Fussball

Nach der EM-Auslosung: So geht es 2020 für Deutschland weiter

Von SPOX
Die EM-Auslosung ist Geschichte. Wie geht es jetzt weiter?

Die deutsche Nationalmannschaft trifft in der Gruppenphase der EM 2020 auf Weltmeister Frankreich und Europameister Portugal. Wann entscheidet sich der letzte Gruppengegner? Und wie sieht der Fahrplan des Teams von Bundestrainer Joachim Löw im kommenden Jahr aus? SPOX gibt einen Überblick.

Die Europameisterschaft 2020 beginnt am Freitag, den 12. Juni 2020. Der neue Europameister wird am 12. Juli im Wembley-Stadion in London gekürt.

Auslosung der EM 2020

Am Samstag, den 30.11., fand die Auslosung der Gruppenphase zur EM 2020 statt. Deutschlands Auftaktgegner im Turnier wird Frankreich sein, dazu kommt Portugal und ein noch unbekannter Playoff-Sieger. Hier gibt es die Auslosung zum Nachlesen und eine Übersicht über alle Gruppen.

Die Playoffs der EM-Qualifikation werden vom 26.-31. März ausgespielt. Danach steht der letzte deutsche Gruppengegner fest.

Wann und gegen wen testet Deutschland vor der EM?

Im März sollen noch zwei Länderspiele stattfinden. Ein genaues Datum steht noch nicht fest. "An Portugal waren wir dran. Deswegen müssen wir uns jetzt anders orientieren. Wir haben noch ein paar Optionen", sagte Löw nach der Auslosung.

Ein Testspielgegner wird Spanien sein. Medienberichten zufolge soll der Härtetest entweder im Madrider Fußballtempel Santiago Bernabeu steigen oder im Estadio Ramon Sanchez-Pizjuan, der Heimatstätte des FC Sevilla. Als zweiter Gegner ist Belgien im Gespräch.

Vor dem Turnierstart soll es zudem noch ein weiteres Vorbereitungsspiel geben.

DatumGegnerSpielortVeranstaltung
März 2020SpanienSpanienTestspiel
März 2020unbekanntunbekanntTestspiel
Juni 2020unbekanntunbekanntTestspiel
16. Juni 2020FrankreichMünchenEM 2020
20. Juni 2020PortugalMünchenEM 2020
24. Juni 2020unbekanntMünchenEM 2020

Wie läuft die Vorbereitung auf die EM?

Der DFB-Tross schlägt sein Trainingslager vor der EM in der beliebten Olympiaregion Seefeld in Tirol auf. RB Leipzig absolvierte dort ein Trainingslager in Vorbereitung auf die Bundesligasaison, zuvor waren unter anderem Manchester City, Galatasaray Istanbul, Dynamo Kiew sowie die Nationalmannschaften Österreichs, der Niederlande und Japans zu Gast.

Es ist davon auszugehen, dass sich die Mannschaft im Laufe der Woche nach dem letzten Bundesliga-Spieltag am 16. Mai trifft. Laut der Homepage des DFB dauert die EM-Vorbereitung vom 25. Mai bis zum 9. Juni.

Während der EM, die am 12. Juni beginnt, wohnen Joachim Löw und seine Spieler zunächst auf dem Adidas-Gelände in Herzogenaurach. Erst bei Erreichen des Halbfinals würde man den 180 Kilometer von der Münchner Allianz Arena entfernten Standort verlassen und nach London umziehen, wo sowohl das Halbfinale als auch das Finale stattfindet.

Welche Spieler haben ihr EM-Ticket schon sicher?

Sicher dabei sind die drei 2014-Weltmeister Manuel Neuer, Matthias Ginter und Toni Kroos. Aber auch Marc-Andre ter Stegen, Antonio Rüdiger, Joshua Kimmich, Ilkay Gündogan, Leon Goretzka, Kai Havertz, Serge Gnabry, Marco Reus und Timo Werner nehmen in den Plänen des Bundestrainers eine zentrale Rolle ein.

Hinter dem Rest steht ein Fragezeichen. Bei Leroy Sane muss man abwarten, wie er von seiner langwierigen Knieverletzung zurückkommt. Niklas Süles Chancen stehen nach seinem Kreuzbandriss im Oktober unverändert schlecht.

Welche Rolle ist Deutschland beim Turnier zuzutrauen?

Löw stapelt tief. Seine Mannschaft sei noch zu jung und ob der vielen Verletzungen und Absagen in den vergangenen Monaten zu wenig eingespielt, um als Favorit in die EM zu gehen. Aber: "Bei so einem Turnier ist immer viel möglich." Sind alle Spieler fit und stimmt - anders als bei der WM 2018 in Russland - die Mentalität, ist auch den Deutschen auf dem Papier sicherlich das Viertelfinale zuzutrauen.

Dieser Meinung ist auch der ehemalige Nationaltorhüter Uli Stein, der am Montagabend auf einer Veranstaltung von DFB-Partner Volkswagen betonte: "Mit uns ist immer zu rechnen. Ich glaube nicht, dass die Mannschaft heute fußballerisch stärker ist als die Mannschaft 2018. Aber sie ist hungriger. Die jungen Spieler wollen sich unbedingt zeigen."

Als Favoriten kristallisieren sich aktuell jedoch eher Weltmeister Frankreich, Spanien und England heraus. Löw sieht auch die Niederländer, Belgier und Italiener vor dem DFB-Team.

EM 2020: Das sind die Rekordsieger der Europameisterschaft

RangNationTitelJahr(e)
1Deutschland31972, 1980, 1996
2Spanien31964, 2008, 2012
3Frankreich21984, 2000
4Sowjetunion/Russland11960
5Italien11968
6Portugal12016
7Tschechoslowakei/Tschechien11976
8Niederlande11988
9Dänemark11992
10Griechenland12004
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung