-->
Cookie-Einstellungen

DFB-Team: Diese Spieler trafen für das legendäre "Team 2006"

 
2002 gründete der DFB im Hinblick auf die nahende Heim-WM ein Perspektivteam, das den passenden Namen "Team 2006" trug. 73 Spieler kamen für die Mannschaft zum Einsatz, die bis zur Auflösung im Jahr 2005 zehn Spiele bestreiten sollte.
© imago images / Team 2
2002 gründete der DFB im Hinblick auf die nahende Heim-WM ein Perspektivteam, das den passenden Namen "Team 2006" trug. 73 Spieler kamen für die Mannschaft zum Einsatz, die bis zur Auflösung im Jahr 2005 zehn Spiele bestreiten sollte.
Einige Statistiken zur Mannschaft: 25 Spieler liefen letztlich auch für das A-Team auf, Rekordspieler ist Simon Jentzsch mit sieben Einsätzen. Der FC Bayern stellte mit Ottl nur einen Spieler. Nun aber zu den zwölf Torschützen des legendären Teams 2006.
© imago images / Team 2
Einige Statistiken zur Mannschaft: 25 Spieler liefen letztlich auch für das A-Team auf, Rekordspieler ist Simon Jentzsch mit sieben Einsätzen. Der FC Bayern stellte mit Ottl nur einen Spieler. Nun aber zu den zwölf Torschützen des legendären Teams 2006.
Platz 4: ALEXANDER VOIGT (spielte in dieser Zeit für den 1. FC Köln) - 1 Tor (gegen Schottland am 17.12.2002, insgesamt zwei Spiele).
© imago images / Team 2
Platz 4: ALEXANDER VOIGT (spielte in dieser Zeit für den 1. FC Köln) - 1 Tor (gegen Schottland am 17.12.2002, insgesamt zwei Spiele).
Der Linksverteidiger spielte seit seinem neunten Lebensjahr für den FC, 2005 verließ er den Klub gemeinsam mit Trainer Huub Stevens zu Roda Kerkrade. Es folgten zwei Jahre in Gladbach. Zuletzt als ehrenamtlicher Trainer beim Wuppertaler SV.
© imago images / Team 2
Der Linksverteidiger spielte seit seinem neunten Lebensjahr für den FC, 2005 verließ er den Klub gemeinsam mit Trainer Huub Stevens zu Roda Kerkrade. Es folgten zwei Jahre in Gladbach. Zuletzt als ehrenamtlicher Trainer beim Wuppertaler SV.
Platz 4: KEVIN KURANYI (VfB Stuttgart) - 1 Tor (gegen Schottland am 17.12.2002, ein Spiel).
© imago images / Team 2
Platz 4: KEVIN KURANYI (VfB Stuttgart) - 1 Tor (gegen Schottland am 17.12.2002, ein Spiel).
Bei der WM 2006 war der Stürmer nicht dabei, dafür aber bei der EM 2008, bei der er sogar im Finale auf dem Platz stand. Bestritt insgesamt 52 Länderspiele für das A-Team (19 Tore), in der Bundesliga traf er für Stuttgart und S04 111-mal.
© imago images / Rust
Bei der WM 2006 war der Stürmer nicht dabei, dafür aber bei der EM 2008, bei der er sogar im Finale auf dem Platz stand. Bestritt insgesamt 52 Länderspiele für das A-Team (19 Tore), in der Bundesliga traf er für Stuttgart und S04 111-mal.
Platz 4: FABIAN GERBER (FSV Mainz 05) - 1 Tor (gegen die A2 von Österreich am 15.11.2005, ein Spiel).
© imago images / Contrast
Platz 4: FABIAN GERBER (FSV Mainz 05) - 1 Tor (gegen die A2 von Österreich am 15.11.2005, ein Spiel).
Der gebürtige Münchner spielte einmal für das Team 2006 und nie für das A-Team. Seine beste Zeit verbrachte der Mittelfeldspieler in Mainz, danach war er auch auf Kreta aktiv. Seit 2019 arbeitet er als Co-Trainer für den 1. FC Nürnberg.
© imago images / ANE Edition
Der gebürtige Münchner spielte einmal für das Team 2006 und nie für das A-Team. Seine beste Zeit verbrachte der Mittelfeldspieler in Mainz, danach war er auch auf Kreta aktiv. Seit 2019 arbeitet er als Co-Trainer für den 1. FC Nürnberg.
Platz 4: MARKUS SCHROTH (TSV 1860 München) - 1 Tor (gegen Russland am 4.9.2003, zwei Spiele).
© imago images / Pressefoto Baumann
Platz 4: MARKUS SCHROTH (TSV 1860 München) - 1 Tor (gegen Russland am 4.9.2003, zwei Spiele).
Die 1860-Legende wechselte nach dem Bundesliga-Abstieg 2004 nach Nürnberg, kehrte später zurück, bestritt aber verletzungsbedingt kein Spiel mehr. Danach lange im Trainerstab der Löwen, heute arbeitet er als Berater und betätigt sich als Extremläufer.
© imago images / ActionPictures
Die 1860-Legende wechselte nach dem Bundesliga-Abstieg 2004 nach Nürnberg, kehrte später zurück, bestritt aber verletzungsbedingt kein Spiel mehr. Danach lange im Trainerstab der Löwen, heute arbeitet er als Berater und betätigt sich als Extremläufer.
Platz 4: ALEX MEIER (FC St. Pauli, Eintracht Frankfurt) - 1 Tor (gegen Schottland am 17.12.2002, zwei Spiele).
© imago images / Ulmer
Platz 4: ALEX MEIER (FC St. Pauli, Eintracht Frankfurt) - 1 Tor (gegen Schottland am 17.12.2002, zwei Spiele).
Auch der Fußballgott höchstpersönlich schaffte es nicht zu einem Einsatz im A-Team, stattdessen spielte er ab 2004 ganze 14 Jahre für die Eintracht. Für 16 Spiele kehrte der Stürmer zu Jugendklub St. Pauli zurück und beendete die Karriere in Australien.
© imago images / Baering
Auch der Fußballgott höchstpersönlich schaffte es nicht zu einem Einsatz im A-Team, stattdessen spielte er ab 2004 ganze 14 Jahre für die Eintracht. Für 16 Spiele kehrte der Stürmer zu Jugendklub St. Pauli zurück und beendete die Karriere in Australien.
Platz 4: MARIO GOMEZ (VfB Stuttgart) - 1 Tor (gegen die A2 von Österreich am 15.11.2005, zwei Spiele).
© imago images / Laci Perenyi
Platz 4: MARIO GOMEZ (VfB Stuttgart) - 1 Tor (gegen die A2 von Österreich am 15.11.2005, zwei Spiele).
Erst ab 2007 zählte der Stürmer zum Aufgebot der "richtigen" Nationalmannschaft (31 Tore). Nach starken Leistungen in Stuttgart traf er auch beim FC Bayern wie am Fließband. 2020 kehrte er mit dem VfB in die Bundesliga zurück und machte Schluss.
© imago images / Pressefoto Baumann
Erst ab 2007 zählte der Stürmer zum Aufgebot der "richtigen" Nationalmannschaft (31 Tore). Nach starken Leistungen in Stuttgart traf er auch beim FC Bayern wie am Fließband. 2020 kehrte er mit dem VfB in die Bundesliga zurück und machte Schluss.
Platz 4: THORBEN MARX (Hertha BSC) - 1 Tor (gegen Schottland am 7.12.2004, drei Spiele).
© imago images / Contrast
Platz 4: THORBEN MARX (Hertha BSC) - 1 Tor (gegen Schottland am 7.12.2004, drei Spiele).
Ob in Berlin, Bielefeld oder Gladbach - Marx war über Jahre hinweg ein solider Bundesliga-Spieler im Mittelfeld und brachte es folglich auf 255 Einsätze. Mit tivela.com betreibt er nun ein Lifestyle-Portal für Profifußballer. Auch beteiligt: Mike Hanke.
© imago images / Norbert Schmidt
Ob in Berlin, Bielefeld oder Gladbach - Marx war über Jahre hinweg ein solider Bundesliga-Spieler im Mittelfeld und brachte es folglich auf 255 Einsätze. Mit tivela.com betreibt er nun ein Lifestyle-Portal für Profifußballer. Auch beteiligt: Mike Hanke.
Platz 4: ALEXANDER MADLUNG (Hertha BSC) - 1 Tor (gegen die A2 der Türkei am 6.9.2005, drei Spiele).
© imago images / Pressefoto Baumann
Platz 4: ALEXANDER MADLUNG (Hertha BSC) - 1 Tor (gegen die A2 der Türkei am 6.9.2005, drei Spiele).
Der kopfballstarke Innenverteidiger wurde nach der Heim-WM sogar zweimal im A-Team eingesetzt. Nach sieben Jahren Hertha spielte er ebenso lange in Wolfsburg und wurde dort Deutscher Meister. 2017 beendete er seine Karriere in Düsseldorf.
© imago images / Uwe Kraft
Der kopfballstarke Innenverteidiger wurde nach der Heim-WM sogar zweimal im A-Team eingesetzt. Nach sieben Jahren Hertha spielte er ebenso lange in Wolfsburg und wurde dort Deutscher Meister. 2017 beendete er seine Karriere in Düsseldorf.
Platz 4: MARKUS DAUN (Werder Bremen) - 1 Tor (gegen Schottland am 21.10.2003, fünf Spiele).
© imago images / Team 2
Platz 4: MARKUS DAUN (Werder Bremen) - 1 Tor (gegen Schottland am 21.10.2003, fünf Spiele).
Aus der Bayer-Jugend kommend, schaffte der Stürmer nicht den Sprung in die erste Mannschaft. 2008 stieg er mit Duisburg in die Bundesliga auf und wechselte nach Aachen. Musste bereits mit 30 seine Karriere aufgrund von chronischen Knieproblemen beenden.
© imago images / Contrast
Aus der Bayer-Jugend kommend, schaffte der Stürmer nicht den Sprung in die erste Mannschaft. 2008 stieg er mit Duisburg in die Bundesliga auf und wechselte nach Aachen. Musste bereits mit 30 seine Karriere aufgrund von chronischen Knieproblemen beenden.
Platz 2: BERND KORZYNIETZ (Borussia Mönchengladbach) - 2 Tore (gegen die A2 der Türkei am 6.9.2002 und gegen Russland am 4.9.2003, fünf Spiele).
© imago images / Team 2
Platz 2: BERND KORZYNIETZ (Borussia Mönchengladbach) - 2 Tore (gegen die A2 der Türkei am 6.9.2002 und gegen Russland am 4.9.2003, fünf Spiele).
Anfangs von Hans Meyer als Stürmer eingesetzt, kam Kozze später als lauf- und zweikampfstarker Außenverteidiger zum Einsatz - erst in Gladbach, dann in Bielefeld. In Wattenscheid arbeitete er als Jugend- und Torwartcoach und trainierte auch seinen Sohn.
© imago images / Kolvenbach
Anfangs von Hans Meyer als Stürmer eingesetzt, kam Kozze später als lauf- und zweikampfstarker Außenverteidiger zum Einsatz - erst in Gladbach, dann in Bielefeld. In Wattenscheid arbeitete er als Jugend- und Torwartcoach und trainierte auch seinen Sohn.
Platz 2: MARCO ENGELHARDT (Karlsruher SC, 1. FC Kaiserslautern) - 2 Tore (gegen Russland am 4.9.2003 und gegen Russland am 27.4.2004, sechs Spiele).
© imago images / Team 2
Platz 2: MARCO ENGELHARDT (Karlsruher SC, 1. FC Kaiserslautern) - 2 Tore (gegen Russland am 4.9.2003 und gegen Russland am 27.4.2004, sechs Spiele).
Kam 2004 vom KSC zum FCK und war dort in der Abstiegssaison 2006 sogar Kapitän. Ein Jahr später gewann er mit Nürnberg den DFB-Pokal. Auch für Erfurt, Halle und Hoffenheim II am Ball. Für das deutsche A-Team bestritt der Linksfuß drei Spiele.
© imago images / MIS
Kam 2004 vom KSC zum FCK und war dort in der Abstiegssaison 2006 sogar Kapitän. Ein Jahr später gewann er mit Nürnberg den DFB-Pokal. Auch für Erfurt, Halle und Hoffenheim II am Ball. Für das deutsche A-Team bestritt der Linksfuß drei Spiele.
Platz 1: BENJAMIN AUER (FSV Mainz 05) - 4 Tore (gegen Polen am 11.10.2004, gegen Schottland am 7.12.2004 und gegen die A2 von Österreich am 15.11.2005, drei Spiele).
© imago images / Team 2
Platz 1: BENJAMIN AUER (FSV Mainz 05) - 4 Tore (gegen Polen am 11.10.2004, gegen Schottland am 7.12.2004 und gegen die A2 von Österreich am 15.11.2005, drei Spiele).
Vier Tore in drei Spielen, das reicht locker für die Torjägerkanone im Team 2006. Der Pfälzer stieg mit Mainz in die Bundesliga auf und ist insbesondere für die Zeit im Dress von Alemannia Aachen in Erinnerung. Nun betreibt er drei Fitnessstudios.
© imago images / Martin Hoffmann
Vier Tore in drei Spielen, das reicht locker für die Torjägerkanone im Team 2006. Der Pfälzer stieg mit Mainz in die Bundesliga auf und ist insbesondere für die Zeit im Dress von Alemannia Aachen in Erinnerung. Nun betreibt er drei Fitnessstudios.
1 / 1
Werbung
Werbung