-->
Cookie-Einstellungen

Schweiz - Deutschland: Einzelkritiken und Noten

 
Die deutsche Nationalmannschaft hat erneut einen Sieg in der Nations League verpasst. Gegen die Schweiz kam die DFB-Elf nicht über ein 1:1 hinaus. Die Noten.
© imago images / Poolfoto
Die deutsche Nationalmannschaft hat erneut einen Sieg in der Nations League verpasst. Gegen die Schweiz kam die DFB-Elf nicht über ein 1:1 hinaus. Die Noten.
BERND LENO: In seinem ersten Länderspiel nach drei Jahren war Leno ein sicherer Rückhalt. Immer wenn er gefordert war, strahlte er Ruhe aus und war zur Stelle. Beim Gegentor ohne Chance. NOTE: 2,5.
© imago images / Poolfoto
BERND LENO: In seinem ersten Länderspiel nach drei Jahren war Leno ein sicherer Rückhalt. Immer wenn er gefordert war, strahlte er Ruhe aus und war zur Stelle. Beim Gegentor ohne Chance. NOTE: 2,5.
MATTHIAS GINTER: Die Vorlage zu Gündogans Tor war seine beste Aktion. Ginter verschleppte immer wieder das Tempo und zeigte sich ungewohnt zweikampfschwach. Er verlor zudem die meisten Bälle im Team. In der zweiten Halbzeit aufmerksamer. Note: 4.
© imago images / Poolfoto
MATTHIAS GINTER: Die Vorlage zu Gündogans Tor war seine beste Aktion. Ginter verschleppte immer wieder das Tempo und zeigte sich ungewohnt zweikampfschwach. Er verlor zudem die meisten Bälle im Team. In der zweiten Halbzeit aufmerksamer. Note: 4.
NIKLAS SÜLE: In der Mitte hatte Süle große Probleme, den flinken Seferovic und Embolo zu folgen. Beim Tor ließ er Embolo zu viel Platz. Süle gewann alle seiner Zweikämpfe. Nach knapp 60 Minuten hatte er Feierabend. NOTE: 3,5.
© imago images / Poolfoto
NIKLAS SÜLE: In der Mitte hatte Süle große Probleme, den flinken Seferovic und Embolo zu folgen. Beim Tor ließ er Embolo zu viel Platz. Süle gewann alle seiner Zweikämpfe. Nach knapp 60 Minuten hatte er Feierabend. NOTE: 3,5.
ANTONIO RÜDIGER: Wie Süle hatte auch er anfangs Probleme gegen Embolo und machte nicht immer den sichersten Eindruck. In der zweiten Halbzeit rückte immer wieder offensiv mit auf und probierte sich auch aus der Distanz. NOTE: 3.
© imago images / Poolfoto
ANTONIO RÜDIGER: Wie Süle hatte auch er anfangs Probleme gegen Embolo und machte nicht immer den sichersten Eindruck. In der zweiten Halbzeit rückte immer wieder offensiv mit auf und probierte sich auch aus der Distanz. NOTE: 3.
THILO KEHRER: Auf seiner rechten Seite schaltete er sich nur selten offensiv mit ein und wirkte mutlos. In der Defensive zeigte er zudem einige Schwächen und hatte vor allem Probleme, Renato Steffen zu folgen. NOTE: 4,5.
© imago images / Pressefoto Baumann
THILO KEHRER: Auf seiner rechten Seite schaltete er sich nur selten offensiv mit ein und wirkte mutlos. In der Defensive zeigte er zudem einige Schwächen und hatte vor allem Probleme, Renato Steffen zu folgen. NOTE: 4,5.
TONI KROOS: In gewohnter Manier leitete er das Spiel der deutschen Mannschaft. Beim Tor von Gündogan sorgte er für den Seitenwechsel. Kroos kam allerdings nicht richtig in die Zweikämpfe, so entstanden manchmal große Räume. Note: 3.
© imago images / Poolfoto
TONI KROOS: In gewohnter Manier leitete er das Spiel der deutschen Mannschaft. Beim Tor von Gündogan sorgte er für den Seitenwechsel. Kroos kam allerdings nicht richtig in die Zweikämpfe, so entstanden manchmal große Räume. Note: 3.
ILKAY GÜNDOGAN: Wie Kroos dirigierte er das deutsche Mittelfeld. Immer wieder schickte er Werner in die Tiefe oder sorgte für die richtige Verlagerung. Sein Tor (14.) brachte die Führung. In der Defensive zeigte er vereinzelt Schwächen. Note: 2,5.
© imago images / Poolfoto
ILKAY GÜNDOGAN: Wie Kroos dirigierte er das deutsche Mittelfeld. Immer wieder schickte er Werner in die Tiefe oder sorgte für die richtige Verlagerung. Sein Tor (14.) brachte die Führung. In der Defensive zeigte er vereinzelt Schwächen. Note: 2,5.
ROBIN GOSENS: Er trat anfangs nur selten offensiv in Erscheinung. Wenn er am Ball war, setzte er seine Mitspieler gut in Szene. Beim Tor kam er zu spät, ansonsten defensiv ordentlich. Nach 77 Minuten musste er verletzungsbedingt raus. Note: 3,5.
© imago images / Poolfoto
ROBIN GOSENS: Er trat anfangs nur selten offensiv in Erscheinung. Wenn er am Ball war, setzte er seine Mitspieler gut in Szene. Beim Tor kam er zu spät, ansonsten defensiv ordentlich. Nach 77 Minuten musste er verletzungsbedingt raus. Note: 3,5.
JULIAN DRAXLER: Er hatte anfangs gute Aktionen, wirkte aber oft zu verspielt. Zudem vergab er zwei Großchancen (31. und 52. Minute). In Halbzeit zwei baute er stark ab. NOTE: 4.
© imago images / Poolfoto
JULIAN DRAXLER: Er hatte anfangs gute Aktionen, wirkte aber oft zu verspielt. Zudem vergab er zwei Großchancen (31. und 52. Minute). In Halbzeit zwei baute er stark ab. NOTE: 4.
LEROY SANE: Sane war der agilste Akteur in der Offensive. Immer wieder forderte er den Ball und versuchte, das Spiel schnell zu machen. Allerdings blieb er oft hängen (11 Ballverluste) oder verpasste den Moment für das richtige Anspiel (21.). Note: 3,5.
© imago images / Poolfoto
LEROY SANE: Sane war der agilste Akteur in der Offensive. Immer wieder forderte er den Ball und versuchte, das Spiel schnell zu machen. Allerdings blieb er oft hängen (11 Ballverluste) oder verpasste den Moment für das richtige Anspiel (21.). Note: 3,5.
TIMO WERNER: Tauchte neben den agilen Sane und Draxler ab. Werner probierte zwar, immer mal wieder Tempo aufzunehmen, seine Aktionen waren aber nicht von Erfolg gekrönt. Zudem mehrere technische Fehler. NOTE: 4.
© imago images / Poolfoto
TIMO WERNER: Tauchte neben den agilen Sane und Draxler ab. Werner probierte zwar, immer mal wieder Tempo aufzunehmen, seine Aktionen waren aber nicht von Erfolg gekrönt. Zudem mehrere technische Fehler. NOTE: 4.
JULIAN BRANDT: Der Dortmunder wurde zur Halbzeit für Sane eingewechselt. Er forderte zwar immer wieder den Ball, hatte aber zu ähnliche Laufwege mit Draxler und Co. Er gewann keinen seiner sechs Zweikämpfe. NOTE: 4,5.
© imago images / Poolfoto
JULIAN BRANDT: Der Dortmunder wurde zur Halbzeit für Sane eingewechselt. Er forderte zwar immer wieder den Ball, hatte aber zu ähnliche Laufwege mit Draxler und Co. Er gewann keinen seiner sechs Zweikämpfe. NOTE: 4,5.
JONATHAN TAH: In der Innenverteidigung ersetzte er nach 60 Minuten Süle. Ohne große Szenen. NOTE: 3,5.
© imago images / Poolfoto
JONATHAN TAH: In der Innenverteidigung ersetzte er nach 60 Minuten Süle. Ohne große Szenen. NOTE: 3,5.
EMRE CAN: Ersetzte Robin Gosens nach 77 Minuten und spielte danach auf der linken Seite. Ohne Bewertung.
© imago images / Poolfoto
EMRE CAN: Ersetzte Robin Gosens nach 77 Minuten und spielte danach auf der linken Seite. Ohne Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung