Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Team - Bastian Schweinsteiger spricht nach Kadernominierung Klartext: "Löws Weg ist gescheitert"

Von SPOX
Schweinstieger freut sich über die DFB-Rückkehr von Hummels und Müller.

Der ehemalige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft Bastian Schweinsteiger hat den vor drei Jahren eingeschlagenen Weg von Bundestrainer Joachim Löw als "gescheitert" erklärt. Gleichzeitig begrüßt der 36-Jährige das Comeback von Mats Hummels und Thomas Müller im DFB-Team.

"Den Weg, den man eingeschlagen hat nach der WM 2018, der ist gescheitert", sagte Schweinsteiger der ARD nach Bekanntwerden des deutschen Kaders für die Europameisterschaft 2021 am Mittwoch. Gleichzeitig betonte er: "Viele Spieler haben auch nicht ihre Chancen genutzt, die sie in der Nationalmannschaft bekommen haben."

Nach dem enttäuschenden Abschneiden des DFB-Teams bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland hatte Löw unter anderem das Trio Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng aussortiert und einen Umbruch mit jüngeren Spielern eingeleitet. Zur EM holt der Bundestrainer Müller und Hummels ins DFB-Team zurück.

Die Nominierung der beiden erfahrenen Nationalspieler sieht Schweinsteiger positiv. "Beide werden eine tragende Rolle spielen. Ich denke nicht, dass beide Spieler sein werden, die auf der Bank sitzen werden", sagte er.

Auch Michael Ballack lobte die Rückkehr von Müller und Hummels. "Jogi Löw signalisiert mit der Rückhol-Aktion von Müller und Hummels: Die Zeit der Experimente ist vorbei. Löw hat damit eine neue, wahrscheinlich temporäre Situation geschaffen, mit einer neuen Hierarchie", sagte der 44-Jährige bei MagentaTV.

Ganz ähnlich äußerte sich auch Antonio Rüdiger. "Dass Hummels und Müller wieder dabei sind, das ist ein willkommenes Geschenk", sagte der Abwehrchef von Champions-League-Finalist FC Chelsea im Interview mit RTL/ntv. Insbesondere Hummels könne "sehr, sehr viel Erfahrung und vor allem Ruhe einbringen, das ist gut".

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung