Cookie-Einstellungen
Fussball

FC Bayern München - Benfica Lissabon 5:2: FCB erreicht vorzeitig das CL-Achtelfinale

Der FC Bayern München hat sich vorzeitig für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Nach einem 5:2 (2:1)-Sieg gegen Benfica Lissabon am 4. Spieltag ist die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann bei sechs Punkten Vorsprung vom FC Barcelona nur noch theoretisch vom ersten Platz der Gruppe E zu verdrängen.

Nachdem er vier Spiele wegen einer Corona-Erkrankung verpasst hatte, stand Nagelsmann erstmals wieder an der Seitenlinie. Robert Lewandowski (26.) und Serge Gnabry (32.) brachten seine Mannschaft in Führung, ehe Morato verkürzte (38.). Nach der Pause legten Leroy Sane (49.) und abermals Lewandowski (61., 84) nach. Darwin Nunez' zwischenzeitliches 4:2 war nur mehr Ergebniskosmetik (74.).

Lewandowski schraubte seine Torausbeute mit dem Dreierpack in seinem 100. Champions-League-Spiel auf 81. "Ich habe nie gedacht, dass man so viele Spiele mit so vielen Toren und Vorlagen machen kann", sagte er bei Amazon: "In den ersten 20 Minuten habe ich kaum den Ball bekommen. Dann ist es für einen Stürmer nicht so einfach, geduldig zu bleiben. Nach dem ersten Tor läuft es immer ein bisschen einfacher."

Julian Nagelsmann sagte: "Insgesamt war das ein unfassbar gutes Spiel von uns, besser als in den letzten Wochen. Sehr gute Kontrolle, unfassbares Spieltempo vorne. Es ist schön, wenn man es nicht am Fernseher anschauen muss."

Die Bayern weisen bisher eine fast perfekte Gruppenphase mit zwölf Punkten und 17:2 Toren auf. Neuer Gruppenzweiter ist Barcelona (1:0 im Parallelspiel bei Dynamo Kiew) mit sechs Punkten, aber nur 2:6 Toren. Am 23. November steht für den FCB das nächste Spiel in der Königsklasse an, auswärts bei Dynamo Kiew.

FC Bayern München - Benfica Lissabon: Die Analyse

Wie schon beim 5:2-Sieg gegen Union Berlin am vergangenen Wochenende rotierte Nagelsmann kräftig, diesmal waren es fünf Wechsel in der Startelf. Die leicht angeschlagenen Süle und Hernandez fehlten gänzlich im Kader, Müller bekam eine Pause und Nianzou erstmals seit rund eineinhalb Monaten Pflichtspielminuten.

Benfica begann mutig und setzte die neuformierte Viererkette des FC Bayern in der Anfangsphase stark unter Druck. Erst nach etwa sieben Minuten bekamen die Münchner das Spiel unter Kontrolle, spielten anschließend aber phasenweise beeindruckenden Fußball mit tollen Kombinationen und individuellen Einlagen. Genial waren die Vorarbeit des überragenden Coman vor Lewandowskis 1:0 und Gnabrys Hackentrick zum 2:0.

Der FC Bayern hatte noch etliche Chancen auf eine höhere Führung, Benfica-Keeper Vlachodimos parierte aber wiederholt stark. Trotz aller Überlegenheit kam auch Benfica immer wieder zu Torgelegenheiten. Gefährlich wurde es vor allem bei Kontern (wie etwa in der 19.) oder bei (Standard-)Flanken wie vor dem wegen Abseits zurecht nicht gegebenen Tor von Verissimo sowie Moratos Anschlusstreffer.

Anders als beim Spiel gegen Union löste das Gegentor diesmal keine ernsthafte gegnerische Drangphase aus. Kurz vor der Pause vergab Lewandowski einen berechtigten Handelfmeter, kurz danach traf Sane nach einer weiteren starken Kombination zum 3:1. Anschließend spielte der FC Bayern den Sieg trotz eines weiteren Gegentores von Nunez nach einem Fehlpass von Sabitzer souverän ins Ziel.

FC Bayern München - Benfica Lissabon: Die Aufstellungen

FC Bayern: Neuer - Pavard, Upamecano, Nianzou, Davies (65. Richards) - Goretzka, Kimmich (72. Sabitzer) - Coman (64. Musiala), Gnabry (85. Sarr), Leroy Sane (72. Thomas Müller) - Lewandowski.

Benfica: Vlachodimos - Gilberto, Verissimo, Vertonghen, Morato, Grimaldo (77. Ramos) - Meite, Joao Mario (77. Bernardo) - Pizzi (64. Rafa), Everton (64. Goncalves) - Yaremchuk (64. Darwin).

FC Bayern München - Benfica Lissabon: Die Daten des Spiels

Tore: 1:0 Lewandowski (26.), 2:0 Gnabry (32.), 2:1 Morato (38.), 3:1 Sane (49.), 4:1 Lewandowski (61.), 4:2 Nunez (74.), 5:2 Lewandowski (84.)

Bes. Vorkommnis: Lewandowski verschießt Handelfmeter (45.+1)

Der Star des Spiels: Robert Lewandowski (FC Bayern)

Drei Treffer, ein Assist: Lewandowski hatte den größten Anteil am Münchner Torreigen. Sehenswert waren vor allem seine Lupfer zum 4:1 und 5:2. Die einfachste Chance ließ er aber liegen, als er kurz vor der Pause einen Elfmeter vergab.

Der Flop des Spiels: Lucas Verissimo (Benfica Lissabon)

Das rechte Glied von Benficas Dreierkette verschuldete mit seinem Handspiel den Elfmeter, den Lewandowski vergab. Bei dessen zweitem Treffer verteidigte Verissimo schwach.

Der Schiedsrichter: Szymon Marciniak (Polen)

Die wichtigsten Entscheidungen traf Marciniak (in Zusammenarbeit mit dem VAR) richtig: Benficas vermeintliches 1:0 zählte wegen einer hauchdünnen Abseitsstellung von Verissimo zurecht nicht (15.). Als der in der 45.+1 den Ball im Strafraum mit dem Arm berührte, gab es zurecht Elfmeter.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung