Cookie-Einstellungen

DFB-Präsident*in: Wer das Amt übernehmen könnte

 
Fritz Keller ist als DFB-Präsident zurückgetreten. Die Liste möglicher Nachfolger ist lang. Die Initiative "Fußball kann mehr" fordert gar die erste DFB-Präsidentin der Verbandsgeschichte. Die möglichen Keller-Nachfolger*innen.
© getty
Fritz Keller ist als DFB-Präsident zurückgetreten. Die Liste möglicher Nachfolger ist lang. Die Initiative "Fußball kann mehr" fordert gar die erste DFB-Präsidentin der Verbandsgeschichte. Die möglichen Keller-Nachfolger*innen.
KATJA KRAUS: Die frühere Nationaltorhüterin soll nach dem Willen ihrer Unterstützerinnen der "Fußball kann mehr"-Initiative neue DFB-Präsidentin werden.
© imago images
KATJA KRAUS: Die frühere Nationaltorhüterin soll nach dem Willen ihrer Unterstützerinnen der "Fußball kann mehr"-Initiative neue DFB-Präsidentin werden.
Zu den Unterstützerinnen der Initiative zählen unter anderem Ex-Schiedsrichterin Steinhaus-Webb, Nationaltorhüterin Almuth Schult, ZDF-Journalistin Claudia Neumann und die einstige ran-Moderatorin Gaby Papenburg.
© getty
Zu den Unterstützerinnen der Initiative zählen unter anderem Ex-Schiedsrichterin Steinhaus-Webb, Nationaltorhüterin Almuth Schult, ZDF-Journalistin Claudia Neumann und die einstige ran-Moderatorin Gaby Papenburg.
Kraus war Pressesprecherin von Eintracht Frankfurt, bis 2011 im Vorstand des HSV und von 2014 bis 2019 Mitglied des Adidas-Aufsichtsrats. Seit 2013 ist sie geschäftsführende Gesellschafterin der Sportmarketingagentur Jung von Matt/sports.
© imago images
Kraus war Pressesprecherin von Eintracht Frankfurt, bis 2011 im Vorstand des HSV und von 2014 bis 2019 Mitglied des Adidas-Aufsichtsrats. Seit 2013 ist sie geschäftsführende Gesellschafterin der Sportmarketingagentur Jung von Matt/sports.
Obwohl Kraus sich noch ein wenig ziert, ist die 50-Jährige wohl für die "Machtübernahme" bereit. "Ich habe keine Ambition auf irgendein Amt", sagte die Agentur-Geschäftsführerin bei Zeit-Online...
© imago images
Obwohl Kraus sich noch ein wenig ziert, ist die 50-Jährige wohl für die "Machtübernahme" bereit. "Ich habe keine Ambition auf irgendein Amt", sagte die Agentur-Geschäftsführerin bei Zeit-Online...
... fügte aber auch an: "Eine Forderung nach Veränderung ist auch eine Verpflichtung, Verantwortung zu übernehmen. Ich schaue mir sehr genau an, wo, unter welchen Umständen und vor allem in welchen Konstellationen ich das tun würde."
© imago images
... fügte aber auch an: "Eine Forderung nach Veränderung ist auch eine Verpflichtung, Verantwortung zu übernehmen. Ich schaue mir sehr genau an, wo, unter welchen Umständen und vor allem in welchen Konstellationen ich das tun würde."
Aus Sicht von Papenburg wäre Kraus "die perfekte Kandidatin", wie sie dem SID erklärte. Neben ihrer fachlichen Expertise schon aus HSV-Zeiten stehe sie für Glaubwürdigkeit und bringe "wahnsinnig große Liebe zum Fußball".
© imago images
Aus Sicht von Papenburg wäre Kraus "die perfekte Kandidatin", wie sie dem SID erklärte. Neben ihrer fachlichen Expertise schon aus HSV-Zeiten stehe sie für Glaubwürdigkeit und bringe "wahnsinnig große Liebe zum Fußball".
Karl-Heinz Rummenigge: Der scheidende Vorstandsboss der Bayern wäre bald verfügbar. Als Strippenzieher bei der Europäischen Klubvereinigung ECA und neuerdings auch im UEFA-Exekutivkomitee weiß der 65-Jährige, wie Verbandsarbeit geht.
© getty
Karl-Heinz Rummenigge: Der scheidende Vorstandsboss der Bayern wäre bald verfügbar. Als Strippenzieher bei der Europäischen Klubvereinigung ECA und neuerdings auch im UEFA-Exekutivkomitee weiß der 65-Jährige, wie Verbandsarbeit geht.
Ob Rummenigge bei den Amateuren punkten könnte, scheint allerdings mehr als fraglich. Er selber dementierte zudem sein Interesse an dem Posten. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke sagte der Sport Bild, er würde Rummenigge "den roten Teppich ausrollen".
© getty

Ob Rummenigge bei den Amateuren punkten könnte, scheint allerdings mehr als fraglich. Er selber dementierte zudem sein Interesse an dem Posten. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke sagte der Sport Bild, er würde Rummenigge "den roten Teppich ausrollen".

Gleiches gilt für Sky-Experte Lothar Matthäus: "Ein Mann wie Karl-Heinz Rummenigge wäre ideal". Aber: "Natürlich weiß ich, dass er es nicht macht, weil er sich das nicht antut. Ja und viele andere vielleicht auch nicht."
© imago images
Gleiches gilt für Sky-Experte Lothar Matthäus: "Ein Mann wie Karl-Heinz Rummenigge wäre ideal". Aber: "Natürlich weiß ich, dass er es nicht macht, weil er sich das nicht antut. Ja und viele andere vielleicht auch nicht."
Rudi Völler: Der Weltmeister von 1990 wurde zuletzt von Rekordnationalspieler Lothar Matthäus und dem früheren Bundesliga-Manager Andreas Rettig als Sympathieträger vorgeschlagen.
© getty
Rudi Völler: Der Weltmeister von 1990 wurde zuletzt von Rekordnationalspieler Lothar Matthäus und dem früheren Bundesliga-Manager Andreas Rettig als Sympathieträger vorgeschlagen.
Zeit hat Völler bald, da er seinen Posten als Sport-Geschäftsführer des Bundesligisten Bayer Leverkusen aufgibt. Als möglicher Nachfolger ab 2022 gilt Sportdirektor Simon Rolfes.
© getty
Zeit hat Völler bald, da er seinen Posten als Sport-Geschäftsführer des Bundesligisten Bayer Leverkusen aufgibt. Als möglicher Nachfolger ab 2022 gilt Sportdirektor Simon Rolfes.
Philipp Lahm: Der Weltmeister-Kapitän wird schon seit einiger Zeit als künftiger DFB-Präsident gehandelt.
© getty
Philipp Lahm: Der Weltmeister-Kapitän wird schon seit einiger Zeit als künftiger DFB-Präsident gehandelt.
Doch obwohl der 37-Jährige für den deutschen EM-Spielort München zuständig ist und als Turnierdirektor der EM 2024 fungieren soll, fehlt Lahm die Funktionärs-Erfahrung.
© getty
Doch obwohl der 37-Jährige für den deutschen EM-Spielort München zuständig ist und als Turnierdirektor der EM 2024 fungieren soll, fehlt Lahm die Funktionärs-Erfahrung.
DAGMAR FREITAG: Die SPD-Politikerin sparte nicht an Kritik an den DFB-Strukturen. "Der DFB gibt seit Jahren ein desaströses Bild ab und hat damit auf nationaler und internationaler Ebene Schaden genommen", sagte Freitag zuletzt.
© getty
DAGMAR FREITAG: Die SPD-Politikerin sparte nicht an Kritik an den DFB-Strukturen. "Der DFB gibt seit Jahren ein desaströses Bild ab und hat damit auf nationaler und internationaler Ebene Schaden genommen", sagte Freitag zuletzt.
Ihre Zeit im Sportausschuss läuft ab. Danach könnte sie einen Neustart beim DFB selbst in die Hand nehmen. Mit Machtkämpfen kennt sie sich aus. Auch die Themen kennt sie.
© imago images
Ihre Zeit im Sportausschuss läuft ab. Danach könnte sie einen Neustart beim DFB selbst in die Hand nehmen. Mit Machtkämpfen kennt sie sich aus. Auch die Themen kennt sie.
Nadine Keßler: Die frühere Nationalspielerin und Europameisterin von 2013 wäre mit Sicherheit die charmanteste Lösung. Die unverbrauchte und kluge Keßler würde für einen echten Neuanfang stehen.
© getty
Nadine Keßler: Die frühere Nationalspielerin und Europameisterin von 2013 wäre mit Sicherheit die charmanteste Lösung. Die unverbrauchte und kluge Keßler würde für einen echten Neuanfang stehen.
Obwohl die gebürtige Pfälzerin erst 33 Jahre alt ist, hat sie zudem als UEFA-Chefin für den Frauenfußball bereits Verbandserfahrung gesammelt.
© getty
Obwohl die gebürtige Pfälzerin erst 33 Jahre alt ist, hat sie zudem als UEFA-Chefin für den Frauenfußball bereits Verbandserfahrung gesammelt.
Uli Hoeneß: Der Ehrenpräsident von Rekordmeister Bayer München hat nach seinem kurzen Intermezzo als TV-Analyst eigentlich jede Menge Zeit.
© getty
Uli Hoeneß: Der Ehrenpräsident von Rekordmeister Bayer München hat nach seinem kurzen Intermezzo als TV-Analyst eigentlich jede Menge Zeit.
Befrieden könnte die "Abteilung Attacke" den Verband aber kaum - eher im Gegenteil.
© getty
Befrieden könnte die "Abteilung Attacke" den Verband aber kaum - eher im Gegenteil.
Für Ex-Bundestrainer Berti Vogts ist Hoeneß als DFB-Präsi alternativlos, wie er RP Online sagte: "Für mich braucht es an der Spitze des Verbandes einen starken Mann – und das kann eigentlich nur Uli Hoeneß sein."
© imago images
Für Ex-Bundestrainer Berti Vogts ist Hoeneß als DFB-Präsi alternativlos, wie er RP Online sagte: "Für mich braucht es an der Spitze des Verbandes einen starken Mann – und das kann eigentlich nur Uli Hoeneß sein."
Matthias Sammer: Zuletzt schloss der Europameister-Kapitän von 1996 eine Rückkehr auf die Trainerbank aus.
© getty
Matthias Sammer: Zuletzt schloss der Europameister-Kapitän von 1996 eine Rückkehr auf die Trainerbank aus.
Dann könnte Sammer, der zurzeit als externer Berater für den Bundesligisten Borussia Dortmund arbeitet, ja wieder die Funktionärs-Laufbahn einschlagen. Sportdirektor beim DFB war Sammer bereits.
© getty
Dann könnte Sammer, der zurzeit als externer Berater für den Bundesligisten Borussia Dortmund arbeitet, ja wieder die Funktionärs-Laufbahn einschlagen. Sportdirektor beim DFB war Sammer bereits.
Sylvia Schenk: Die Anti-Korruptions-Expertin hat sich dem DFB als Übergangs-Führungskraft angeboten.
© getty
Sylvia Schenk: Die Anti-Korruptions-Expertin hat sich dem DFB als Übergangs-Führungskraft angeboten.
Sie stehe "für einen Übergangszeitraum bereit", um "mit einem Team von unabhängigen Personen den DFB in ruhiges Fahrwasser zu bringen", sagte Schenk: "Dann kann man einen DFB-Präsidenten wählen."
© imago images
Sie stehe "für einen Übergangszeitraum bereit", um "mit einem Team von unabhängigen Personen den DFB in ruhiges Fahrwasser zu bringen", sagte Schenk: "Dann kann man einen DFB-Präsidenten wählen."
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung