Cookie-Einstellungen
Fussball

"Explizit gelobt": Flick und Gnabry stützen Werner

Von SPOX
Hansi Flick und das DFB-Team wollen den nächsten Schritt in Richtung WM-Quali machen.

Vor dem WM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft in Nordmazedonien am Montag (20.45 Uhr) standen Bundestrainer Hansi Flick und Serge Gnabry Rede und Antwort. Beide stärkten Timo Werner den Rücken.

Mit deutlichen Worten hat Bundestrainer Flick auf die zuletzt wieder verstärkt aufgekommene Kritik an Stümer Werner reagiert.

"Ich kann nicht ändern, was aktuell passiert. Ich kann nur sagen: Timo erfüllt die Aufgaben, die er zu erfüllen hat, sehr gut", betonte Flick auf der DFB-Pressekonferenz vor dem Spiel in Nordmazedonien.

"Wir reden von einem Stürmer, der eine enorme Qualität hat. Wir unterstützen ihn, ich habe ihn heute vor der Mannschaft für seinen Einsatz und sein Engagement gelobt. Er hat es hervorragend gemacht."

Werner hatte in den ersten drei Spielen unter Flick jeweils getroffen, beim 2:1-Sieg gegen Rumänien war der Angreifer vom FC Chelsea torlos geblieben. Zudem war in der Anfangsphase ein Elfmeter nach einem vermeintlichen Foul an Werner nach VAR-Check wieder zurückgenommen worden. "Wir reden über einen Elfmeter, der fünf Minuten untersucht wurde. Dann kann das nicht so eine Fehlentscheidung sein, um im Detail zu gucken, ob er ihn berührt hat oder nicht", sagte Flick.

Bei dem Tempo reiche eben die kleinste Berührung, ergänzte der Bundestrainer: "Es ist nicht fair. Ich kann nur sagen: Wir unterstützen ihn, wir unterstützen alle im Team. Wir sind füreinander da. Das ist unsere Mentalität, unser Mindset. Und es wäre schön, wenn man auch unsere Nationalspieler unterstützen würde."

Auch Serge Gnabry stärkte seinem Offensivkollegen den Rücken: "Wir stehen alle hinter Timo." Werner sei "vielleicht nicht Lewandowski, der klassische Mittelstürmer. Aber er hat seine Qualitäten, schießt viele Tore ist schnell und macht gute Laufwege. Das ist genau so wichtig." Ob im Training oder im Spiel, Werner "gibt Gas, hängt sich rein, das ist das Wichtigste".

Bei Antonio Rüdiger, der im Abschlusstraining am Sonntag aufgrund von Rückenproblemen fehlte, gab Flick indes Entwarnung. Auch Manuel Neuer steht am Montag in Nordmazedonien wieder zur Verfügung.

Nationalmannschaft: Pressekonferenz mit Flick und Gnabry

Gnabry über Stürmerdiskussion und Werner: "Es ist immer noch ein bisschen Luft nach oben da. Im letzten Spiel hatten wir viel Zug drin, da hat nur noch der letzte Pass gefehlt. Timo ist vielleicht nicht Lewandowski, der klassische Mittelstürmer, der viele Tore mit dem Kopf macht. Aber Timo hat seine Qualitäten, schießt viele Tore, ist schnell, macht viele gute Laufwege. Das ist genauso wichtig."

Gnabry über starken Bayern-Block und Flick: "Wenn man schon mal mit einem Trainer gearbeitet hat, weiß man damit umzugehen. Die Philosophie steckt schon in den Knochen."

Gnabry über Chance auf WM-Titel: "Wir haben definitiv die Qualität dazu, wenn man den Kader anschaut. Aus der Tradition der deutschen Nationalmannschaft gehört es dazu, auch wenn es in der Vergangenheit Misserfolge gab. Wir wollen mit neuem Schwung angreifen. Der WM-Titel ist natürlich ein großes Ziel. Aber ohne Ziele wird es auch schwer, etwas zu erreichen."

Gnabry über Werner: "Mannschaftsintern stehen alle hinter Timo"

Gnabry über Kritik an Werner: "Wir wissen alle, wenn ein Stürmer das Tor nicht trifft, kommt die Kritik. Mannschaftsintern stehen wir alle hinter Timo. Ihm hat vielleicht das Quäntchen Glück gefehlt. Er gibt Gas und hängt sich rein."

Gnabry über Form: "Das Selbstbewusstsein kommt mit dem ersten Tor. Wir sind nach dem Training immer noch draußen und üben Torschüsse. Die Quote ist besser als in der Vorsaison."

Gnarby über Nordmazedonien: "Uns alle wurmt das verlorene Spiel immer noch. Nichtsdestotrotz ist das eine neues Spiel. Wir haben die große Chance, uns vorzeitig zu qualifizieren, das ist unser großes Ziel."

Keine Fragen mehr an Flick, Gnabry übernimmt.

Flick über Nordmazedonien: "Ich denke, dass die Stimmung in Skopje dementsprechend ist. Die Fans werden sie anfeuern, sie wittern im Heimspiel gegen uns ihre Chance. Das ist ganz normal. Die Mannschaft weiß, wie man Fußball spielt. Sie haben Ideen und technisch starke Spieler in ihren Reihen. Wir müssen unsere Qualität zu 100 Prozent auf dem Platz bringen, dann geht das auch in die richtige Richtung."

Flick über Gnabry: "Serge hat gegen Rumänien sehr viele Ballkontakte gehabt, er hat sich immer wieder intelligent und geschickt positioniert. Die Positionen, die er besetzt, sind einfach klasse. Er hat einen enormen Schuss. Sein Treffer zum 1:1 war einfach klasse. Auch gegen den Ball hat er Verantwortung übernommen. Die Dinge wollen wir sehen. Er hat es sehr gut gemacht. Er hat den Gegner immer wieder vor Probleme gestellt und war ein sehr gutes Beispiel."

Flick über Neuhaus: "Es ist bei einem Spieler immer mal so, dass es ein Auf und Ab gibt. Ich habe mit Adi Hütter einen sehr engen Austausch. Es ist auch wichtig, dass man Spieler auch mal stützt. Florian war in den letzten Jahren eines der Toptalente auf der Position. Ich habe ihn hier sehr wachsam mit einer enormen Qualität erlebt. Er hat hier genau den Schritt gemacht, den wir von ihm erwartet haben. Er macht eine gute Entwicklung durch, wenn er aus dem kleinen Tal hochkommt, ist das für uns ein Erfolg."

Flick über Wirtz: "Er kann die Rolle, die er bei Leverkusen spielt, auch bei uns spielen. Wir sind happy. Er kann den letzten Pass spielen. Er hat ein gutes Gesamtpaket."

Flick über die Zehnerposition: "Wir sind im Trainerteam froh, dass wir auf dieser Position so viel Qualität haben. Kai Havertz, Marco Reus, Thomas Müller sind auf mehreren Positionen einsetzbar. Ich mache mir da im Moment keine Gedanken."

Flick über Stimmung: "Wenn wir weiter so erfolgreich spielen, werden wir weiterhin so eine Stimmung haben. Die Mentalität kommt bei den Fans gut an."

Flick über Sane: "Leroy hat enorm viel Speed. Ich finde, dass er auf der linken Seite die Qualität, von außen nach innen zu gehen oder hinter die Abwehr zu kommen. Wir hoffen, dass es demnächst bei uns aber auch beim FC Bayern weiter so ist. Er hat viele Spiele in den Beinen, aber das erwartet man auch von ihm."

Flick stärkt Werner den Rücken: "Stürmer, der enorme Qualität hat"

Flick über Kritik an Werner: "Ich kann nicht ändern, was aktuell passiert. Ich kann nur sagen: Timo erfüllt die Aufgaben, die er zu erfüllen hat, sehr gut. Es geht darum, immer wieder Räume zu schaffen, in die Tiefe zu gehen. Das hat er wirklich gut gemacht. Er hat ein bisschen Pech mit dem Abschluss, gerade bei der Flanke, die er mit voller Wucht an den Oberschenkel bekommt. Ich weiß nicht, wer den gemacht hätte. Ich hätte ihn nicht gemacht. Und der Elfmeter: Wir reden über einen Elfmeter, der fünf Minuten untersucht wurde. Dann kann das nicht so eine Fehlentscheidung sein, um im Detail zu gucken, ob er ihn berührt hat oder nicht. Wenn man in diesem Tempo unterwegs ist, reicht die kleinste Berührung. Es ist nicht fair. Ich kann nur sagen: Wir unterstützen ihn, wir unterstützen alle im Team. Wir sind füreinander da. Das ist unsere Mentalität, unser Mindset. Und es wäre schön, wenn man auch unsere Nationalspieler unterstützen würden. Die Intensität, die er im Spiel hat, ist einfach klasse. Es gibt wenige, die das auf diesem Niveau so bringen. Er hat im Moment vielleicht nicht das Quäntchen Glück, Tore zu erzielen, aber er weiß, wo die Tore stehen, wenn man seine Bilanz in den letzten Bundesligaspielzeiten sieht. In seiner letzten Saison waren es 35 oder 36 Scorerpunkte, zuvor knapp unter 30. Wir reden von einem Stürmer, der eine enorme Qualität hat. Wir unterstützen ihn, ich habe ihn heute vor der Mannschaft für seinen Einsatz und sein Engagement gelobt. Er hat es hervorragend gemacht."

Flick über Müllers Startelfchancen und Reus: "Wir wissen, dass sowohl Thomas Müller und Marco Reus wichtige Spieler für uns sein können. Wie das aussehen wird, werden wir sehen. Da haben wir noch ein bisschen Zeit."

Flick über Hinspielniederlage: "Natürlich habe ich das Spiel angeschaut und wir werden das noch mal analysieren. Aber dort ist auch ein neuer Trainer. Ich schaue nicht so gerne in die Vergangenheit. Wir haben eine klare Vorstellung, wie wir ins Spiel gehen. Wir wollen gewinnen und uns so schnell wie möglich für die WM qualifizieren, dazu gehört auch das Spiel gegen Nordmazedonien."

Flick über Rumänien-Spiel: "Im Detail war schon viel dabei, wie wir uns das vorstellen, vielleicht noch nicht alles. Wir hatten Tiefe, enorme Variabilität. Das ist das, wie wir uns das vorstellen. Die Mannschaft hat enorme Mentalität auf den Platz gebracht. Das Miteinander mit den Fans war einfach klasse. Wenn wir das in alle Bereiche reinbekommen, wäre das einfach top. Das ist eine Mannschaft, die von den Emotionen her bindet. Wir sind auf einem guten Weg. Dass noch nicht alles hundertprozentig klappt, ist verständlich. Aber wir wollen das ständig verbessern."

Flick über Neuer: "Ich bin mir sicher, dass es morgen geht. Er hat normales Torwarttraining gemacht."

Flick über Goretzka und Kimmich: "Sie harmonieren im Mittelfeld sehr gut. Wir sind froh, dass wir sie in unseren Reihen haben. Das ist aktuell eines der besten Mittelfeldduos der Welt."

Flick über den Gegner: "Wir freuen uns auf das Spiel und den Gegner, der unter seinem neuen Trainer Milevski noch kein Spiel verloren hat. Es ist eine Mannschaft, die Fußball spielen kann. Elmas ist ein Spieler, der mir sehr gut gefällt, er hat auch im Hinspiel getroffen und spielt bei Neapel. Er ist technisch versiert."

Flick zum Personal: "Wir haben alle Spieler mit an Bord. Ich gehe davon aus, dass jeder einzelne spielen kann. Bei Tonio Rüdiger war es eine Vorsichtsmaßnahme, er war im Hotel und hat sich behandeln lassen. Er hat so viele Spiele gemacht."

Bundestrainer Hansi Flick beginnt.

DFB-Team: Pressekonferenz mit Hansi Flick und Serge Gnabry

Vor Beginn: Einen Tag vor dem Duell mit Nordmazedonien kehrte Manuel Neuer ins Training zurück, der Nationaltorhüter hatte beim 2:1-Sieg gegen Rumänien am Freitag aufgrund von Adduktorenproblemen gefehlt. Verzichten muss Bundestrainer Flick womöglich auf Antonio Rüdiger, der Innenverteidiger fehlte bei der Einheit am Sonntag wegen Rückenproblemen.

Vor Beginn: Und vor allem: Wie soll die Revanche gelingen? Wir erinnern uns: Deutschland verlor im Hinspiel im März 2021 damals noch unter Joachim Löw mit 1:2 und kassierte damit die erste Niederlage in der WM-Qualifikation seit fast 20 Jahren.

Vor Beginn: Wie ist die Personalsituation vor dem Duell in Skopje? Wer muss passen und was plant der Bundestrainer?

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zur Abschluss-PK von Bundestrainer Hansi Flick und Serge Gnabry vor dem WM-Qualifikationsspiel in Nordmazedonien (Montag, 20.45 Uhr im LIVETICKER). Los geht's um 13 Uhr.

WM-Qualifikation: Deutschlands Gruppe J im Überblick

RangMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Deutschland760119:31618
2Nordmazedonien733115:6912
3Armenien73318:10-212
4Rumänien731310:8210
5Island71247:15-85
6Liechtenstein70162:19-171
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung