Cookie-Einstellungen
Fussball

Offensiv zur Titelverteidigung

Von Oliver Mehring
Hammergruppe für die U19: Es warten Spanien, Russland und die Niederlande
© getty

Mittelfeld

Das Personal: Max Christiansen (FC Ingolstadt 04), Erdal Öztürk (TSG Hoffenheim), Nadiem Amiri (TSG Hoffenheim), Boubacar Barry (Karlsruher SC), Jannik Dehm (Karlsruher SC), Leroy Sane (FC Schalke 04)

Die Situation: Mit Max Christiansen spielt im U19-Mittelfeld ein weiteres Defensivtalent. Der großgewachsene Ingolstädter stammt ursprünglich aus der berühmten Hansa-Jugendakademie und wechselte erst in der vergangenen Winterpause in den Süden der Republik. Bereits mit 17 spielte der robuste Mittelfeldspieler, der auch als Verteidiger auflaufen kann, für Rostock Drittliga-Fußball und etablierte sich an der Ostsee als Stammspieler. Christiansen überzeugt durch eine starke Antizipation, ein überdurchschnittliches Passspiel und scheut keinen Körperkontakt.

Alternativ stünde Erdal Öztürk bereit. Der Hoffenheimer erinnert von seiner Spielanlage an Ilkay Gündogan: Gute Technik, kombinationssicher, stark gegen den Ball. Trotz dieser Qualitäten fehlt dem A-Jugend-Vizemeister noch ein wenig die Physis, sodass sich Öztürk bisher deutlich wohler fühlt, wenn ein robuster Nebenmann an seiner Seite aufläuft. Nichtsdestotrotz verspricht man sich im Kraichgau einiges vom Berliner. Bei der U19 besticht Öztürk vor allem durch seine positionsbezogene Flexibilität.

Auch offensiv fährt das deutsche Mittelfeld ordentlich Bundesliga-Perspektive auf. Boubacar Barry wurde erst jüngst vom KSC mit einem Profivertrag ausgestattet und gilt besonders aufgrund seiner Athletik und Torgefahr als großes Zukunftsversprechen für die Offensive. Zwar wird Barry bei seinem Verein auch gerne als Sturmspitze eingesetzt, doch am wohlsten fühlt er sich auf den Außen: "Ich glaube, dass ich rechts am stärksten bin. Dort habe ich auch in der U19 gespielt, allerdings komme ich auch auf der Zehnerposition ganz gut zurecht."

Auf rechts spielt beim KSC zumeist Mannschaftskollege Jannik Dehm, der von Sorg nach dem Ausfall von Devante Parker nachnominiert wurde. Der Kapitän der Karlsruher U19 besticht durch sein breitgefächertes Einsatzpotential. Neben seiner angestammten Position als rechter Mittelfeldspieler lief Dehm auch schon als Zehner, Innenverteidiger und rechter Verteidiger auf. Hervorzuheben sind besonders seine taktische Reife und die dynamischen Vorstöße.

Auf der Zehnerposition ist beim DFB zumeist Nadiem Amiri beheimatet. Ausgestattet ist der zweite Spieler aus der U19 der Hoffenheimer mit einer überragenden Technik und einem riesigen Aktionsradius. Das ist auch Markus Gisdol nicht verborgen geblieben. Mit 18 debütierte der Sohn afghanischer Eltern in der Bundesliga gegen Wolfsburg - dazu noch in der Startelf. Sein Trainer attestierte ihm im Anschluss "ein sehr anspruchsvolles und gutes Debüt."

Komplettiert wird das Mittelfeld durch den heimlichen Star der Mannschaft. Spätestens durch seinen Knaller gegen Real Madrid ist Leroy Sane ein bekannter Name in Fußball-Deutschland. Das Schalker Eigengewächs ist offensiv überall zu finden und besticht durch eine überragende Technik, Ballsicherheit und seine hohe Geschwindigkeit. Er hat die Qualität, für die Überraschungsmomente im deutschen Spiel zu sorgen.

Fazit: Wirklich gesetzt gelten im talentierten U19-Mittelfeld Christiansen, Schalke-Profi Sane und Mittelfeld-Regisseur Amiri. Um die offene Außenposition auf rechts streiten sich die Karlsruher Barry und Dehm. Hier kommt es auch darauf an, welche Qualitäten Coach Sorg noch für seine Mannschaft sucht - den ausbalancierten Dehm oder den athletischen Barry. Für Öztürk spricht besonders seine Variabilität. Dadurch hat Sorg die Möglichkeit, auf entsprechende Spielsituationen bedenkenlos reagieren zu können.

Seite 1: Die Torhüter

Seite 2: Die Abwehr

Seite 3: Das Mittelfeld

Seite 4: Der Sturm

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung