Cookie-Einstellungen
Fussball

Schalkes Neuer der Derby-Held

Von SPOX
SPOX-Formcheck

Am 11. Juni 2010 findet in Südafrika das Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft statt. Die deutsche Nationalmannschaft befindet sich in der Qualifikationsgruppe 4 auf einem guten Weg zum nächsten großen Fußball-Event.

Zahlreiche deutsche Profis machen sich Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Welttitelkämpfen, jedoch dürfen nur 23 Spieler mit nach Südafrika. Wer darf mit, wer bleibt zuhause? Bis zum Endturnier auf dem schwarzen Kontinent bewertet SPOX wöchentlich die Chancen der 30 potenziellen Kandidaten.

 

Wie kommt die Bewertung zustande? Hier geht's zur Erklärung!

 

 

Rene Adler: Wurde beim Derby in Köln kaum beschäftigt. Nur einen Ball musste der Keeper abwehren. War bei dem wegen Abseits abgepfiffenen Petit-Freistoß auf der Höhe und strahlte viel Ruhe aus. Seine Abschläge kamen allerdings nur selten an den Adressaten.

Fazit: Ein Bewerbungsschreiben war in diesem Spiel nicht möglich. Allerdings hat Adler seinen Platz zwischen den DFB-Pfosten für die abschließenden Quali-Spiele in Russland und gegen Finnland bereits sicher.

 

Robert Enke: Fehlte auch in Wolfsburg aufgrund der Erkrankung an einer Magenvirusinfektion.

Fazit: Hatte sich vor seinem Infekt als Nummer eins des DFB ins Rampenlicht gespielt. Nun verzichtet Löw beim Spiel der Spiele in Moskau gegen Russland auf ihn. Der Kampf um die Nummer eins in Südafrika ist wieder völlig offen.

 

Manuel Neuer: Bester Schalker im Derby. Hielt gegen Barrios zweimal glänzend und war auch bei Zidans fulminantem Schuss zur Stelle. Wie er dann sofort wieder bereit ist und Tingas Kopfball pariert, grenzte schon an Weltklasse - auch wenn der Dortmunder im Abseits stand.

Fazit: Wartet geduldig auf seine Bewährungschance im Freundschaftsspiel gegen Ägypten im November. Ist durchs Enkes ungewisse Zukunft mitten im Rennen um einen Platz im WM-Kader.

 

Tim Wiese: Konnte sich gegen harmlose Mainzer nicht weiter auszeichnen. Nur zwei Schüsse kamen auf sein Tor, die waren kein Problem. Eine Unkonzentriertheit in der zweiten Minute beim Rauslaufen wurde vom FSV nicht bestraft.

Fazit: Wiese ist seit 270 Minuten ohne Gegentor und bleibt hinsichtlich Südafrika 2010 weiter auf Kurs.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung