Cookie-Einstellungen
Fussball

Özil: "Bin sehr stolz, für Deutschland zu spielen"

Von SPOX
Mesut Özil ist bei Real Madrid zum Publikumsliebling avanciert
© Getty

Vor dem EM-Qualifikationsspiel gegen die Türkei am Freitag war Mesut Özil auf der offiziellen DFB-Pressekonferenz der wichtigste Mann: Der Real-Star sprach über seine Entscheidung für die deutsche Nationalmannschaft, seine Vorbildfunktion und seine eigenen Erfahrungen mit dem Prozess Integration. Außerdem freut er sich auf ein besonderes Spiel gegen alte Freunde. Die komplette PK zum Nachlesen im LIVE-Ticker.

13.28 Uhr: Und das war's schon wieder, Stenger macht Schluss, Zeit ist abgelaufen. Die nächste PK gibt's am Donnerstag, wieder um 12.30 Uhr. Bis dahin!

13.26 Uhr: Muss Özil nach dem Schweinsteiger-Ausfall mehr Verantwortung übernehmen? "Sie wissen ja, dass ich auf dem Platz eher der ruhigere Typ bin. Ich fordere die Bälle und will einfach man Spiel machen, aber nicht so viel reden. Mehr Verantwortung wird sicher Sami Khedira tragen müssen."

13.25 Uhr: Frage an Lahm: Welche Rolle spielt Fußball für das Thema Integration: "Unsere multikulturelle Nationalmannschaft ist ein Sinnbild für die Gesellschaft. Wobei man natürlich berücksichtigen muss, dass bei uns alle auf dem gleichen sozialen Stand sind."

13.23 Uhr: Wird Özil jubeln, wenn er trifft? Özil beredt: "Mal gucken..."

13.21 Uhr: Jetzt eine Frage an Lahm: Welche Spieler der Türken fürchtet er am meisten: "Sie haben natürlich viele gute Einzelspieler, aber die größte Stärke ist sicher die mannschaftliche Geschlossenheit, dass jeder von eins bis elf unermüdlich arbeitet."

13.19 Uhr: Unser Kollege Demireli fragt Özil nach dem türkischen Trainer: "Guus Hiddink ist ein sehr guter Trainer, der die Mannschaft immer sehr gezielt und gut einstellt. Aber sie haben einfach auch gute Einzelspieler. Eine sehr schwere Aufgabe für uns, auf die wir uns sehr freuen."

13.15 Uhr: Özil über das Thema Integration: "Ich bin durch meinen Beruf nun ein Beispiel für Integration. Mir ist es wichtig, dass man in Deutschland gut miteinander auskommt und freundschaftlich offen und respektvoll miteinander umgeht. Der DFB ist das beste Beispiel für Integration, schon in der Jugend waren wir eine Multi-Kulti-Truppe"

13.12 Uhr: Warum hat sich Özil für den DFB entschieden? "Ich bin in der dritten Generation hier, bin hier geboren und aufgewachsen. Für mich gab es nie eine andere Option als Deutschland. Ich bin sehr stolz für Deutschland zu spielen. Ich habe hier Familie und Freunde. Das war für mich nie ein Thema."

13.08 Uhr: Özil beantwortet die erste Frage auf Türkisch, Stenger liefert die Übersetzung: "Ich freue mich auf das Spiel gegen eine große Mannschaft - immerhin geht es auch gegen meine Freunde. Vor allem mit Altintop und Sahin habe ich natürlich auch regelmäßig Kontakt."

13.05 Uhr: Das war's auch schon von Bierhoff. Jetzt ist Mesut Özil dran: Er ist übrigens der deutsche Spieler, der in den Umfragewerten in Sachen Bekanntheit (plus 47 Prozent) und Sympathie (plus 36 Prozent) am meisten zugelegt hat.

13.02 Uhr: Weil die Technik hakt, muss jetzt Mesut Özil mal eben eine türkische Frage für Bierhoff übersetzen. Es geht ums Spiel konkret: "Das wird ein sehr schweres Spiel. Die Türkei hat in Berlin viel Rückendeckung von den Fans und mit Guus Hiddink einen sehr erfahrenen Trainer. Aber wir haben auch unsere Qualitäten, das haben wir zuletzt ja bei der WM bewiesen."

12.57 Uhr: Bierhoff über die Verletzung von Michael Ballack: "Ich habe auch erst erfahren, dass die Verletzung schlimmer ist als befürchtet. In der Nationalmannschaft haben wir im Winter ohnehin keine Spiele. Für ihn wird es jetzt deshalb wichtig sein, vor allem auch mental zur Ruhe zu kommen, um sich dann auf das nächste Jahr vorzubereiten."

12.55 Uhr: Bierhoff über Berlin als Austragungsort und die Befürchtung, die türkischen Fans könnten die akustische Oberhand im Stadion haben: "Berlin ist unter dem Aspekt der Sicherheit besonders gut. Außerdem ist es unsere Hauptstadt und so werden wir auch auftreten. Nicht zuletzt ist das aber auch ein Zeichen der Gastfreundschaft gegenüber der türkischen Gemeinde in Deutschland. Wir haben aber auch 25.000 Tickets über den DFB verkauft, werden auch weiße T-Shirts auslegen mit dem Slogan Heimspiel um zumindest in einer Kurve eine Art weiße Wand aufzubauen."

12.49 Uhr: Nun die ersten Fragen an den Teammanager: Elf von 23 Spielern haben einen Migrationshintergrund, wie geht der DFB mit dem Thema um? Bierhoff: "Wir müssen da praktisch gar nicht eingreifen. Die Spieler machen das mit ihrer Toleranz unter sich. Die Spieler haben dabei einen völlig selbstverständlichen Umgang."

12.44 Uhr: Bierhoff nennt weitere Zahlen aus der Marktforschung: "Die Sympathie-Werte der einzelnen Spieler sind insgesamt enorm hoch und beeindruckend. Vor allem im Vergleich mit 2004. Die deutschen Tugenden wie Kampf und Schweiß sind mittlerweile eher im Hintergrund: Spaß und Teamgeist stehen heute im Vordergrund. Insgesamt erfreulich: 61 Prozent der Bevölkerung interessieren sich für die Nationalmannschaft, auch das ist ein Topwert."

12.39 Uhr: Bierhoff berichtet vorab von einer Marktforschungs-Umfrage, die der DFB durchgeführt hat: "Wir haben immer wieder versucht, die Mannschaft in den Vordergrund zu stellen und Werte zu vertreten, um Deutschland zu repräsentieren. Bei Beliebtheit und öffentlichem Interesse haben wir in der Markforschung absolute Spitzenwerte erreicht. Demnach steht unsere Mannschaft für Teamgeist, Erfolg, Weltoffenheit, Selbstbewusstsein, Begeisterung und auch für Integration. Eine wichtige Erkenntnis aus den Umfragen ist auch, dass die Mannschaft auch abseits des Platzes für Begeisterung sorgt - selbst wenn der sportliche Erfolg mal nicht stimmt."

12.36 Uhr: Mit leichter Verspätung geht's los! Oliver Bierhoff nimmt neben Pressesprecher Harald Stenger Platz und begrüßt die anwesenden Journalisten mit einem heimeligen Lächeln.

12.21 Uhr: Was plant Bundestrainer Joachim Löw für das wichtige Gruppenspiel gegen die Türken? Wie schätzt Kapitän Philipp Lahm die Ausgangslage ein?  Wie ist es für Mesut Özil, gegen das Heimatland seiner Eltern zu spielen? Fragen über Fragen - und die Antworten gibt's hoffentlich gleich auf der PK live aus der Mercedes Welt in Berlin. Noch ist das Podium leer, aber für 12.30 Uhr haben sich Bierhoff, Lahm und Özil angesagt.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung