Can. Note: 4.
© getty
LUKAS KLOSTERMANN: Vor der isländischen Großchance ließ er sich von Bödvarsson abkochen und machte die Innenbahn auf. Auch in der Folge mit gelegentlichen Unsicherheiten. Nach vorne engagierter als Gegenüber Can. Note: 4.
MATTHIAS GINTER: Äußerst unauffällig - für einen Innenverteidiger nicht das schlechteste Arbeitszeugnis. Unaufgeregt, die Absprache mit seinen Mitspielern stimmte nicht immer, nie spielte der DFB zuvor mit dieser Viererkette. Note: 3.
© getty
MATTHIAS GINTER: Äußerst unauffällig - für einen Innenverteidiger nicht das schlechteste Arbeitszeugnis. Unaufgeregt, die Absprache mit seinen Mitspielern stimmte nicht immer, nie spielte der DFB zuvor mit dieser Viererkette. Note: 3.
ANTONIO RÜDIGER: Konnte Sigurjonssons Schuss entscheidend abfälschen und so das 1:2 mit Glück verhindern. Auf der Gegenseite köpfte er knapp vorbei. Zwölf Balleroberungen, kleine Patzer schmälern den positiven Eindruck. Note: 3.
© getty
ANTONIO RÜDIGER: Konnte Sigurjonssons Schuss entscheidend abfälschen und so das 1:2 mit Glück verhindern. Auf der Gegenseite köpfte er knapp vorbei. Zwölf Balleroberungen, kleine Patzer schmälern den positiven Eindruck. Note: 3.
EMRE CAN: Auf fremder Position in erster Linie darauf bedacht, sich keine Fehler zu erlauben. Das gelang. Entsprechend seinem Naturell auch häufig im Zentrum zu finden. Solider Aushilfs-Linksverteidiger, nicht mehr, nicht weniger. Note: 3,5.
© getty
EMRE CAN: Auf fremder Position in erster Linie darauf bedacht, sich keine Fehler zu erlauben. Das gelang. Entsprechend seinem Naturell auch häufig im Zentrum zu finden. Solider Aushilfs-Linksverteidiger, nicht mehr, nicht weniger. Note: 3,5.
JOSHUA KIMMICH: Leitete das frühe 1:0 mit seinem Chip-Pass ein, auch beim nächsten Treffer lieferte er die Vor-Vorlage. Dreh- und Angelpunkt des deutschen Spiels, zahlreiche schlaue Spielverlagerungen. Spielte 163 (!) Pässe: Note: 1.
© getty
JOSHUA KIMMICH: Leitete das frühe 1:0 mit seinem Chip-Pass ein, auch beim nächsten Treffer lieferte er die Vor-Vorlage. Dreh- und Angelpunkt des deutschen Spiels, zahlreiche schlaue Spielverlagerungen. Spielte 163 (!) Pässe: Note: 1.
LEON GORETZKA: Sein Treffer nach 123 Sekunden sorgte gegen das isländische Bollwerk für Erleichterung, per Kopf zielte er kurz danach etwas zu hoch. Stets anspielbar und präsent, lediglich eine schwache Zweikampfwerte (30,8 Prozent). Note: 2.
© getty
LEON GORETZKA: Sein Treffer nach 123 Sekunden sorgte gegen das isländische Bollwerk für Erleichterung, per Kopf zielte er kurz danach etwas zu hoch. Stets anspielbar und präsent, lediglich eine schwache Zweikampfwerte (30,8 Prozent). Note: 2.
ILKAY GÜNDOGAN: Leistete sich früh einen üblen Fehlpass, der unbestraft blieb. Wechselte sich im Spielaufbau mit Kimmich ab und rückte häufig in die Angriffsreihe vor. Mit einer feinen Einzelleistung machte er den Deckel drauf. Note: 2,5.
© getty
ILKAY GÜNDOGAN: Leistete sich früh einen üblen Fehlpass, der unbestraft blieb. Wechselte sich im Spielaufbau mit Kimmich ab und rückte häufig in die Angriffsreihe vor. Mit einer feinen Einzelleistung machte er den Deckel drauf. Note: 2,5.
LEROY SANE: Vor dem 2:0 viel zu schnell für seinen Gegenspieler, auch in der Folge belebendes Element und als Resultat häufig gedoppelt. Wirkte früh angeschlagen, dennoch blieb er lange auf dem Feld, auch wenn er etwas nachließ. Note: 2,5.
© getty
LEROY SANE: Vor dem 2:0 viel zu schnell für seinen Gegenspieler, auch in der Folge belebendes Element und als Resultat häufig gedoppelt. Wirkte früh angeschlagen, dennoch blieb er lange auf dem Feld, auch wenn er etwas nachließ. Note: 2,5.
KAI HAVERTZ: Seine präzise Direktabnahme war für Halldorsson unhaltbar, in der zweiten Hälfte traf er noch trocken aus dem Abseits. Wie die gesamte deutsche Offensive erwischte er einen guten Tag, auch wenn er hin und wieder abtauchte: Note: 3.
© getty
KAI HAVERTZ: Seine präzise Direktabnahme war für Halldorsson unhaltbar, in der zweiten Hälfte traf er noch trocken aus dem Abseits. Wie die gesamte deutsche Offensive erwischte er einen guten Tag, auch wenn er hin und wieder abtauchte: Note: 3.
SERGE GNABRY: Assist für Goretzka, sehr variabel in seiner Positionierung. Auch den Treffer von Gündogan bereitet er vor, Premiere im DFB-Dress. Der Pfosten verhinderte, dass er seine Leistung veredelte: Note: 2.
© getty
SERGE GNABRY: Assist für Goretzka, sehr variabel in seiner Positionierung. Auch den Treffer von Gündogan bereitet er vor, Premiere im DFB-Dress. Der Pfosten verhinderte, dass er seine Leistung veredelte: Note: 2.
FLORIAN NEUHAUS (ab 71.): Ersetzte Goretzka positionsgetreu und half dabei, weiterhin den Gegner zu dominieren. 17 Pässe und sechs Ballverluste gingen auf das Konto des Gladbachers. Keine Bewertung.
© getty
FLORIAN NEUHAUS (ab 71.): Ersetzte Goretzka positionsgetreu und half dabei, weiterhin den Gegner zu dominieren. 17 Pässe und sechs Ballverluste gingen auf das Konto des Gladbachers. Keine Bewertung.
JAMAL MUSIALA (ab 78.): Der 113. Debütant in der Ära Löw kam für Mannschaftskamerad Sane. Er ist der jüngste Nationalspieler seit Uwe Seeler 1954 (18 Jahre, 27 Tage). Keine Bewertung.
© getty
JAMAL MUSIALA (ab 78.): Der 113. Debütant in der Ära Löw kam für Mannschaftskamerad Sane. Er ist der jüngste Nationalspieler seit Uwe Seeler 1954 (18 Jahre, 27 Tage). Keine Bewertung.
TIMO WERNER (ab 78.): Havertz machte Platz für den Chelsea-Stürmer, den Löw aufgrund des fehlenden Raumes gegen Island zunächst auf die Bank gesetzt hatte. In Erscheinung trat er nicht mehr. Keine Bewertung
© IMAGO / Matthias Koch
TIMO WERNER (ab 78.): Havertz machte Platz für den Chelsea-Stürmer, den Löw aufgrund des fehlenden Raumes gegen Island zunächst auf die Bank gesetzt hatte. In Erscheinung trat er nicht mehr. Keine Bewertung
AMIN YOUNES (ab 86.): Nach 1264 Tagen Pause kam der Frankfurter zu seinem sechsten Länderspiel, auch wenn er nur wenige Minuten von Löw erhielt und dementsprechend keinen Einfluss mehr nahm. Keine Bewertung.
© getty
AMIN YOUNES (ab 86.): Nach 1264 Tagen Pause kam der Frankfurter zu seinem sechsten Länderspiel, auch wenn er nur wenige Minuten von Löw erhielt und dementsprechend keinen Einfluss mehr nahm. Keine Bewertung.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung