Neustädter, Pander, Schlaudraff und Co. - Diese Spiele liefen unter Joachim Löw für das DFB-Team auf

 
132 Spieler liefen unter Joachim Löw für die deutsche Nationalmannschaft auf, neben den großen Namen wie Neuer, Lahm oder Schweinsteiger sind jedoch auch einige darunter, die einem nicht auf die Schnelle ins Gedächtnis kommen. Eine überraschende Liste.
© imago images
132 Spieler liefen unter Joachim Löw für die deutsche Nationalmannschaft auf, neben den großen Namen wie Neuer, Lahm oder Schweinsteiger sind jedoch auch einige darunter, die einem nicht auf die Schnelle ins Gedächtnis kommen. Eine überraschende Liste.
MALIK FATHI (zwei Einsätze zwischen August und Oktober 2006): Nach dem Sommermärchen durfte der damalige Herthaner gegen Schweden und Georgien ran. 2008 wechselte er für vier Millionen zu Spartak Moskau. Heute Co-Trainer der Hertha-Amateure.
© imago images
MALIK FATHI (zwei Einsätze zwischen August und Oktober 2006): Nach dem Sommermärchen durfte der damalige Herthaner gegen Schweden und Georgien ran. 2008 wechselte er für vier Millionen zu Spartak Moskau. Heute Co-Trainer der Hertha-Amateure.
JAN SCHLAUDRAFF (drei Einsätze zwischen Oktober 2006 und März 2007): Auch der Linksfuß kam nur in Freundschaftsspielen zum Einsatz und spielte ab dem folgenden Sommer sogar für eine Saison beim FC Bayern. Danach bis zum Karriereende bei Hannover 96.
© imago images
JAN SCHLAUDRAFF (drei Einsätze zwischen Oktober 2006 und März 2007): Auch der Linksfuß kam nur in Freundschaftsspielen zum Einsatz und spielte ab dem folgenden Sommer sogar für eine Saison beim FC Bayern. Danach bis zum Karriereende bei Hannover 96.
ALEXANDER MADLUNG (zwei Einsätze zwischen Oktober 2006 und März 2007): Das Kopfballmonster bringt es auf 96 Minuten für die DFB-Elf. Vor allem für seine Zeit beim VfL Wolfsburg in Erinnerung, traf für einen Defensivspieler starke 29-mal in der 1. Liga.
© imago images
ALEXANDER MADLUNG (zwei Einsätze zwischen Oktober 2006 und März 2007): Das Kopfballmonster bringt es auf 96 Minuten für die DFB-Elf. Vor allem für seine Zeit beim VfL Wolfsburg in Erinnerung, traf für einen Defensivspieler starke 29-mal in der 1. Liga.
ROBERTO HILBERT (acht Einsätze zwischen März 2007 und Februar 2008): Der Rechtsverteidiger lief immerhin in vier EM-Quali-Partien auf und bereitete drei Tore vor. Nach vier Jahren beim VfB auch bei Besiktas oft gesetzt, in Leverkusen meist nur Reservist.
© imago images
ROBERTO HILBERT (acht Einsätze zwischen März 2007 und Februar 2008): Der Rechtsverteidiger lief immerhin in vier EM-Quali-Partien auf und bereitete drei Tore vor. Nach vier Jahren beim VfB auch bei Besiktas oft gesetzt, in Leverkusen meist nur Reservist.
CHRISTIAN PANDER (zwei Einsätze zwischen August und September 2007): Die Karriere des Freistoß-Experten war von Verletzungen geprägt. Dennoch ist er allen Fußballfans aufgrund seines Traumtores in Wembley noch in bester Erinnerung.
© imago images
CHRISTIAN PANDER (zwei Einsätze zwischen August und September 2007): Die Karriere des Freistoß-Experten war von Verletzungen geprägt. Dennoch ist er allen Fußballfans aufgrund seines Traumtores in Wembley noch in bester Erinnerung.
JERMAINE JONES (drei Einsätze zwischen Februar und November 2008): Bevor er 69-mal für die US-Nationalmannschaft spielte, lief er tatsächlich auch für Deutschland auf. Da er keine Perspektive beim DFB sah, entschied er sich 2009 für den Wechsel.
© imago images
JERMAINE JONES (drei Einsätze zwischen Februar und November 2008): Bevor er 69-mal für die US-Nationalmannschaft spielte, lief er tatsächlich auch für Deutschland auf. Da er keine Perspektive beim DFB sah, entschied er sich 2009 für den Wechsel.
MARVIN COMPPER (ein Einsatz im November 2008): Spielte bei der Niederlage gegen England 77 Minuten. Damals war er mit der TSG Hoffenheim gerade in die Bundesliga aufgestiegen. Nach Stationen in Florenz, Leipzig und Glasgow nun in der 3. Liga beim MSV.
© imago images
MARVIN COMPPER (ein Einsatz im November 2008): Spielte bei der Niederlage gegen England 77 Minuten. Damals war er mit der TSG Hoffenheim gerade in die Bundesliga aufgestiegen. Nach Stationen in Florenz, Leipzig und Glasgow nun in der 3. Liga beim MSV.
TOBIAS WEIS (ein Einsatz im August 2009): Bei der Länderspielreise nach Shanghai und Dubai gehörte der Mittelfeldspieler zum Aufgebot und debütierte gegen die Emirate. Häufig verletzt und nach zwei Jahren in Bochum seit 2016 nicht mehr im Profi-Fußball.
© imago images
TOBIAS WEIS (ein Einsatz im August 2009): Bei der Länderspielreise nach Shanghai und Dubai gehörte der Mittelfeldspieler zum Aufgebot und debütierte gegen die Emirate. Häufig verletzt und nach zwei Jahren in Bochum seit 2016 nicht mehr im Profi-Fußball.
AARON HUNT (drei Einsätze zwischen November 2009 und Mai 2013): Dreieinhalb Jahre liegen die drei Einsätze des damaligen Bremers auseinander. Nach einem Zwischenstopp in Wolfsburg kämpft der feine Techniker gerade mit dem HSV um die Bundesliga-Rückkehr.
© imago images
AARON HUNT (drei Einsätze zwischen November 2009 und Mai 2013): Dreieinhalb Jahre liegen die drei Einsätze des damaligen Bremers auseinander. Nach einem Zwischenstopp in Wolfsburg kämpft der feine Techniker gerade mit dem HSV um die Bundesliga-Rückkehr.
STEFAN REINARTZ (drei Einsätze zwischen Mai 2010 und Juni 2013): Bei der USA-Tour im Sommer 2013 stand er bei beim 3:3 gegen die USA 90 Minuten auf dem Platz, danach war Schluss. Beendete bereits mit 27 Jahren nach zahlreichen Verletzungen seine Karriere
© imago images
STEFAN REINARTZ (drei Einsätze zwischen Mai 2010 und Juni 2013): Bei der USA-Tour im Sommer 2013 stand er bei beim 3:3 gegen die USA 90 Minuten auf dem Platz, danach war Schluss. Beendete bereits mit 27 Jahren nach zahlreichen Verletzungen seine Karriere
SASCHA RIETHER (zwei Einsätze zwischen August und September 2010): Der heutige Koordinator Lizenzbereich bei Schalke 04 war mit 24 noch ein Hoffnungsträger für die Zukunft, nach seinem Abgang von Freiburg spielte er meist solide, aber selten überragend.
© imago images
SASCHA RIETHER (zwei Einsätze zwischen August und September 2010): Der heutige Koordinator Lizenzbereich bei Schalke 04 war mit 24 noch ein Hoffnungsträger für die Zukunft, nach seinem Abgang von Freiburg spielte er meist solide, aber selten überragend.
ROMAN NEUSTÄDTER (zwei Einsätze zwischen November 2012 und Mai 2013): Ähnlich wie bei Jones gilt: Vor seinem Debüt für Russland im Jahr 2016 lief er zweimal für das DFB-Team auf. Aus Mainz führte sein Weg über Gladbach, Schalke und Besiktas zu Dinamo.
© imago images
ROMAN NEUSTÄDTER (zwei Einsätze zwischen November 2012 und Mai 2013): Ähnlich wie bei Jones gilt: Vor seinem Debüt für Russland im Jahr 2016 lief er zweimal für das DFB-Team auf. Aus Mainz führte sein Weg über Gladbach, Schalke und Besiktas zu Dinamo.
SIDNEY SAM (fünf Einsätze zwischen Mai und November 2013): Zwei Assists stehen in fünf Spielen zu Buche. In Leverkusen und Hamburg ließ der Straßenfußballer sein herausragendes Talent immer wieder aufblitzen, zur großen Karriere sollte es nicht reichen.
© imago images
SIDNEY SAM (fünf Einsätze zwischen Mai und November 2013): Zwei Assists stehen in fünf Spielen zu Buche. In Leverkusen und Hamburg ließ der Straßenfußballer sein herausragendes Talent immer wieder aufblitzen, zur großen Karriere sollte es nicht reichen.
PHILIPP WOLLSCHEID (zwei Einsätze zwischen Mai und Juni 2013): Mit 22 noch in der 2. Mannschaft des 1. FC Nürnberg aktiv, legte der Saarländer einen steilen Aufstieg hin. Schon mit 28 beendete er seine Karriere und übte harte Kritik am Profigeschäft.
© imago images
PHILIPP WOLLSCHEID (zwei Einsätze zwischen Mai und Juni 2013): Mit 22 noch in der 2. Mannschaft des 1. FC Nürnberg aktiv, legte der Saarländer einen steilen Aufstieg hin. Schon mit 28 beendete er seine Karriere und übte harte Kritik am Profigeschäft.
NICOLAI MÜLLER (zwei Einsätze zwischen Mai und Juni 2013): Spielte in der Bundesliga für den HSV, FSV Mainz 05, Hannover 96 und zuletzt bei Eintracht Frankfurt. Seit dem vergangenen Jahr ist er für Western Sydney in Australien aktiv.
© imago images
NICOLAI MÜLLER (zwei Einsätze zwischen Mai und Juni 2013): Spielte in der Bundesliga für den HSV, FSV Mainz 05, Hannover 96 und zuletzt bei Eintracht Frankfurt. Seit dem vergangenen Jahr ist er für Western Sydney in Australien aktiv.
OLIVER SORG (ein Einsatz im Mai 2014): Machte auch fünf Spiele für die U21-Nationalmannschaft. 2015 wechselte er von seinem Ausbilderklub Freiburg für 3,5 Mio. Euro. Nach dem Abstieg 2019 ging es zum 1. FC Nürnberg. Dort hat er einen Vertrag bis 2022.
© imago images
OLIVER SORG (ein Einsatz im Mai 2014): Machte auch fünf Spiele für die U21-Nationalmannschaft. 2015 wechselte er von seinem Ausbilderklub Freiburg für 3,5 Mio. Euro. Nach dem Abstieg 2019 ging es zum 1. FC Nürnberg. Dort hat er einen Vertrag bis 2022.
ANDRE HAHN (ein Einsatz im Mai 2014): Wurde nach einer herausragenden Saison mit Augsburg von Löw nominiert und landete anschließend bei Gladbach. Dort blieb er, wie auch später beim HSV, aber unglücklich. Seit 2018 ist er wieder bei den Fuggerstädtern.
© imago images
ANDRE HAHN (ein Einsatz im Mai 2014): Wurde nach einer herausragenden Saison mit Augsburg von Löw nominiert und landete anschließend bei Gladbach. Dort blieb er, wie auch später beim HSV, aber unglücklich. Seit 2018 ist er wieder bei den Fuggerstädtern.
YANNICK GERHARDT (ein Einsatz im November 2016): Wechselte nach drei erfolgreichen Profijahren 2016 vom 1. FC Köln für 13 Mio. Euro zum VfL Wolfsburg. Dort gehört der 26-Jährige, wenn es der Fitnesszustand zulässt, zum erweiterten Kreis der Stammelf.
© imago images
YANNICK GERHARDT (ein Einsatz im November 2016): Wechselte nach drei erfolgreichen Profijahren 2016 vom 1. FC Köln für 13 Mio. Euro zum VfL Wolfsburg. Dort gehört der 26-Jährige, wenn es der Fitnesszustand zulässt, zum erweiterten Kreis der Stammelf.
CHRISTIAN GÜNTER (ein Einsatz im Mai 2014): Spielte bereits 2006 für die Jugend des SC Freiburg und ist inzwischen eine feste Größe unter Trainer Christian Streich. Der Vertrag des variablen 27-Jährigen läuft im Breisgau 2022 aus.
© imago images
CHRISTIAN GÜNTER (ein Einsatz im Mai 2014): Spielte bereits 2006 für die Jugend des SC Freiburg und ist inzwischen eine feste Größe unter Trainer Christian Streich. Der Vertrag des variablen 27-Jährigen läuft im Breisgau 2022 aus.
MAXIMILIAN ARNOLD (ein Einsatz im Mai 2014): Durchlief alle Jugendmannschaften der Nationalmannschaft, findet von Löw aber kaum Beachtung. Noch immer spielt er für seinen Ausbilderklub VfL Wolfsburg - der Vertrag endet 2022.
© imago images
MAXIMILIAN ARNOLD (ein Einsatz im Mai 2014): Durchlief alle Jugendmannschaften der Nationalmannschaft, findet von Löw aber kaum Beachtung. Noch immer spielt er für seinen Ausbilderklub VfL Wolfsburg - der Vertrag endet 2022.
SEBASTIAN JUNG (ein Einsatz im Mai 2014): Der Außenverteidiger spielte vor seinem Wechsel zu Hannover 96 für Eintracht Frankfurt und den VfL Wolfsburg. Aktuell fällt er beim Zweitligisten aufgrund muskulerer Probleme aus - Rückkehr unbekannt.
© imago images
SEBASTIAN JUNG (ein Einsatz im Mai 2014): Der Außenverteidiger spielte vor seinem Wechsel zu Hannover 96 für Eintracht Frankfurt und den VfL Wolfsburg. Aktuell fällt er beim Zweitligisten aufgrund muskulerer Probleme aus - Rückkehr unbekannt.
1 / 1
Werbung
Werbung