Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB fördert die Integration

SID
Theo Zwanziger ist seit 2006 alleiniger DFB-Präsident
© Getty

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) möchte mit der landesweiten Aktion 'Mitspielen kickt!´ seinen Beitrag zur Integration leisten sowie die Vernetzung zwischen Schulen und Klubs fördern.

Der Verband wird deshalb bei der Auftaktveranstaltung am Dienstag in Berlin drei aktuelle Nationalspielerinnen und Nationalspieler als künftige Integrationsbotschafter vorstellen.

"Integration wird eine Daueraufgabe für eine Gesellschaft sein, die sich aufgeschlossen gegenüber anderen Kulturen zeigt, die sich nicht abgrenzt", erklärte DFB-Präsident Theo Zwanziger auf der Internetseite des Verbands (www.dfb.de): "Diese Daueraufgabe muss ständig begleitet und kann nur gesamtgesellschaftlich geregelt werden. Das tägliche Leben, und das ist im Fußball vorhanden, muss es bringen."

"Mitspielen kickt!"

Bis zum 15. Mai 2009 werden über 600 Schulen und Vereine einen Aktionstag unter dem Motto "Mitspielen kickt!".

Stattfinden sollen die Veranstaltungen auf den 1000 neuen Mini-Spielfeldern, die der DFB seit dem Jahr 2007 für insgesamt 25 Millionen Euro bauen ließ.

"Diese Bolzplätze eignen sich ideal für eine flächendeckende Präsenz des DFB und um spezielle Botschaften zu vermitteln", sagte Zwanziger.

Zwanziger und Rauball kritisieren Politiker

Werbung
Werbung