Cookie-Einstellungen
Fussball

Null Komma nix bei Helmes

Von SPOX
SPOX-Formcheck

Am 11. Juni 2010 findet in Südafrika das Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft statt. Die deutsche Nationalmannschaft befindet sich in der Qualifikationsgruppe 4 auf einem guten Weg zum nächsten großen Fußball-Event.

Zahlreiche deutsche Profis machen sich Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Welttitelkämpfen, jedoch dürfen nur 23 Spieler mit nach Südafrika. Wer darf mit, wer bleibt zuhause? Bis zum Endturnier auf dem schwarzen Kontinent bewertet SPOX wöchentlich die Chancen der 38 potenziellen Kandidaten.

 

Wie kommt die Bewertung zustande? Hier geht's zur Erklärung!

 

 

Mario Gomez: Recht unauffällige Partie gegen Frankfurt. In der ersten Hälfte bei Chris und Russ noch total abgemeldet, zeigte er gleich nach der Pause seine Kaltschnäuzigkeit. Hat mit seinem 19. Treffer Helmes in der Torjägerliste überholt.

Fazit: Momentan Deutschlands klare Nummer eins im Angriff. Ist Klose wieder fit, muss der deutsche Sturm Klose/Gomez heißen.

 

Patrick Helmes: Kam im Pokal mit der defensiven Mainzer Ausrichtung und der dicht gestaffelten Abwehr überhaupt nicht zurecht. Vergab in der 19. Minute die große Chance zur Führung, als er einen Abpraller aus spitzem Winkel nicht versenken konnte. Gegen Karlsruhe bis auf einen harmlosen Torschuss 45 Minuten unsichtbar. Bisher hielt ihm Labbadia immer den Rücken frei, diesmal nahm er ihn zur Pause raus.

Fazit: Zurzeit läuft bei Helmes null Komma nix. Befindet sich im absoluten Leistungs-Tief und verliert gegenüber Gomez und Teamkollege Kießling weiter deutlich an Boden.

 

Stefan Kießling: Seine Wochenbilanz: einmal glücklos, einmal unsichtbar. Holte sich gegen Mainz die Bälle im Mittelfeld, ging ganz vorne in die Spitze und versuchte zumindest im Ansatz, das Aufbauspiel des Gegners zu stören. Sein Problem: Er trifft nicht! Gegen Karlsruhe mit einem Tag zu Vergessen. Hatte einmal Pech, dass Görlitz seinen Kopfball auf der Linie klärte, ansonsten schwach und mit vielen Ballverlusten.

Fazit: Ist immer wieder ein Vorbild an Einsatzfreude und hat in jedem Spiel seine guten Aktionen. Ein Knipser wird er aber nicht mehr, was ihm im Kampf um einen Platz im DFB-Kader zum Verhängnis wird.

 

Miroslav Klose: Kann nach seinem Sehnenriss immer noch nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.

Fazit: Wird bei den Bayern weiterhin schmerzlich vermisst. Könnte im Schlussspurt noch entscheidend eingreifen, denn ein Klose in Normalform ist bei den Bayern und im DFB-Team konkurrenzlos.

 

Lukas Podolski: Ungefährlich vor dem Tor, ohne Bindung zum Spiel und mangelhaft im Zweikampf (17 Prozent gewonnen). Kam zur zweiten Halbzeit für Ottl und brachte es auf kümmerliche 14 Ballkontakte.

Fazit: Kommt nach seiner Verletzungspause so gar nicht in Schwung und muss wieder an seine alte Form anknüpfen. Ansonsten wird der Abstand zu Gomez in der Hierarchie der DFB-Stürmer immer größer.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung