Cookie-Einstellungen
Fussball

Enke behält die Nase vorn

Von SPOX
SPOX-Formcheck

Am 11. Juni 2010 findet in Südafrika das Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft statt. Die deutsche Nationalmannschaft befindet sich in der Qualifikationsgruppe 4 auf einem guten Weg zum nächsten großen Fußball-Event.

Zahlreiche deutsche Profis machen sich Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Welttitelkämpfen, jedoch dürfen nur 23 Spieler mit nach Südafrika. Wer darf mit, wer bleibt zuhause? Bis zum Endturnier auf dem schwarzen Kontinent bewertet SPOX wöchentlich die Chancen der 38 potenziellen Kandidaten.

 

Wie kommt die Bewertung zustande? Hier geht's zur Erklärung!

 

 

Rene Adler: Gute Partie in Wolfsburg. Hielt Bayer vor allem nach dem 0:1 mehrmals mit starken Paraden in der Partie. Hatte kurz vor der Pause einen Blackout, als er Grafite abräumte und sich über Rot nicht hätte beschweren können.

Fazit: Hat sich nach seinem Durchhänger weitgehend wieder gefangen, aber seinen Status als Nummer eins nach seiner Verletzung eingebüßt. Rangiert momentan in der Hierarchie einen Hauch hinter Enke.

 

Robert Enke: Spieltag für Spieltag dasselbe Bild. Enke wird bei 96 von seinen Vorderleuten oft im Regen stehen gelassen. Auch gegen den HSV hatte sich Enke nichts vorzuwerfen und war bei beiden Gegentoren schuldlos.

Fazit: Ist weiter die Konstante in der löchrigen Hannoveraner Hintermannschaft. Die Wahrscheinlichkeit, dass er zur neuen Saison wechselt, steigt wöchentlich.

 

Timo Hildebrand: Nach seiner Risswunde reichte es für einen Einsatz in Karlsruhe noch nicht. Dürfte am Freitag gegen die Hertha wieder zwischen den Pfosten stehen.

Fazit: Absolvierte erst drei Liga-Partien über die volle Distanz, seitdem er in Hoffenheim ist. Deutlich zu wenig, um sich wieder auf den Notizblock von Löw zu spielen.

 

Manuel Neuer: Wurde von Cottbus quasi nicht belästigt und konnte sich für die schweren Aufgaben der nächste Wochen schonen. Durch Cagdas' Freistoß nur einmal ernsthaft geprüft.

Fazit: Geht als Torwart Nummer eins in die U-21-EM im Spätsommer. Bis zum Stammkeeper in der A-Nationalmannschaft ist es jedoch noch ein langer Weg. Erste Bewährungschance frühestens im Herbst 2009.

 

Michael Rensing: Fand sich im Rückspiel gegen Barca auf der Bank wieder, stand in Bielefeld wegen einer Verletzung nicht im Kader. Muss laut Klinsmann "momentan hinten anstehen, damit wir Resultate einfahren".

Fazit: Hat sich in den letzten beiden Wochen noch weiter von der DFB-Elf entfernt, als er es vorher ohnehin schon war.

 

Tim Wiese: Schwaches Spiel in Udine. Stand beim 1:0 zu weit vor dem Kasten, beim 2:1 stürmte er ohne große Not aus dem Tor und ließ sich überlupfen. Unentschlossen bei Flankenbällen. Trat dagegen in Berlin kaum in Erscheinung. Sah bei den Gegentoren unglücklich aus, weil er wie in Udine zu weit vor seinem Gehäuse stand.

Fazit: Leistete sich in dieser Woche nach zuletzt konstanten Leistungen wieder einen Ausrutscher nach unten. Kann auf Adler und Enke keinen Boden gutmachen.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung