wird geladen
Fussball

"Das hätte ich nicht erwartet"

Von SPOX
Bastian Schweinsteiger wird vom DFB-Präsident Grindel verabschiedet

Bastian Schweinsteiger nimmt nach 12 Jahren seinen Hut beim DFB und beendet seine Karriere in der Nationalmannschaft. Nach dem Spiel äußern sich der 32-Jährige selbst und zahlreiche Weggefährten zum Abschied. Während Schweinsteiger die Emotionen nicht erwartet hätte, beschwert sich Thomas Müller über das Gewicht des Fußball-Gottes.

Bastian Schweinsteiger: "Es war noch einmal eine große Ehre für mich, in dem Nationaltrikot spielen zu können. Ich wollte jeden Augenblick genießen, aber das es so schön wird, hätte ich nicht erwartet. Die Nationalmannschaft ist wie eine Familie, und ich verbinde auch mit Joachim Löw sehr viel, denn er war fast die ganze Zeit mein Trainer. Ich habe durch die Nationalmannschaft viele gute Freunde gewonnen."

Joachim Löw: "Es war der Abschied, den Bastian verdient hat. Er hat die Nationalmannschaft zwölf Jahre geprägt. Ohne ihn wären diese Erfolge nicht möglich gewesen. Ich war immer beruhigt, wenn er auf dem Platz war, weil er ein Führungsspieler ist, der Verantwortung übernimmt. Es war der Plan, heute die Spieler einzusetzen, die bei der EM nicht so zum Einsatz kamen. Aus Respekt vor Basti habe ich noch nicht mit der Mannschaft über den neuen Kapitän gesprochen. Basti ist noch 24.00 Uhr Kapitän. Das ist sein Abend."

Thomas Müller (nachdem er Schweinsteiger durch Stadion getragen hatte): "Ich habe das Gefühl, er war schon mal leichter. Die Fans haben Basti einen super Abschied beschert. Ich bin auch ein bisschen traurig, dass wir jetzt überhaupt nicht mehr auf dem Platz zusammen um Punkte und Siege kämpfen. Er ist ja bei Bayern München und in der Nationalmannschaft immer schon da gewesen, als ich da angefangen habe."

Mesut Özil: "Jeder ist traurig, dass Basti jetzt nicht mehr für Deutschland spielt. Er ist ein großartiger Kerl und Fußballer, der viel für sein Land gegeben hat. Wir sind einfach dankbar, dass wir so einen Typen in unseren Reihen hatten. Ich bin sehr stolz."

Niklas Süle: "Bastian ist eine Legende. Er hat sich diesen Abschied verdient. Für mich persönlich kann ein Debüt natürlich nicht besser laufen. Ein Traum geht für mich in Erfüllung."

Max Meyer: "Ich kannte ihn persönlich vorher eigentlich gar nicht. Aber er hat direkt viel mit uns jungen Spielern geredet. Es ist eine Ehre für mich, dass ich heute dabei sein durfte."

Deutschland - Finnland: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung