Fussball

EM-Qualifikation: DFB-Team vs. Nordirland heute live im LIVE-TICKER

Von SPOX

Zum Abschluss der EM-Qualifikation trifft das DFB-Team auf Nordirland. Holt sich die Mannschaft von Bundestrainer Jogi Löw den Gruppensieg? Mit unserem LIVE-TICKER verpasst Ihr nichts.

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

EM-Qualifikation Deutschland vs. Nordirland im LIVE-TICKER: Das Re-Live

93.: Dann ist Schluss in Frankfurt! Deutschland schießt Nordirland ab und fährt als Gruppensieger zur EM 2020.

90.+1: TOOOOR! DEUTSCHLAND - Nordirland 6:1! Das halbe Dutzend ist voll! Kroos mit einem weiteren starken Pass in die Spitze, Julian Brandt nimmt Fahrt auf, lässt Cathcart mit einer schnellen, aber auch einfachen Finte aussteigen und schließt unwiderstehlich ab. Das Leder schlägt oben rechts ein, keine Chance Peacock-Farrell.

88.: Deutschland ist aber weiter hungrig, die eingewechselten Spieler wollen sich zeigen! Amiri serviert von der rechten Seite an den ersten Pfosten, wo Serdar artistisch abschließt - knapp daneben.

86.: Die Schlussphase ist nun endgültig angebrochen, das merkt man auch daran, dass es beide Mannschaften jetzt ausplätschern lassen.

83.: Letzter Wechsel der Partie! Josh Magennis wird erlöst, Shayne Lavery darf in den letzten Minuten mitwirken.

82.: Apropos Mann des Abends, ein Lob gebührt auch Jonas Hector für seinen starken Auftritt. Der Kölner gab 6 Torschussvorlagen, inklusive zweier Torvorlagen - kein anderer Spieler auf dem Platz mehr als drei.

81.: Der Mann des Abends bekommt Szenenapplaus! Für Serge Gnabry kommt Nadiem Amiri von Bayer 04 Leverkusen.

80.: Kimmich mit einem feinen Kabinettstückchen rechts in der Box, sein Abschluss verfehlt den Kasten dann aber doch relativ deutlich. Dennoch, das DFB-Team spielt weiter munter nach vorne, wird nicht "satt".

77.: Zweiter Wechsel bei den Gästen, Liam Boyce kommt für Paddy McNair.

76.: Nordirland kassierte zuletzt 2012 so viele Gegentreffer - damals gab es sogar eine 0:6-Klatsche in den Niederlanden. In den vorangegangenen sieben Partien dieser EM-Qualifikation hatte die Green And White Army nur sieben Gegentreffer kassiert!

73.: Es war die letzte Aktion des Münchners, Leon Goretzka übergibt an den Schalker Suat Serdar. Apropos Münchner, alle fünf Tore wurden von Bayern-Spielern erzielt.

73.: TOOOOOR! DEUTSCHLAND - Nordirland 5:1! FÜNF! Leon Goretzka fällt der Ball fast schon unverhofft an der Strafraumgrenze vor die Füße. Weil keiner den offensiven Mittelfeldmann angeht, donnert er die Kugel humorlos links unten in die Maschen.

70.: Deutschland ist den Nordiren heute deutlich überlegen: 18:4 Schüse, 9:1 AUF das Tor, 77 Porzent Ballbesitz und 93 gegenüber 72 Prozent Passquote sprechen eine deutliche Sprache. Nordirland kassiert erstmals seit über sechs Jahren wieder vier Gegentreffer.

67.: Haarscharf! Goretzka bekommt halbrechts am Strafraumkreis die Kugel, bekommt alle Zeit der Welt, um sich zu drehen, und zieht ab. Nur Zentimeter fehlen dem Münchner zu seinem zweiten Treffer am heutigen Abend.

66.: Niklas Stark ist übrigens der 106. Debütant in der Ära Jogi Löw. Und der Innenverteidiger lässt sich dieses nicht nehmen, läuft sogar mit Gesichtsmaske auf.

65.: Und auch Michael O'Neill wechselt. Für Corry Evans kommt Conor McLaughlin.

65.: Erster Wechsel der deutschen Mannschaft: Lukas Klostermann macht Platz für den Herthaner Niklas Stark.

63.: Nordirland gibt sich jetzt ein wenig auf! Can hält aus der zweiten Reihe drauf und feuert nur knapp links am langen Eck vorbei.

60.: TOOOOOOOR! DEUTSCHLAND - Nordirland 4:1! Hattrick Serge Gnabry! Kroos verlagert das Spiel auf die linke Seite zu Brandt, der ins Zentrum weiterleitet auf Gnabry. Der vernascht im Strafraum Tom Flanagan und schiebt aus kurzer Distanz unhaltbar ein.

58.: Wieder das DFB-Team! Hector hat auf der linken Außenbahn alle Zeit der Welt und bringt die Flanke ideal in den Lauf von Gnabry, dessen Kopfball nur knapp am langen Eck vorbei rauscht.

54.: Und Deutschland hat Bock auf mehr! Kimmich dieses Mal mit dem perfekten Diagonalpass über die Abwehrkette rechts in den Lauf von Klostermann, der im Strafraum sofort den Abschluss sucht. Der erste Versuch wird geblockt, der zweite zischt ins Außennetz.

53.: Angeber-Fakt: Erstmals seit Herbst 2017 (das war vor der WM!) gelingen der DFB-Elf in drei aufeinanderfolgenden Länderspielen jeweils mindestens drei Tore.

52.: Kroos! Der Kapitän bringt den nächsten Strahl zentral 20 Meter vor dem Kasten auf das linke untere Eck. Peacock-Farrell taucht ab und pariert stark.

51.: Fast das nächste Tor von Gnabry! Gündogan wird links in Szene gesetzt und bringt das Leder scharf an den zweiten Pfosten, wo der Münchner nur knapp verpasst. Deutschland macht direkt weiter, wo es vor der Pause aufgehört hat!

48.: Zwölftes Tor im 13. Länderspiel für Serge Gnabry - das schaffte zuletzt Gerd Müller 1969. Und jetzt kann doch eigentlich nichts mehr schief gehen, oder?

47.: TOOOOOOOR! DEUTSCHLAND - Nordirland 3:1! Stichwort Serge Gnabry! Nach einem Einwurf rechts neben dem Strafraum leitet der Angreifer selbst ein, Kroos hebt die Kugel butterweich rechts in den Lauf von Klostermann, der auf Gnabry ablegt. Der stoppt das Spielgerät einmal ab und feuert mit dem zweiten Kontakt vollspann ins lange Eck.

46.: Alleine Serge Gnabry hatte fast so viele Ballaktionen im gegnerischen Strafraum (6) wie die komplette nordirische Mannschaft (7).

Halbzeit: 10:3 Abschlüsse und knapp 80 Prozent Ballbesitz - es ist definitiv eine verdiente Pausenführung und ein guter Auftritt der deutschen Mannschaft. Aber Vorsicht! Die deutsche Nationalmannschaft gewann nach Halbzeitführung nur eines der letzten drei Länderspiele (am Samstag gegen Weißrussland, 4:0 nach 1:0). Gegen Argentinien (2:2 nach 2:0) und gegen die Niederlande (2:4 nach 1:0) klappte das nicht! Bis gleich!

Halbzeit: 45 Minuten vor der Ziellinie ist Deutschland Gruppensieger! Zwar schockte Nordirlands Smith das DFB-Team sehr früh mit dem Treffer aus der Distanz, doch in der Folge spielte nur noch der dreimalige Europameister! Gündogan (12.) und Gnabry (10.) ließen zunächst noch zwei XXL-Chancen liegen, dann schlug der Münchner zu und besorgte den hochverdienten Ausgleich, kurz vor der Pause brachte sein Mannschaftskollege Goretzka Deutschland in Führung. Die Green And White Army verteidigte zwar über weite Strecken gut, war in der Offensive aber kaum präsent und kam so kaum zur Entlastung.

45.+1: Kurz darauf ist Halbzeit in der Frankfurter Commerzbank-Arena!

44. Goretzka ist der siebte Feldspieler der DFB-Elf, der einen Torschuss abgab und macht im ersten Versuch das Tor. Der Münchner trifft damit in seinem dritten Länderspiel in Folge, das gelang ihm bisher noch nie.

43.: TOOOOR! DEUTSCHLAND - Nordirland 2:1! Und plötzlich geht das DFB-Team in Führung! Hector zieht links noch einmal das Tempo an, Kimmich sieht das sofort und hebt das Leder traumhaft in den Lauf des Kölners. Hector spielt die Kugel flach in die Mitte, am ersten Pfosten verpasst Gnabry knapp, im Zentrum grätscht Leon Goretzka in die Hereingabe und drückt das Leder über den rechten Innenpfosten zur Führung über die Linie.

41.: Kroos läuft sich links am Strafraumeck fest, den Gegenstoß fängt aber Tah aufmerksam an. Es riecht danach, als würden beide Mannschaften mit dem Remis zur Pause gut leben können. Das letzte Risiko wird auf beiden Seiten nicht mehr gegangen.

37.: Kimmich fasst sich mal ein Herz, packt aus über 30 Metern den Hammer aus - wird allerdings auch geblockt. Aber aktuell ist in der Offensive zu wenig Bewegung, Brandt und Goretzka bieten zu wenig an. So kommt Deutschland oft nicht zum finalen Pass oder findet den Addressaten nicht.

34.: Auffällig bei den Deutschen ist vor allem auch Serge Gnabry, nicht nur wegen seines Treffers. Der Münchner holt sich immer wieder die Bälle ab, hat beispielsweise mehr Ballaktionen als Gündogan, Brandt oder Goretzka. Und mit drei Schüssen hat der Stürmer die Hälfte seiner Mannschaft abgegeben!

33.: Starke Kombination von Brandt und Klostermann, der dann für Goretzka rechts am Strafraum durchsteckt. Aber die Nordiren sind bissig, verteidigen hier sehr gut. Ferguson klärt zur Ecke, die erneut ungefährlich bleibt.

31.: Der deutschen Mannschaft ist das Tempo in den letzten Minuten etwas verloren gegangen, auch zwei Eckstöße von Toni Kroos können keinerlei Gefahr heraufbeschwören. Es wirkt, als müsste die DFB-Elf erstmals ein paar Minuten durchschnaufen nach dem hohen Tempo in den ersten 25 Minuten.

28.: Erstmals seit dem Führungstreffer meldet sich die Green And White Army wieder in der Offensive! Saville wird links in Szene gesetzt und spielt flach in die Mitte, wo aber Can mit einer Grätsche vor Magennis zur Stelle ist. Deutschland muss konzentriert und wachsam bleiben, darf sich nicht noch einmal so einfach überrumpeln lassen!

25.: Aktuell spielt hier nur Deutschland, Nordirland kommt überhaupt nicht zur Entlastung, verteidigt aber engagiert und schafft es nun immerhin mal, keinen Abschluss der Gastgeber zuzulassen.

22.: Deutschland bleibt mit beiden Füßen auf dem Gaspedal, vor allem über die linke Seite von Hector geht auffällig viel. Gnabry prüft Peacock-Farrell mit dem nächsten Kopfball, der aber hat zu wenig Druck. Dennoch: Das DFB-Team hat 6:2 Abschlüsse und 80 Prozent Spielanteile (!!), es fehlt eigentlich nur das zweite Tor. Und das muss her, denn parallel führt die Niederlande 2:0 gegen Estland und wäre Stand jetzt Gruppensieger.

20.: Serge Gnabry im Nationaldress? Der Münchner erzielte in nur 13 Länderspielen elf Tore - das schaffte zuletzt Miroslav Klose 2002.

19.: TOOOOOOOR! DEUTSCHLAND - Nordirland 1:1! Das hat sich angedeutet - und zwar genau so! Goretzka taucht in der Mitte auf und spielt links durch die Gasse, Hector bringt die Kugel mit dem ersten Kontakt perfekt ins Zentrum zu Serge Gnabry - un der macht im Nationaldress ohnehin gefühlt aus jeder Chance einen Treffer. Hochverdient!

18.: Gleich der nächste Hochkaräter! Erneut geht es über die linke Seite von Hector, in der Mitte trifft Craig Cathcart fast ins eigene Tor, aber sein Schlussmann rettet großartig.

17.: Nächster Traumpass von Kroos aus dem Fußgelenk halbrechts in die Box. Dieses Mal ist Gündogan eingelaufen und will für Brandt ablegen, doch das Zuspiel ist schwach - allerdings wäre Gündogan ohnehin im Abseits gestanden.

15.: Gündogan mit einem schlechten ersten Kontakt links vor der Strafraumgrenze, doch der City-Spieler dreht sich schnell um die eigene Achse und steckt wieder für Hector durch. Der legt zurück auf Brandt, dessen Schlenzer zur Ecke abgeblockt wird - Deutschland gibt mächtig Gas!

14.: Das DFB-Team ist sofort um Wiedergutmachung bemüht, weiß was auf dem Spiel steht. Für Deutschland war es das früheste Gegentor seit März 2018, als Spaniens Moreno in der sechsten Minute traf. Damals besorgte ein gewisser Thomas Müller den 1:1-Endstand.

12.: Und fast doch der Ausgleich! Wieder iniziiert Kroos fantastisch, steckt links durch für Hector, der den Ball von der Grundlinie an den ersten Pfosten hebt. Gündogan Kopfball ist dieses Mal unerreichbar für Peacock-Farrell - klatscht aber an den Pfosten!

10.: Riesenchance auf die schnelle Antwort! Kroos spielt einen unfassbaren Diagonalpass über die Abwehrkette halbrechts in den Lauf von Gnabry, der sich die Pille mit einem Kontakt aus der Luft pflückt und nur noch Peacock-Farrell vor der Nase hat. Aber der Abschluss ist zu zentral, der Schlussmann der Nordiren ist stark zur Stelle.

7.: TOOOOR! Deutschland - NORDIRLAND 0:1! Michael Smith schockt die DFB-Elf! Tah gewinnt als letzter Mann das Laufduell gegen Magennis, läuft aber ins Seitenaus. Nordirland führt den Einwurf nicht einmal schnell aus, doch Kroos' Abwehraktion ist äußerst unglücklich und landet 25 Meter zentral vor dem Kasten in den Füßen von Smith. Der Nordire feuert sofort und zimmert die Pille per Aufsetzer flach ins links untere Eck, ter Stegen ist chancenlos.

4.: Deutschland bekommt gleich zu spüren, wie Nordirland den Fußball definiert: kampf- und körperbetont steht die Green And White Army tief am eigenen Strafraum und attackiert aggressiv. Noch kommt das DFB-Team nicht durch, Brandt steht bei einem vielversprechenden Vorstoß über die linke Seite im Abseits.

1.: Brandt lädt die Nordiren mit einem katastrophalen Fehlpass direkt zum ersten Kontergegenstoß ein, doch Kroos hat aufgepasst und grätscht Magennis im letzten Moment den Ball vom Fuß. Starke Aktion vom heutigen Kapitän!

1.: Los geht's! Der Spanier Carlos del Cerro Grande ist der Unparteiische in der Frankfurter Commerzbank-Arena, Deutschland stößt an.

EM-Qualifikation Deutschland vs. Nordirland im LIVE-TICKER: Vor Beginn

Vor Beginn: Toni Kroos führt die DFB-Elf heute zum zweiten Mal in einem Länderspiel (und zum ersten Mal in einem Pflichtspiel) als Kapitän auf das Feld. Zudem bestreitet der Mittelfeldstratege sein 96. Länderspiel, zieht mit Berti Vogts gleich und lässt Sepp Maier und Karl-Heinz Rummenigge (je 95) hinter sich. Während Marc-Andre ter Stegen erstmals seit über zwei Jahren in einem Pflichtspiel der Nationalelf zum Einsatz kommt, stand Joshua Kimmich übrigens als einziger Spieler seit Anfang 2018 in jedem der nun 23 Länderspiele des DFB in der Startelf. Seit dem letzten Gruppenspiel der EM 2016 gegen Nordirland (1:0) verpasste Kimmich nur eines von 48 Länderspielen (90 Minuten Bank beim 2:2 gegen Frankreich in einem Freundschaftsspiel im November 2017)!

Vor Beginn: Auch Nordirlands Nationalcoach Michael O'Neill zieht ein durchaus positives Fazit, trotz der verpassten direkten Qualifikation für die EM im Sommer 2020 - immerhin bleiben die Play-offs als letzte Chance. "Wir haben gegen zwei der besten Teams Europas gespielt, die Topspieler bei Topklubs haben, und sie hatten es gegen uns nicht leicht. Es war schade, dass wir gegen Deutschland verloren haben. Wenn es an die Play-offs geht, müssen wir effizienter sein. Das haben wir gelernt."

Vor Beginn: Außerdem darf der DFB einen Rekord feiern, Deutschland hat sich zum 13. Mal für eine Europameisterschaft qualifiziert, seit 1972 nahm man an jeder EM teil. Insgesamt drei Titel sprangen dabei für das DFB-Team raus (1972, 1980, 1996). Jogi Löw führt das DFB-Team dabei zum siebten Mal zu einem großen Turnier (EM und WM), auch das ist ein neuer Rekord.

Vor Beginn: Und dennoch steht man noch am Anfang des Umbruchs, den man nach dem peinlichen Gruppen-Aus bei der WM 2018 eingeleitet hatte. Nationaltrainer Jogi Löw kann ein entsprechend positives Zwischenfazit ziehen: "Unsere junge Mannschaft steht erst ganz am Anfang ihrer Entwicklung. Wir hatten ein schwieriges Jahr und einen Umbruch eingeleitet. Die Mannschaft ist sehr willig, sehr ehrgeizig, auch wenn manche Dinge nicht so klappen, wie man sich das vorstellt. Unsere Mannschaft hat großes Potenzial, auch wenn England, Spanien, Frankreich, Italien, Spanien und Belgien aktuell etwas weiter sind als wir."

Vor Beginn: Vor ein paar Monaten hätte man womöglich noch skeptisch und nervös auf dieses Spiel geblickt, doch das DFB-Team hat sich extrem stabilisiert. Deutschland hat sechs der letzten acht Spiele gewonnen (1 Niederlage) und blieb dabei in den letzten sieben Partien fünfmal ohne Gegentor - davor war die Mannschaft in nur vier von 16 Spielen siegreich und hielt in 15 nur zweimal die weiße Weste.

Vor Beginn: Aber auch das DFB-Team geht als klarer Favorit ins Spiel, nicht nur schossen Halstenberg und Gnabry die Mannschaft in Belfast zum 2:0-Sieg, auch hat Deutschland acht der 13 Pflichtspiele gegen die Green And White Army bisher gewinnen können. Die einzigen beiden Niederlagen liegen über 36 Jahre zurück - bei der EM-Quali 1982/83 (Hin- und Rückspiel je 0:1).

Vor Beginn: Mit 18 Punkten liegt das DFB-Team momentan an der Spitze der Gruppe C, zwei Zähler vor Nachbar Holland. Der direkte Vergleich mit der Elftal ging allerdings verloren (3:2 in Holland, 2:4 in Hamburg), weshalb Deutschland einen Sieg gegen die Nordiren braucht, um den Gruppensieg aus eigener Kraft einzufahren. Andernfalls geht der Blick nach Amsterdam, wo die Niederländer allerdings den deutlich leichteren Gegner zu Gast haben: Der Gruppenletzte Estland reist an (1 Punkt). Als Gruppenerster würde man in Topf 1 landen und einer potentiellen Hammergruppe entgehen.

Vor Beginn: Bei Nordirland sind es vier Änderungen in der Startformation im Vergleich zum 0:0 gegen die Niederlande. Neu im Team sind Smith, Flanagan, Ferguson und Thompson. Die von ihnen ersetzten Spieler stehen allesamt nicht im Kader: Lewis, Jonny Evans, Dallas und Whyte. Bei der Green And White Army sind es im Vergleich zum Hinspiel nur fünf neue Spieler: Smith, Flanagan, Ferguson, Thompson und Magennis.

Vor Beginn: Die Nordiren gehen folgendermaßen in die Partie: Peacock-Farrell - McNair, Cathcart, Flanagan - Smith, Evans, Davis, Saville, Ferguson - Thompson, Magennis.

Vor Beginn: Die DFB-Elf tritt mit fünf Startelfwechseln im Vergleich zum 4:0-Sieg gegen Weißrussland an. Neu im Team sind ter Stegen, Hector, Tah, Brandt und Can. Dafür nehmen Neuer, Koch, Ginter, Werner und Schulz auf der Bank Platz. Aus dem Hinspiel, das Deutschland 2:0 gewann, sind nur fünf Spieler von Beginn an dabei: Kimmich, Kroos, Brandt, Klostermann und Gnabry.

Vor Beginn: Die Aufstellungen sind da - und es kommt so wie angekündigt. Joachim Löw schickt folgende Elf ins Rennen: Ter Stegen - Klostermann, Can, Tah, Hector - Gündogan, Kimmich, Kroos - Goretzka, Gnabry, Brandt.

Vor Beginn: Bundestrainer Löw kündigte Veränderungen in der Startelf an. Marc-Andre ter Stegen wird für Manuel Neuer das Tor hüten. Außerdem wird Nico Schulz geschont. Als Linksverteidiger wird stattdessen Jonas Hector agieren.

Vor Beginn: Durch den Sieg über Weißrussland und dem Unentschieden der Nordiren gegen die Niederlande hat das deutsche Team die EM-Qualifikation schon sicher. Mit einem Erfolg über Nordirland könnten sich Neuer, Kroos und Co. den Gruppensieg sichern.

Vor Beginn: Das letzte Gruppenspiel der EM-Qualifikation des DFB-Teams wird in Frankfurt ausgetragen. Anpfiff der Partie ist um 20.45 Uhr.

DFB-Team gegen Nordirland heute live im TV und Livestream

Für alle EM-Qualifikationsspiele der deutschen Nationalmannschaft besitzt RTL die exklusiven Übertragungsrechte. Ab 20.15 Uhr beginnen beim Privatsender die Vorberichte zur Partie, welche dann ab 20.45 Uhr live und in voller Länge zu sehen sein wird. Mit TVNow bietet RTL darüber hinaus einen Livestream an, der nach Ablauf eines gratis Monats zum testen 4,95 Euro monatlich kostet.

Eine weitere Möglichkeit, die Begegnung im Stream zu verfolgen, ist auf DAZN. Dort ist das Spiel ab 0 Uhr des nächsten Tages im Re-Live abrufbar. Beim Streaming-Dienst laufen dafür alle anderen Begegnungen der EM-Qualifikation live. Jetzt den Gratis-Monat sichern.

EM-Quali: Gruppe C im Überblick

#MannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Deutschland760124:61818
2Niederlande751119:71216
3Nordirland74128:7113
4Belarus81164:16-124
5Estland70162:21-191
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung