Cookie-Einstellungen
Fussball

Löw über Guardiola und das DFB-Team

SID
Auf der Trainertagung in Düsseldorf stärkte Joachim Löw Jupp Heynckes den Rücken
© Getty

Joachim Löw ist auf der Trainertagung in Düsseldorf in der Diskussion um Pep Guardiola dem aktuellen Bayern-Coach Jupp Heynckes zur Seite gesprungen. Zudem äußerte sich der Bundestrainer über die USA-Reise der Nationalmannschaft, die Fan-Randale und die Möglichkeit, U-21-Spieler vor der WM in Israel in die A-Elf hochzuziehen. Auch BVB-Trainer Jürgen Klopp sprach über die jüngsten Krawalle.

Joachim Löw über...

...den Guardiola-Hype beim FC Bayern: "Man muss auch mal Jupp Heynckes großen Respekt entgegenbringen. Das wird mir im Moment ein bisschen zu sehr vergessen. Guardiola kommt erst im Sommer. Er hat die Bayern aktuell weiter nach vorne gebracht hat und allgemein viel für den deutschen Fußball geleistet. Diese ganze Diskussion ist für ihn nicht einfach, aber ich hoffe, dass er einen guten Abschluss schafft."

"Das ist eine große Wertschätzung für den deutschen Fußball. Wir können uns in der Liga auf so einen Trainer freuen. Ich denke mal, er wird versuchen, seine Vorstellung von Fußball umzusetzen. Er steht ja für eine klare Philosophie, die in Barcelona von Kleinauf eingeimpft wird. Ob er auch hier erfolgreich sein wird, wird sich zeigen."

...die Möglichkeit, Spieler aus der U-21 in die A-Elf hochzuziehen: "Wir werden das Hauptaugenmerk auf die U21 legen und keine Spieler nominieren, die das Gerüst bilden, wie zum Beispiel Lewis Holtby, Sebastian Rode oder Sebastian Jung. 2009 haben mit Manuel Neuer, Mesut Özil, Mats Hummels oder Benedikt Höwedes davon sehr profitiert, deshalb haben wir damit gute Erfahrungen gemacht."

...die USA-Reise: "Eventuell verzichten wir auf Spieler, die im Pokalfinale oder dem Champions-League-Finale stehen und möglicherweise auch auf die Spieler aus den ausländischen Ligen."

"Viele von ihnen hatten in den vergangenen Jahren immer kurze Pausen und stark verkürzte Vorbereitungen. Das war nicht ideal. Deshalb war es mir wichtig, dass sie dieses Mal vier Wochen Urlaub und sechs Wochen Vorbereitung gewährleistet haben. Das bringt die Basis für ein ganzes Jahr und ein Turnier im Anschluss. Deshalb habe ich schon im Sommer dem Verband deutlich gemacht, dass ich im Zwischenjahr keine Qualifikationsspiele im Juni will."

...die Fan-Randalen: "Das ist ein wichtiges Thema für DFB und DFL. Es ist absolut untragbar und unschön, wenn ein Spiel aufgrund solcher Vorkommnisse einzelner Fans unterbrochen werden muss. Diese Fans gefährden andere Zuschauer und Spieler. Deshalb ist es wichtig, dass man versucht, mit aller Macht gegen diese Leute vorzugehen."

BVB-Trainer Jürgen Klopp über...

...die USA-Reise der Nationalmannschaft und den Verzicht auf BVB-Spieler: "Es ist die richtige, aber auch eine wichtige Entscheidung. Wir sind alle immer schnell dabei, von den Jungs Dinge zu fordern. Aber sie müssen auch Zeit haben, sich zu regenieren. Deshalb bin ich dem Bundestrainer sehr dankbar, dass er den Spielern diese Zeit geben will."

...die Fan-Randalen: "Man hat gedacht, es gibt Ergebnisse, mit denen alle leben können. Dann ist es schlimm, wenn solche Bilder entstehen. Denn es ist nichts abträglicher für eine Diskussion, als wenn man solche Argumente liefert."

"Wir sind uns einig, dass es trotzdem nur eine kleine Gruppe ist. Die Diskussion sollte weder aufgebauscht, noch vergessen werden. Dieser eine Moment ist zu verurteilen, das steht außer Frage. Aber wir müssen dafür sorgen, dass diese Bilder nicht populistisch verwendet werden."

Joachim Löw im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung