Cookie-Einstellungen
Fussball

Joshua Kimmich nimmt seine Generation in die Pflicht: "Einfach nicht geschafft"

Von SPOX
Joshua Kimmich

Nationalspieler Joshua Kimmich hat sich und seine Kollegen aus dem als überaus talentiert geltenden 1995er-Jahrgang in die Pflicht genommen.

"Seitdem 'wir' am Werk sind, haben wir es einfach nicht geschafft. Ab 2018 war es schlicht nicht mehr gut", sagte Kimmich im aktuellen Länderspielmagazin des DFB. "Wir sind in der Pflicht."

Neben Kimmich sind auch die aktuellen Nationalspieler Niklas Süle, Leon Goretzka und Serge Gnabry im Jahr 1995 geboren. Mit dem FC Bayern München gewannen sie 2020 das Triple, mit der Nationalmannschaft sind sie bei der WM 2018 in der Vorrunde gescheitert, bei der EM 2021 war dann im Achtelfinale gegen England Schluss.

"Ich weiß, dass wir es besser können, ich weiß, dass wir titelfähig sind", sagte Kimmich. "Aber, wie gesagt: Das ist nur Theorie. Wir können nicht immer nur sagen, wie talentiert wir sind, wie viele von uns bei Top-Vereinen wichtige Rollen spielen. Und dann kriegen wir es wieder nicht hin."

Seit dem Trainerwechsel von Joachim Löw zu Hansi Flick gewann die DFB-Elf zwar alle sieben Spiele, jedoch gegen größtenteils deutlich schwächere Gegner (je zweimal Liechtenstein und Armenien sowie Island, Rumänien und Nordmazedonien). "Wir haben nach der EM besser in die Spur gefunden, ganz klar", sagte Kimmich. "Man muss schon genauer hinschauen und bewerten, gegen welche Mannschaften wir gespielt haben."

Am Samstag empfängt Deutschland zum Auftakt ins WM-Jahr Israel. Kimmich wird das Spiel in Erwartung seines dritten Kindes verpassen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung