Fussball

DFB-Team - Torwarttrainer Andreas Köpke erhöht Druck auf Nübel

Von SPOX
Alexander Nübel steht bis Saisonende beim FC Schalke 04 unter Vertrag.

Bundestorwarttrainer Andreas Köpke erwartet von Alexander Nübel regelmäßige Einsatzzeiten beim FC Bayern München, ansonsten sei der Noch-Schalker kein Thema für die deutsche Nationalmannschaft.

"Wer nicht spielt, kann nicht zur Nationalmannschaft", stellte der 57-Jährige am Samstag bei Magenta Sport klar: "Das liegt ja auf der Hand."

Nübel wechselt im Sommer ablösefrei nach München und hat dort mit Manuel Neuer einen starken Konkurrenten im Tor. Fraglich ist, wie viel die beiden jeweils spielen werden. Denn während Neuer offenbar nicht auf Einsätze verzichten möchte, berichtete Sport1 am Freitag, dass Nübel Spielminuten vertraglich zugesichert bekommen habe.

Auch Ex-Nationaltorhüter Bodo Illgner kann sich eine solche Zusicherung vorstellen, wie er im Gespräch mit SPOX und Goal erklärte: "Es würde absolut Sinn machen, wenn Bayern ihm Einsätze zugesichert hat. Andernfalls würde man einen Mann wie Nübel wahrscheinlich gar nicht bekommen, denn ein junger Torwart braucht Spielpraxis, um Erfahrung zu sammeln."

Andreas Köpke von Nübel-Wechsel überrascht

So oder so warnte Köpke, der laut eigener Aussage "überrascht" vom Wechsel war, vor zu schnellen Erwartungen an Nübel. "Ich glaube, man sollte auch erstmal alles ein bisschen langsamer angehen. Er hat sein erstes Jahr in der Bundesliga gespielt, ist jetzt auch noch gesperrt", erklärte er.

Köpke empfahl, dem 23-Jährigen Zeit zu geben, "sich weiterzuentwickeln und dann wird man sehen, wann und ob er bei uns mal dabei ist".

Bis dato kam Nübel in der U21-Mannschaft zum Einsatz. Mit dieser erreichte er im Sommer das Finale der Europameisterschaft, unterlag dort nach einem Patzer aber mit 1:2 gegen Spanien.

In der Bundesliga blickt Nübel auf 35 Spiele zurück, in der Champions League lief er bislang zwei Mal auf.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung