Cookie-Einstellungen
Fussball

Gomez hoch drei

Von SPOX
SPOX-Formcheck

Am 11. Juni 2010 findet in Südafrika das Eröffnungsspiel der Weltmeisterschaft statt. Die deutsche Nationalmannschaft befindet sich in der Qualifikationsgruppe 4 auf einem guten Weg zum nächsten großen Fußball-Event.

Zahlreiche deutsche Profis machen sich Hoffnungen auf eine Teilnahme an den Welttitelkämpfen, jedoch dürfen nur 23 Spieler mit nach Südafrika. Wer darf mit, wer bleibt zuhause? Bis zum Endturnier auf dem schwarzen Kontinent bewertet SPOX wöchentlich die Chancen der 38 potenziellen Kandidaten.

 

Wie kommt die Bewertung zustande? Hier geht's zur Erklärung!

 

 

Mario Gomez: Gomez hoch drei! Entschied das Spiel in Köln mit seinem Dreierpack im Alleingang. Während er sich beim ersten Tor schön gegen die Kölner Innenverteidigung durchgesetzt hatte, musste er bei den Treffern zwei und drei nur noch den Fuß hinhalten. Steht derzeit wieder dort, wo ein Stürmer stehen muss.

Fazit: Ist in der Liga einfach nicht zu stoppen und hat nun gegen alle Bundesligisten, gegen die er jemals gespielt hat, getroffen. Seine 27 Tore in 37 Pflichtspielen in dieser Saison lassen den VfB von der Champions League träumen und Löw für Südafrika hoffen.

 

Patrick Helmes: Unterirdische Leistung in Wolfsburg. Gewann nicht einen Zweikampf in 90 Minuten, wirkte wie ein Fremdkörper und hatte keinerlei Bindung zum Spiel. Die einzig ihm bietende Gelegenheit vergab er kläglich.

Fazit: In dieser Form eindeutig nicht nationalmannschaftsreif. Kritiker behaupten, seine Abschlussstärke sei seine einzige Qualität. Muss sein Spiel stark verbessern, denn Konkurrent Gomez baut seinen Vorsprung kontinuierlich aus.

 

Stefan Kießling: In Wolfsburg wie immer der aktivere der beiden Leverkusener Stürmer. Hing aber besonders im ersten Abschnitt weitgehend in der Luft. Da nutzte es auch nichts, dass er ab und an mal auf die Außen auswich, um sich die Bälle zu holen. Im zweiten Durchgang deutlich präsenter, bereitete das 1:1 durch Kroos vor.

Fazit: Das alte Lied: beweglich, agil und aufopferungsvoll. Aber er trifft den Kasten nicht. Erzielte in der Rückrunde erst zwei Treffer.

 

Miroslav Klose: Wird den Bayern aufgrund seines Sehnenrisses noch bis mindestens Ende April fehlen.

Fazit: Ein fitter Klose in Normalform ist die Nummer eins im Sturm bei den Bayern und in der Nationalmannschaft.

 

Lukas Podolski: Ihm zwickt es in der Wade. Fehlte deswegen gegen Barcelona und auf der Alm.  

Fazit: Wartet weiterhin sehnsüchtig auf den 1.7.2009. Ab diesem Tag ist er nämlich für den 1. FC Köln spielberechtigt. Hat nach der Ohrfeige gegen Ballack im DFB-Team einiges gut zu machen.

 

Werbung
Werbung