Cookie-Einstellungen
Fussball

Podolski rettet das Remis

Von Für SPOX in Gelsenkirchen: Stefan Rommel
Souleymane Bamba im Laufduell mit Startelfdebütant Stefan Kießling (r.)
© Getty

Die deutsche Nationalmannschaft hat im ersten Spiel nach der Tragödie um Robert Enke gegen die Elfenbeinküste ein 2:2 (1:0) erzwungen.

Vor der enttäuschenden Kulisse von 33.015 Zuschauern in der Veltins Arena auf Schalke beschloss die DFB-Auswahl ein sportlich erfolgreiches Jahr 2009 mit einem insgesamt gerechten Remis gegen die derzeit wohl beste Mannschaft Afrikas.

Lukas Podolski (11.) erzielte vor der Pause per Foulelfmeter die deutsche Führung. Zuvor war Stefan Kießling zu Fall gebracht worden.

Nach dem Wechsel sorgte der eben erst eingewechselte Manuel Neuer unfreiwillig für den Ausgleich, als er bei einem Rettungsversuch Emmanuel Eboue den Ball in den Unterleib drosch und dieser von dort zum 1:1 ins Netz kullerte (55.).

Fünf Minuten vor dem Ende brachte Doumbia die Gäste nach einer feinen Einzelleistung in Front, ehe Podolski mit seinem zweiten Treffer in der Nachspielzeit das Endresultat herstellte (93.)

Vor dem Spiel wurde noch einmal dem am Dienstag vor einer Woche verstorbenen Robert Enke mit einem kurzen Einspieler auf dem Videowürfel und dem Klassiker "You'll never walk alone" gedacht.

"Es war nicht leicht, nach den Ereignissen der letzten Woche die Fußballschuhe wieder zu schnüren. Aber die Mannschaft hat engagiert gespielt. Man hat gesehen, dass sie das Spiel angenommen hat und gewinnen wollte. Meine Mannschaft hat taktisch diszipliniert gespielt. Wir haben das Spiel in der Vertikalen gut gestaltet. Auch die Moral in den letzten Minuten war gut", lautete das Fazit von Bundestrainer Joachim Löw.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Deutschland mit einem ungewohnten 4-1-3-2 und mit Hitzlsperger auf der Sechs, sowie Podolski als hängende Spitze neben Kießling. Die Gäste ohne Drogba mit Cisse im Sturmzentrum.

11.: Elfmeter für Deutschland! Trochowski passt in die Lücke, Demel hebt das Abseits auf. Kießling ist durch und wird von Demel gefoult.

11.: TOR für Deutschland, 1-0, Podolski! Podolski tritt an und schiebt die Kugel flach rechts unten ins Tor. Sein 36. Tor im 69. Länderspiel.

13.: Glück für Deutschland! Lahm köpft den Ball viel zu kurz auf Wiese zurück. Eboue spritzt dazwischen und hebt die Kugel aus halbrechter Position über Wiese. Der Ball springt von der Latte ins Aus...

25.: Eckball von der rechten Seite auf den langen Pfosten. Dort steigt Westermann schulmäßig hoch und köpft auf den rechten Pfosten. Dort steht Boka goldrichtig und köpft das Leder von der Linie.

44.: Trochowski im Pech. Der Hamburger kommt am Sechzehner an den Ball und zieht sofort mit links ab. Die Kugel geht durch die Beine von Kolo Toure und klatscht an den rechten Pfosten.

Halbzeit-Fazit: Verdiente Führung für Deutschland, das die größeren Chancen hatte. Die Gäste im Spiel nach vorne sehr ordentlich, aber insgesamt zu harmlos.

57.: TOR für die Elfenbeinküste, 1-1, Eboue! Unglaubliches Tor. Westermann will die Kugel zu Neuer zurück spielen, doch der Ball springt ihm etwas vom Fuß, so dass der Ball recht stark zu Neuer kommt. Der knallt die Kugel per Spannstoß direkt in den Leib von Eboue, von wo das Leder ins Tor kullert.

74.: Özil bringt einen Freistoß von der rechten Seite mit links auf den langen Pfosten. Dort steigt Podolski hoch und köpft knapp über das Tor.

85.: TOR für die Elfenbeinküste, 1-2, Doumbia! Westermann und Mertesacker verlieren einen Zweikampf gegen Gervinho. Der passt zum eben eingewechselten Doumbia, der die Lücke in der Abwehr ausnutzt und trocken aus 17 Metern einschießt. Keine Chance für Neuer.

90.: TOR für Deutschland, 2-2, Podolski! Westermann hat sich vorne eingeschalten und passt in die Spitze zu Podolski. Der fackelt nicht lange und schießt mit links ins lange Eck.

Fazit: Gerechtes Remis in einem angesichts der traurigen Vorgeschichte ordentlichen Spiel beider Mannschaften.

Der Star des Spiels: Das Sturm-Duo Stefan Kießling und Lukas Podolski. Kießlings bisherige zwei Auftritte im DFB-Dress waren eher ernüchternd für den Leverkusener. Gegen die Ivorer aber konnte Kießling endlich sein Potenzial zumindest andeuten. Mit sehr guter Ballverarbeitung und viel Bewegungsdrang konnte er sich immer wieder davon stehlen und hielt die Innenverteidigung der Gäste auf Trab. Sehr guter Laufweg vor dem Foul, das zum Elfmeter führte. Podolski war der gefährlichste deutsche Angreifer, versuchte sich aus fast allen Lagen und bewahrte Deutschland wie schon im letzten Spiel gegen Finnland vor einer Heimniederlage.

Die Gurke des Spiels: In Anbetracht der schwierigen Konstellation und weil sich auch kein Spieler so wirklich dafür aufgedrängt hat, verzichtet die SPOX-Redaktion auf die Gurke des Spiels.

Die Pfeife des Spiels: Björn Kuipers aus den Niederlanden hatte in dem wie erwartet fairen Spiel eine seiner leichteren Aufgaben als Referee zu bewältigen und machte keinen Fehler.

Die Lehren des Spiels: In einem Spiel ohne großen sportlichen Wert auf Grund der Ereignisse der letzten Tage zeigte die deutsche Mannschaft eine insgesamt solide Vorstellung und machte damit den geforderten ersten Schritt zurück in die Normalität.

Joachim Löw nutzte den Test, um nicht nur neues Personal, sondern auch ein leicht abgewandeltes System zu überprüfen. Löw versuchte es mit einem 4-1-3-2 bei Ballbesitz und bei hohem Pressing, das sich in ein 4-3-1-2 bei Ballbesitz der Elfenbeinküste verwandelte.

Einer der notorischen Schwachpunkte im deutschen Spiel bleibt aber die Position des zweiten Innenverteidigers neben Mertesacker. Westermann hatte doch wieder einige bedenkliche Abspielfehler in der Eröffnung und war auch im Zweikampf gegen Cisse oder Kalou nicht immer auf der Höhe.

Auch viele Konzentrationsschwächen und damit verbundene leichte Abspielfehler waren unnötig und raubten vor allem Mitte der zweiten Halbzeit dem deutschen Spiel phasenweise komplett den Fluss.

Deutschland - Elfenbeinküste: Daten und Fakten

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung