Cookie-Einstellungen
Fussball

Andreas Beck sagt Länderspielreise ab

Von Stefan Petri
Durch das 2:1 in Dortmund bestreitet Andreas Beck mit 1899 nun die Abstiegsrelegation
© getty

Andreas Beck hat die USA-Länderspielreise abgesagt. Der Kapitän von 1899 Hoffenheim hat sich am Samstag mit seinem Verein durch ein 2:1 bei Borussia Dortmund auf Tabellenplatz 16 geschoben und wird Bundestrainer Jogi Löw nicht zur Verfügung stehen.

Wie "dfb.de" berichtet, hat der Verteidiger, der aufgrund der Personalnot der Nationalmannschaft - unter anderem fallen die Spieler von Bayern München, Borussia Dortmund und Real Madrid aus - zum ersten Mal seit 2010 im Kader von Löw steht, für die Reise in die USA abgesagt.

"Ich habe mich über die Nominierung sehr gefreut und hätte die Reise mit dem DFB gerne angetreten", sagte der 26-Jährige: "Ich bin andererseits glücklich, dass ich hier bleiben kann, denn das Erreichen der Relegation mit Hoffenheim hat einfach noch mal einen höheren Stellenwert."

Dass Hoffenheim durch das 2:1 bei Borussia Dortmund am Samstag überhaupt noch die Gelegenheit bekommt, in der Bundesliga zu bleiben, sei für Beck "wie ein kleines Wunder, unfassbar". In den Relegationspartien in Sinsheim und am Montag kommender Woche in Kaiserslautern (beide 20.30) wolle das Team "das wahrmachen, was uns vor einer Woche noch kaum einer mehr zugetraut hätte", sagte Beck.

Die deutsche Mannschaft wird am 29. Mai (Ecuador) und 2. Juni (USA) zwei Testspiele in den USA austragen. Die Relegationsspiele zwischen Hoffenheim und dem 1. FC Kaiserslautern finden am 23. und 27. Mai statt.

Andreas Beck im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung