-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB-Team: Pressekonferenz mit Süle, Rüdiger und Werner zum Nachlesen

Von SPOX
Timo Werner stellt sich am Dienstag den Fragen der Journalisten.

Timo Werner sieht eine Blockbildung in der deutschen Nationalmannschaft mit vielen Spielern aus einem Klub positiv. Mit ihm, Antonio Rüdiger und mutmaßlich auch Kai Havertz wird es demnächst wohl drei deutsche Nationalspieler beim FC Chelsea geben.

"Es war immer der große Vorteil von der Nationalmannschaft, dass es viele Bayern-Spieler gab", sagte Werner bei einer Pressekonferenz zwei Tage vor dem Nations-League-Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Spanien in Stuttgart. Auch Niklas Süle vom FC Bayern sowie Rüdiger stellten sich den Fragen der Journalisten.

DFB-PK mit Süle, Rüdiger und Werner zum Nachlesen

13.25: Das war es auch schon.

13.23: Werner über seine Ziele mit der Nationalmannschaft: "Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich lieber die EM als die Nations League gewinnen. Die Nations League dient eher als Vorbereitung, sie kommt zum richtigen Zeitpunkt. Am Ende des Tages kommt die EM. Wir haben den Ansporn, zu jedem Turnier zu fahren und es gewinnen."

13.21: Werner über Gnabry: "Serge ist mit einer der wichtigsten Spieler beim CL-Titel gewesen. Er ist ein super Spieler, der in der Nationalmannschaft trifft wie am laufenden Band."

13.19: Werner: "Was der Verein von mir verlangt ist nicht viel weniger, als was ich selbst erwarte. ich bin nicht nach London gegangen um zu sagen, mir reichen ein paar Tore. Ich will mich dort genau so beweisen wie in Deutschland. Das fühlt sich nicht als Druck an, sondern als Vorfreude."

13.17: Werner: "Die Verteidiger in England sind robuster als in der Bundesliga. Es ist sehr, sehr, sehr viel körperlicher in der Premier League. Ich muss mich weiterentwickeln und dieses Körperliche annehmen. Der englische Fußball ist sehr schnell. Das kann mir liegen, weil ich auch eine einigermaßen gute Geschwindigkeit habe."

13.15: Werner über den Chelsea-Block: "Es war immer der große Vorteil von der Nationalmannschaft, dass es viele Bayern-Spieler gab. Wir haben in der Nationalmannschaft viele Teile, die sich schon lange kennen. Wir haben ein gutes Teamgefüge und haben schon lange viel miteinander gespielt."

13.12: Werner über seinen Wechsel: "Es hat nichts damit zu tun, dass Leipzig an Grenzen gestoßen ist. Es war nicht die Bundesliga schuld oder RB Leipzig. Ich wollte was Neues machen. Ich habe die CL-Spiele verfolgt. Dass man im Halbfinale ausscheidet, ist kein Verbrechen. Es war klasse, wie sei sich dort präsentiert haben. Die Premier League ist etwas anderes, da kann man sich neu beweisen. Das war für mich der Anreiz. Chelsea ist ein riesen Klub, der Titel gewinnen kann und will - wie man an den Transfers sieht."

13.08: Werner über fehlende Fannähe: "Es ist nicht nur für die Fans schwer. Uns macht es auch mehr Spaß, vor Fans zu spielen. In der Lage, in der wir uns aktuell befinden, ist es besser, wenn man einen gewissen Abstand hat. Man muss sehr aufpassen."

13.07: Werner über seinen Auslandswechsel: "Die Bundesliga ist immer noch eine sehr, sehr attraktive Spieler und Mannschaften. Es ist eine Weiterentwicklung, wenn man ins Ausland geht. man lernt auch eine andere Art, Fußball zu spielen. Natürlich tut es der Nationalmannschaft gut, wenn man verschiedene Typen im Team hat, die schon einiges durchgemacht haben und sich nicht bei jedem kleinen Widerstand aus der Verantwortung ziehen."

13.05: Werner: "Die Pandemie ist in England noch deutlich allgegenwärtiger als bei uns. In England war es deutlich schlimmer als bei uns. Dort ist alles strikter. Wir haben deutlich striktere Regeln zu befolgen als hier in Deutschland. man erlebt gerade ein anderes London als sonst. Die Mannschaftskollegen haben mich sehr gut angenommen."

13.04: Teil drei mit Timo Werner.

DFB-PK: Alle Aussagen von Niklas Süle

13.02: Süle: "Ich konnte beim CL-Turnier viele Erfahrungen sammeln. Ich konnte die Wege vom Fitness-Zustand her gehen, war mental da. Wenn man eine zehnmonatige Reha hinter sich hat und dann nicht fit ist, hat man etwas falsch gemacht. Ich brauche jetzt Spiele, damit ich wieder in den Rhythmus komme. Ich traue mir zu, beide Spiele zu machen."

13.00: Süle über seine Ernährung: "Ich bin 24, werde in zwei Tagen 25 und weiß was dazu gehört, sich optimal auf Spiele und Trainingseinheiten vorzubereiten. Der eine ernährt sich vegan, der andere frisst fünf Kilo fleisch am Tag. Jeder soll es so machen, wie er will. Neben dem Platz bin ich immer noch der gleiche."

12.59: Süle: "Wir haben bei Bayern eine Truppe, die jedes Jahr heiß darauf ist, so viel Erfolg wie möglich zu haben. Wir haben hier bei der Nationalmannschaft den gleichen Hunger wie beim FC Bayern."

12.58: Süle über einen möglichen EM-Titel: "Wir haben eine Mannschaft, die um den Titel wird mitspielen können."

12.54: Süle über Sane: "Er hat einen körperlich super Eindruck gemacht. Er ist eine absolute Spaßkanone und ein lebensfroher Mensch. Dieser Junge ist einfach top und wird uns auch sportlich unglaublich weiterbringen."

12.52: Süle über das DFB-Team: "Wir haben in allen Bereichen Verbesserungspotenzial. Wir haben uns schon unglaublich gesteigert wir haben super Umschalt-Fußball gespielt und es auch defensiv ordentlich gemacht. Wir werden beim Turnier eine Mannschaft haben, die bereit sein wird, um den Titel mitzuspielen. Ich versuche Verantwortung zu übernehmen. Ich kann noch verbal lauter und auch mit meiner Körpersprache lauter und präsenter werden."

12.51: Süle: "Spanien ist immer noch eine große Fußball-Weltmacht mit unglaublichen individuellen Spielern. Das wird ein ganz, ganz heißes Duell. Wir vermissen die Fans unglaublich. Es fehlt was, es fühlt sich nicht richtig an. Man versucht als Spieler, das beste daraus zu machen. Es wäre viel, viel schön, den CL-Titel mit den Fans zu feiern. Aber ich denke, dass wir das nachholen werden."

12.49: Süle: "Es wäre fatal zu sagen, dass diese Pandemie mit meinem Kreuzbandriss zu vergleichen ist. Das ist eine ganz andere Hausnummer, das betrifft alle Menschen. Ich habe es vermisst, mit den Jungs auf dem Platz zu stehen. Das muss man jetzt einfach mal genießen. Sei froh, wenn du gesund bist und mit den Jungs Spaß haben kannst."

12.47. Süle: "Ich komme aus einer sehr langen Verletzung. Es war ein nicht einfaches Jahr für mich, in dem ich aber unglaublich viel an meinen Defiziten gearbeitet habe. Es wird mir unglaublich helfen, jetzt mit den Jungs Spiele auf internationalem Top-Niveau zu bestreiten."

12.46: Süle: "Hier ist alles top durchgeplant. Von der Anreise bis zum Corona-Test. Wir Spieler würden uns natürlich wünschen, dass wieder ein paar Fans zugelassen werden."

12.45: Süle: "Es war eine nicht ganz so einfache Zeit für mich. Der DFB hat mir unglaublich gefehlt. Wir haben eine richtig geile Truppe."

12.44: Weiter geht es mit Niklas Süle.

DFB-PK: Alle Aussagen von Antonio Rüdiger

12.43: Rüdiger über Süle: "Niklas und ich führen eine gute, eine normale Beziehung. Ich freue mich, dass er hoffentlich die EM spielen kann genau so wie ich und dass wir in der Vorbereitung zusammenspielen können."

12.42: Rüdiger über Spieler-Streiks in den USA: "In England oder Deutschland stand noch nie ein Polizist mit einer Waffe vor mir. Da drüben (in den USA) ist das ein bisschen verrückt. Irgendwann reicht es dann. Wir haben nur ein bisschen mehr Pigmente als andere, aber wir sind auch nur Menschen. Das Problem ist da, in dem einen Land mehr als dem anderen."

12.40: Rüdiger über seinen Auslandswechsel: "Für mich war es wichtig als Mensch eine andere Kultur und Sprache kennen zulernen und ein Mann zu werden. Das hat mir gutgetan."

12.39: Rüdiger über Chelsea: "Natürlich ist es schön, dass ich bei Chelsea wieder mehr deutsch sprechen kann."

12.38: Rüdiger über Spieler-Streiks in den USA: "Die meisten NBA-Spieler haben die selbe Hautfarbe wie die Leute, die auf der Straße erschossen werden. Man muss ihre Entscheidung akzeptieren. Wir sollten aber auf unser Land schauen und nicht zu viel in die USA. Aber Respekt vor dem, was sie machen."

12.37: Rüdiger über die Nations League: "Für mich ist das nicht irgendein Spiel, sondern von wichtiger Bedeutung."

12.36: Rüdiger über Havertz: "Mit Timo hat alles gut geklappt, da hat man seinen Beitrag geleistet. Ich hoffe, dass das selbe mit Kai auch passiert."

12.35: Rüdiger: "Deutschland hat in dieser Pandemie-Zeit gezeigt, dass es organisierter ist. Jedes Land hat die selben Probleme. Uns geht es gut. Natürlich ist es nicht, wie es mal war. Das ist aber für jeden das Gleiche."

12.33: Rüdiger: "Mein letztes Spiel war gegen Holland, ich weiß gar nicht mehr wann das war. Meine Verletzungssorgen sind weg. Mir geht es gut. Stuttgart wird für mich immer die Nummer eins sein, hier fing meine Profikarriere an."

12.32: Es geht los, Rpdiger ist da!

DFB-PK - Vor Beginn: Süle, Rüdiger und Werner sprechen

Vor Beginn: Rüdiger und Werner könnten mit Kai Havertz bald einen Mitspieler aus der Nationalmannschaft beim FC Chelsea begrüßen. Nach Informationen von SPOX und Goal befindet sich der Wechsel des Leverkuseners an die Stamford Bridge auf der Zielgeraden.

Vor Beginn: Mit Nico Schulz musste am gestrigen Montag bereits der erste Spieler vorzeitig aus dem Mannschaftshotel des DFB reisen. Den Linksverteidiger von Borussia Dortmund plagen Wadenprobleme.

Vor Beginn: Das erste Länderspiel des Jahres findet in Stuttgart statt. Gegner am Donnerstag (20.45 Uhr) ist Spanien.

Vor Beginn: Guten Tag und herzlich willkommen zur DFB-Pressekonferenz am Dienstag. Heute sprechen Champions-League-Sieger Niklas Süle und die Chelsea-Profis Antonio Rüdiger und Timo Werner zu den Pressevertretern.

Nations League: Der erste Spieltag in Liga A

DatumAnpfiffAustragungsortHeimGastGruppe
3. September20:45 UhrStuttgartDeutschlandSpanienA4
3. September21:45 UhrLwiwUkraineSchweizA4
4. September20:45 UhrFlorenzItalienBosnien und HerzegowinaA1
4. September20:45 UhrAmsterdamNiederlandePolenA1
5. September17:00 UhrReykjavikIslandEnglandA2
5. September20:45 UhrKopenhagenDänemarkBelgienA2
5. September19:45 UhrPortoPortugalKroatienA3
5. September20:45 UhrSolnaSchwedenFrankreichA3
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung