DFB-Team: Einzelkritiken und Noten zum Spiel gegen Nordirland

 
Beim standesgemäßen 6:1 des DFB-Teams gegen Nordirland zum Abschluss der EM-Qualifikation überragte Bayerns Serge Gnabry mit drei Toren. Auch sein Teamkollege verdiente sich Sonderlob.
© getty
Beim standesgemäßen 6:1 des DFB-Teams gegen Nordirland zum Abschluss der EM-Qualifikation überragte Bayerns Serge Gnabry mit drei Toren. Auch sein Teamkollege verdiente sich Sonderlob.
MARC-ANDRE TER STEGEN: Undankbares 24. Länderspiel für den Vertreter von Manuel Neuer. Musste den Ball schon beim ersten Schuss aus dem Tor holen, als er gegen Smiths Distanzschuss keine Chance hatte (7.). Danach kaum geprüft. Note: 3.
© getty
MARC-ANDRE TER STEGEN: Undankbares 24. Länderspiel für den Vertreter von Manuel Neuer. Musste den Ball schon beim ersten Schuss aus dem Tor holen, als er gegen Smiths Distanzschuss keine Chance hatte (7.). Danach kaum geprüft. Note: 3.
LUKAS KLOSTERMANN: Der Leipziger hatte auf rechts unglaublich viel Freiraum, konnte den aber zunächst nicht für gefährliche Vorstöße nutzen. Nach der Pause besser: Zunächst Vorlage zu Gnabrys 3:1 (47.), dann mit Schuss ans Außennetz (54.). Note: 3.
© getty
LUKAS KLOSTERMANN: Der Leipziger hatte auf rechts unglaublich viel Freiraum, konnte den aber zunächst nicht für gefährliche Vorstöße nutzen. Nach der Pause besser: Zunächst Vorlage zu Gnabrys 3:1 (47.), dann mit Schuss ans Außennetz (54.). Note: 3.
EMRE CAN: Der Profi von Juventus Turin durfte wie schon beim 2:2 gegen Argentinien in der Innenverteidigung ran und machte seine Sache unauffällig souverän. Pech bei Distanzschuss knapp neben das Tor (63.). Note: 3.
© getty
EMRE CAN: Der Profi von Juventus Turin durfte wie schon beim 2:2 gegen Argentinien in der Innenverteidigung ran und machte seine Sache unauffällig souverän. Pech bei Distanzschuss knapp neben das Tor (63.). Note: 3.
JONATHAN TAH: Betrieb mit einer sicheren Vorstellung in der Innenverteidigung ohne nennenswerte Fehler Eigenwerbung. Rettete in letzter Sekunden bei einer Flanke von Savile (28.). Note: 2,5.
© imago images
JONATHAN TAH: Betrieb mit einer sicheren Vorstellung in der Innenverteidigung ohne nennenswerte Fehler Eigenwerbung. Rettete in letzter Sekunden bei einer Flanke von Savile (28.). Note: 2,5.
JONAS HECTOR: Der Kölner zeigte auf der umkämpften linken Abwehrseite eins seiner besten Länderspiele und nutzte die Freiheiten zu vielen guten Aktionen, unter anderem den Assits zu den ersten beiden Treffern. Note: 2.
© imago images
JONAS HECTOR: Der Kölner zeigte auf der umkämpften linken Abwehrseite eins seiner besten Länderspiele und nutzte die Freiheiten zu vielen guten Aktionen, unter anderem den Assits zu den ersten beiden Treffern. Note: 2.
TONI KROOS: Im 96. Länderspiel als Kapitän und Antreiber einer der besten DFB-Akteure. Seine etwas offensivere Rolle tat dem Real-Profi spürbar gut. Viele Pässe in die Schnittstellen, scheiterte aber mehrfach an Peacock-Farrell. Note: 1,5.
© getty
TONI KROOS: Im 96. Länderspiel als Kapitän und Antreiber einer der besten DFB-Akteure. Seine etwas offensivere Rolle tat dem Real-Profi spürbar gut. Viele Pässe in die Schnittstellen, scheiterte aber mehrfach an Peacock-Farrell. Note: 1,5.
JOSHUA KIMMICH: Ballverteiler vor der Abwehr, der nach Kroos auf die meisten Ballkontakte kam. Schloss hinten die meisten Lücken, verhinderte gegen McNair das 0:2 (12.), und schaltete sich auch immer wieder nach vorne ein. Note: 2.
© getty
JOSHUA KIMMICH: Ballverteiler vor der Abwehr, der nach Kroos auf die meisten Ballkontakte kam. Schloss hinten die meisten Lücken, verhinderte gegen McNair das 0:2 (12.), und schaltete sich auch immer wieder nach vorne ein. Note: 2.
LEON GORETZKA: Ließ sich auf der ungewohnten rechten offensiven Außenposition immer wieder fallen, um dann nach vorne zu stoßen wie vor seinem 2:1 (43.) oder um sich die Bälle zu holen, wie vor seinem 18-Meter-Schuss zum 5:1 (73.). Note: 2.
© getty
LEON GORETZKA: Ließ sich auf der ungewohnten rechten offensiven Außenposition immer wieder fallen, um dann nach vorne zu stoßen wie vor seinem 2:1 (43.) oder um sich die Bälle zu holen, wie vor seinem 18-Meter-Schuss zum 5:1 (73.). Note: 2.
ILKAY GÜNDOGAN: Der ManCity-Star in der für ihn etwas ungewohnt offensiven Rolle nicht ganz so auftrumpfen wie seine Mittelfeld-Kollegen Kroos und Kimmich. Pech bei Kopfball an den Pfosten (11.). Note: 3.
© getty
ILKAY GÜNDOGAN: Der ManCity-Star in der für ihn etwas ungewohnt offensiven Rolle nicht ganz so auftrumpfen wie seine Mittelfeld-Kollegen Kroos und Kimmich. Pech bei Kopfball an den Pfosten (11.). Note: 3.
JULIAN BRANDT: Der Dortmunder hatte viele gute Aktionen, einiges misslang ihm allerdings auch. Scheiterte ebenfalls mehrfach aus aussichtsreicher Position. Gab dann die Vorlage zum 4:1 und belohnte sich mit dem 6:1 (90.). Note: 2,5.
© getty
JULIAN BRANDT: Der Dortmunder hatte viele gute Aktionen, einiges misslang ihm allerdings auch. Scheiterte ebenfalls mehrfach aus aussichtsreicher Position. Gab dann die Vorlage zum 4:1 und belohnte sich mit dem 6:1 (90.). Note: 2,5.
SERGE GNABRY: Zeigte erneut eine glänzende Vorstellung auf der Mittelstürmer-Position: Erzielte im 13. Länderspiel seine Treffer 11 bis 13 (19., 47., 60.) - eine bessere Quote als DFB-Rekordschütze Miro Klose zum gleichen Zeitpunkt. Note: 1.
© getty
SERGE GNABRY: Zeigte erneut eine glänzende Vorstellung auf der Mittelstürmer-Position: Erzielte im 13. Länderspiel seine Treffer 11 bis 13 (19., 47., 60.) - eine bessere Quote als DFB-Rekordschütze Miro Klose zum gleichen Zeitpunkt. Note: 1.
SUAT SERDAR: Der Schalker kam nach 69 Minuten für Goretzka und somit zu seinem dritten Länderspiel, in dem er im defensiven Mittelfeld vor keine großen Aufgaben mehr gestellt wurde. Note: 3.
© getty
SUAT SERDAR: Der Schalker kam nach 69 Minuten für Goretzka und somit zu seinem dritten Länderspiel, in dem er im defensiven Mittelfeld vor keine großen Aufgaben mehr gestellt wurde. Note: 3.
NIKLAS STARK: Der zuletzt immer wieder verletzte Hertha-Verteidiger feierte nach 65 Minuten endlich sein Debüt in der Nationalmannschaft, als er Klostermann ersetzte. Ließ gegen die nachlassenden Gäste nichts mehr anbrennen. Note: 3.
© imago images
NIKLAS STARK: Der zuletzt immer wieder verletzte Hertha-Verteidiger feierte nach 65 Minuten endlich sein Debüt in der Nationalmannschaft, als er Klostermann ersetzte. Ließ gegen die nachlassenden Gäste nichts mehr anbrennen. Note: 3.
NADIEM AMIRI: Der Leverkusener ersetzte Gnabry in der 80. Minute. Keine nennenswerte Szenen mehr. Ohne Bewertung.
© getty
NADIEM AMIRI: Der Leverkusener ersetzte Gnabry in der 80. Minute. Keine nennenswerte Szenen mehr. Ohne Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung