Fussball

Bundestrainer Joachim Löw über Leroy Sane: "Für die EM wird es reichen"

Von SPOX
Bezüglich der Verletzung von Leroy Sane ist sich Joachim Löw sicher: "Für die EM wird es reichen".

Bundestrainer Joachim Löw ließ sich das Auftaktspiel zur neuen Bundesligasaison zwischen dem FC Bayern München und Hertha BSC am Freitagabend natürlich nicht entgehen. Auf DAZN stand Löw dabei in der Halbzeitpause im Interview Rede und Antwort.

Der 59-Jährige äußerte sich zur Verletzung von Nationalspieler Leroy Sane, zum designierten DFB-Präsidenten Fritz Keller und zu den Titelambitionen des BVB.

Joachim Löw auf DAZN über ...

... Leroy Sane: "Wir waren sehr traurig und niedergeschlagen, als wir davon hörten. Ich hatte mit Leroy Kontakt. Für ihn selbst war es in seiner Situation natürlich der denkbar schlechteste Zeitpunkt. Wir hoffen, dass er schnellstmöglich zurückkommt. Er war im letzten Jahr für uns wahnsinnig wichtig geworden. Er ist ein Spieler mit wahnsinniger Qualität, auf unglaublich hohem Niveau. Wir wünschen ihm jetzt alles Gute. Für die EM wird es reichen."

... auf die Frage, ob die Bayern Sane trotz der Verletzung noch holen sollten: "Da kann ich mich nicht einmischen. Das müssen die Bayern selbst wissen. Ich weiß auch nicht, wie weit die Verhandlungen waren. Ich weiß nicht, was die Bayern wollen oder auch was Leroy selbst will."

... den designierten DFB-Präsidenten Fritz Keller: "Der DFB befand sich in den letzten Monaten schon in etwas unruhigem Fahrwasser. Wer Fritz Keller kennt, für welche Werte er steht: Offenheit, Geradlinigkeit, Ehrlichkeit. Er ist wahnsinnig erfolgreich und hat eine große Menschlichkeit. Das ist seine große Stärke. Das ist eine sehr gute Entscheidung."

... Borussia Dortmunds Titelambitionen: "Ich sehe es positiv, dass Dortmund das Meisterziel so offensiv formuliert. Und sie haben sich auch sehr gut verstärkt. Mats Hummels - überragend. Nico Schulz - überragend. Thorgan Hazard - sehr gut. Julian Brandt. Dortmund hat sich sehr gut verstärkt und ist ein ernstzunehmender Konkurrent für den FC Bayern."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung