Deutschland - Niederlande in der Einzelkritik: DFB-Elf bricht ein - Tah erlebt Horror-Abend

 
Die deutsche Nationalmannschaft hat in der EM-Qualifikation mit 2:4 gegen die Niederlande verloren. Das DFB-Team schenkte eine 1:0-Führung her und zeigte in der zweiten Hälfte große Lücken in der Defensive auf. Die Noten und Einzelkritiken.
© getty
Die deutsche Nationalmannschaft hat in der EM-Qualifikation mit 2:4 gegen die Niederlande verloren. Das DFB-Team schenkte eine 1:0-Führung her und zeigte in der zweiten Hälfte große Lücken in der Defensive auf. Die Noten und Einzelkritiken.
MANUEL NEUER: Parierte einen Schuss von Depay in der 8. Minute und hielt mit einer Glanztat die Führung fest (56.). Bei allen vier Gegentreffern machtlos. Note: 3,5.
© getty
MANUEL NEUER: Parierte einen Schuss von Depay in der 8. Minute und hielt mit einer Glanztat die Führung fest (56.). Bei allen vier Gegentreffern machtlos. Note: 3,5.
MATTHIAS GINTER: Hatte gegen Depay seine Probleme und verlor die Hälfte seiner Zweikämpfe. Glänzte aber mit einem starken Tackling gegen Depay (63.). Vor dem 2:3 mit einem kapitalen Fehlpass. Note: 4,5.
© getty
MATTHIAS GINTER: Hatte gegen Depay seine Probleme und verlor die Hälfte seiner Zweikämpfe. Glänzte aber mit einem starken Tackling gegen Depay (63.). Vor dem 2:3 mit einem kapitalen Fehlpass. Note: 4,5.
NIKLAS SÜLE: Konnte die schwache Defensive in der zweiten Halbzeit nicht zusammenhalten. Wies die gewohnte Passsicherheit auf - 94,4 Prozent. Note: 3,5.
© getty
NIKLAS SÜLE: Konnte die schwache Defensive in der zweiten Halbzeit nicht zusammenhalten. Wies die gewohnte Passsicherheit auf - 94,4 Prozent. Note: 3,5.
JONATHAN TAH: Übler Ballverlust nach einem Abstimmungsfehler mit Schulz zu Beginn (8.). Rutschte beim Ausgleich entscheidend weg und agierte bei seinem Eigentor sehr ungestüm. Auch bei den anderen Gegentreffern unglücklich. Note: 5.
© getty
JONATHAN TAH: Übler Ballverlust nach einem Abstimmungsfehler mit Schulz zu Beginn (8.). Rutschte beim Ausgleich entscheidend weg und agierte bei seinem Eigentor sehr ungestüm. Auch bei den anderen Gegentreffern unglücklich. Note: 5.
LUKAS KLOSTERMANN: Interpretierte seine Rolle bei Ballbesitz sehr offensiv und scheiterte kurz vor dem 1:0 an Cillessen. Nach dem Seitenwechsel nicht mehr so aktiv. Note: 3,5.
© getty
LUKAS KLOSTERMANN: Interpretierte seine Rolle bei Ballbesitz sehr offensiv und scheiterte kurz vor dem 1:0 an Cillessen. Nach dem Seitenwechsel nicht mehr so aktiv. Note: 3,5.
JOSHUA KIMMICH: Leitete die Führung durch einen öffnenden Traumpass ein. Konnte das Zentrum im zweiten Spielabschnitt nicht mehr dichtmachen. Note: 3.
© getty
JOSHUA KIMMICH: Leitete die Führung durch einen öffnenden Traumpass ein. Konnte das Zentrum im zweiten Spielabschnitt nicht mehr dichtmachen. Note: 3.
TONI KROOS: Sorgte durch seine enorme Zweikampfstärke (rund 64 Prozent) für viele Ballgewinne und probierte es in der ersten Hälfte öfter aus der Distanz. Verwandelte den fragwürdigen Elfmeter eiskalt. Note: 2,5.
© getty
TONI KROOS: Sorgte durch seine enorme Zweikampfstärke (rund 64 Prozent) für viele Ballgewinne und probierte es in der ersten Hälfte öfter aus der Distanz. Verwandelte den fragwürdigen Elfmeter eiskalt. Note: 2,5.
NICO SCHULZ: Offensiv nicht ganz so präsent wie sein Pendant auf der rechten Seite. Hatte zwar Promes gut im Griff, sah beim 1:1 und sonst auch bei einigen Situationen schlecht aus. Note 4,5.
© getty
NICO SCHULZ: Offensiv nicht ganz so präsent wie sein Pendant auf der rechten Seite. Hatte zwar Promes gut im Griff, sah beim 1:1 und sonst auch bei einigen Situationen schlecht aus. Note 4,5.
MARCO REUS: Vertändelte eine gute Kontermöglichkeit, wusste mit einigen Fehlpässen aufzufallen. Vergab zudem freistehend eine Riesenchance (42.). Blieb bis zu seiner Auswechslung (62.) ansonsten unauffällig. Note: 4,5.
© getty
MARCO REUS: Vertändelte eine gute Kontermöglichkeit, wusste mit einigen Fehlpässen aufzufallen. Vergab zudem freistehend eine Riesenchance (42.). Blieb bis zu seiner Auswechslung (62.) ansonsten unauffällig. Note: 4,5.
SERGE GNABRY: Verdiente sich Löws Stammplatzgarantie durch seinen Treffer sofort, war in der Offensive überall zu finden und sorgte somit immer wieder für Gefahr. So auch gleich zu Beginn der zweiten Hälfte. Note: 2,5.
© getty
SERGE GNABRY: Verdiente sich Löws Stammplatzgarantie durch seinen Treffer sofort, war in der Offensive überall zu finden und sorgte somit immer wieder für Gefahr. So auch gleich zu Beginn der zweiten Hälfte. Note: 2,5.
TIMO WERNER: Machte zwar viele Wege, hatte aber wenig Ballaktionen in Hälfte eins (18) und wurde schließlich in der 61. Minute für Havertz ausgewechselt. Note: 4,5.
© getty
TIMO WERNER: Machte zwar viele Wege, hatte aber wenig Ballaktionen in Hälfte eins (18) und wurde schließlich in der 61. Minute für Havertz ausgewechselt. Note: 4,5.
KAI HAVERTZ: Kam in der 61. Minute für Werner, um für mehr Akzente zu sorgen. Blieb aber ebenfalls blass und hatte keine nennenswerten Aktionen. Note: 4,5.
© getty
KAI HAVERTZ: Kam in der 61. Minute für Werner, um für mehr Akzente zu sorgen. Blieb aber ebenfalls blass und hatte keine nennenswerten Aktionen. Note: 4,5.
ILKAY GÜNDOGAN: Sollte mit seiner Einwechslung für mehr Stabilität und Kontrolle sorgen, was aber nur bedingt glückte. Konnte seine Stärken nicht wirklich ausspielen und zeigte nur wenig Präsenz. Note: 4.
© getty
ILKAY GÜNDOGAN: Sollte mit seiner Einwechslung für mehr Stabilität und Kontrolle sorgen, was aber nur bedingt glückte. Konnte seine Stärken nicht wirklich ausspielen und zeigte nur wenig Präsenz. Note: 4.
JULIAN BRANDT: In der 84. Minute für Matthias Ginter eingewechselt. Keine Bewertung.
© getty
JULIAN BRANDT: In der 84. Minute für Matthias Ginter eingewechselt. Keine Bewertung.
JASPER CILLESSEN: Mit gutem Reflex vor dem Gegentreffer, hätte den Ball aber mehr zur Seite abwehren können. Gute Parade gegen Marco Reus (42.). Beim Elfmeter macht-, ansonsten beschäftigungslos. Note: 3.
© getty
JASPER CILLESSEN: Mit gutem Reflex vor dem Gegentreffer, hätte den Ball aber mehr zur Seite abwehren können. Gute Parade gegen Marco Reus (42.). Beim Elfmeter macht-, ansonsten beschäftigungslos. Note: 3.
DENZEL DUMFRIES: Defensiv auf der rechten Seite gegen Schulz oft gefordert, ließ größtenteils keine Gefahr zu. Offensiv dafür kein Faktor, vertändelte wegen mangelnder Technik eine gute Chance (48.). In der 58. Minute ausgewechselt. Note: 3,5.
© getty
DENZEL DUMFRIES: Defensiv auf der rechten Seite gegen Schulz oft gefordert, ließ größtenteils keine Gefahr zu. Offensiv dafür kein Faktor, vertändelte wegen mangelnder Technik eine gute Chance (48.). In der 58. Minute ausgewechselt. Note: 3,5.
MATTHIJS DE LIGT: Starkes Spiel vom Juventus-Mann. Verursachte zwar einen Handelfmeter, der allerdings höchst diskutabel war. Auch offensiv mit Kopfbällen gefährlich. Gewann 95 Prozent seiner Zweikämpfe! Note: 2,5.
© getty
MATTHIJS DE LIGT: Starkes Spiel vom Juventus-Mann. Verursachte zwar einen Handelfmeter, der allerdings höchst diskutabel war. Auch offensiv mit Kopfbällen gefährlich. Gewann 95 Prozent seiner Zweikämpfe! Note: 2,5.
VIRGIL VAN DIJK: Hob vor dem 0:1 das Abseits beim Pass auf Klostermann auf. Ansonsten fehlerfreie Vorstellung (100 Prozent Zweikampfquote). Auch im Spielaufbau stark (98,7 Prozent Passgenauigkeit). Leitete das 2:1 mit seinem Kopfball ein. Note: 2,5.
© getty
VIRGIL VAN DIJK: Hob vor dem 0:1 das Abseits beim Pass auf Klostermann auf. Ansonsten fehlerfreie Vorstellung (100 Prozent Zweikampfquote). Auch im Spielaufbau stark (98,7 Prozent Passgenauigkeit). Leitete das 2:1 mit seinem Kopfball ein. Note: 2,5.
DALEY BLIND: Interpretierte seine Rolle sehr offensiv. Vor dem ersten Gegentor zu weit aufgerückt, Stellungsspiel im gesamten Spiel jenseits von Gut und Böse. Durch mangelnde Schnelligkeit stetiger Gefahrenfaktor. Note: 4,5.
© getty
DALEY BLIND: Interpretierte seine Rolle sehr offensiv. Vor dem ersten Gegentor zu weit aufgerückt, Stellungsspiel im gesamten Spiel jenseits von Gut und Böse. Durch mangelnde Schnelligkeit stetiger Gefahrenfaktor. Note: 4,5.
MARTEN DE ROON: Unauffälliger Abend für den Achter. Gewann 50 Prozent seiner Zweikämpfe und brachte 84 Prozent seiner Pässe an den Mann. Ist nach seiner gelben Karte im nächsten Spiel gegen Estland gesperrt. Note: 4.
© getty
MARTEN DE ROON: Unauffälliger Abend für den Achter. Gewann 50 Prozent seiner Zweikämpfe und brachte 84 Prozent seiner Pässe an den Mann. Ist nach seiner gelben Karte im nächsten Spiel gegen Estland gesperrt. Note: 4.
FRENKIE DE JONG: Blieb in der ersten Halbzeit unauffällig. Vor dem Ausgleich entschlossener als Schulz, zudem ruhig vor dem Tor. Passquote wie gewohnt stark (93 Prozent). Nach seinem Tor wieder abgetaucht. Note: 3.
© getty
FRENKIE DE JONG: Blieb in der ersten Halbzeit unauffällig. Vor dem Ausgleich entschlossener als Schulz, zudem ruhig vor dem Tor. Passquote wie gewohnt stark (93 Prozent). Nach seinem Tor wieder abgetaucht. Note: 3.
GEORGINIO WIJNALDUM: In Halbzeit eins lief das Spiel komplett an ihm vorbei. Nach dem Seitenwechsel klar besser, forcierte den Ballverlust von Ginter vor dem 3:2 und legte dann das Tor von Malen auf. Besiegelte den Sieg mit seinem späten Tor. Note: 2,5.
© getty
GEORGINIO WIJNALDUM: In Halbzeit eins lief das Spiel komplett an ihm vorbei. Nach dem Seitenwechsel klar besser, forcierte den Ballverlust von Ginter vor dem 3:2 und legte dann das Tor von Malen auf. Besiegelte den Sieg mit seinem späten Tor. Note: 2,5.
MEMPHIS DEPAY: Vor dem Seitenwechsel der größte Aktivposten der Niederländer, stark in Zweikämpfen, 8 von 13 gewonnen. In Halbzeit zwei legte er das Eigentor von Tah und den Treffer von Wijnaldum auf. Strahlte das ganze Spiel über Gefahr aus. Note: 1,5.
© getty
MEMPHIS DEPAY: Vor dem Seitenwechsel der größte Aktivposten der Niederländer, stark in Zweikämpfen, 8 von 13 gewonnen. In Halbzeit zwei legte er das Eigentor von Tah und den Treffer von Wijnaldum auf. Strahlte das ganze Spiel über Gefahr aus. Note: 1,5.
QUINCY PROMES: Musste viele defensive Aufgaben übernehmen. Verlor Klostermann vor dem 0:1 aus den Augen. Danach defensiv zumindest ohne weitere große Fehler. Offensiv glücklos. Note: 4,5.
© getty
QUINCY PROMES: Musste viele defensive Aufgaben übernehmen. Verlor Klostermann vor dem 0:1 aus den Augen. Danach defensiv zumindest ohne weitere große Fehler. Offensiv glücklos. Note: 4,5.
RYAN BABEL: Zeigte schon früh seine physische Stärke. Hatte aber nur 37 Ballaktionen. Bereitete das 1:1 vor, profitierte bei seiner Flanke vom Tah-Fehler. Erzielte fast das 2:1 und provozierte das Eigentor. Ging in der Schlussphase runter. Note: 3.
© getty
RYAN BABEL: Zeigte schon früh seine physische Stärke. Hatte aber nur 37 Ballaktionen. Bereitete das 1:1 vor, profitierte bei seiner Flanke vom Tah-Fehler. Erzielte fast das 2:1 und provozierte das Eigentor. Ging in der Schlussphase runter. Note: 3.
DONYELL MALEN: Traumdebüt für den 20-Jährigen. Direkt der erste Treffer im ersten Spiel für Oranje. Stand beim Tor perfekt, auch zuvor schon ein Aktivposten. Koeman bewies mit der Einwechslung ein glückliches Händchen. Note: 2.
© getty
DONYELL MALEN: Traumdebüt für den 20-Jährigen. Direkt der erste Treffer im ersten Spiel für Oranje. Stand beim Tor perfekt, auch zuvor schon ein Aktivposten. Koeman bewies mit der Einwechslung ein glückliches Händchen. Note: 2.
DAVY PRÖPPER: Positionsgetreuer Ersatz für de Roon. Führte nur einen Zweikampf, den er verlor. Im Passspiel ähnlich erfolgreich wie sein Vorgänger. Machte nicht den entscheidenden Unterschied nach dem Wechsel. Note: 4.
© getty
DAVY PRÖPPER: Positionsgetreuer Ersatz für de Roon. Führte nur einen Zweikampf, den er verlor. Im Passspiel ähnlich erfolgreich wie sein Vorgänger. Machte nicht den entscheidenden Unterschied nach dem Wechsel. Note: 4.
NATHAN AKE: Kam in der 81. Minute, um das Resultat abzusichern. Keine Bewertung.
© getty
NATHAN AKE: Kam in der 81. Minute, um das Resultat abzusichern. Keine Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung