Cookie-Einstellungen
Fussball

Die Stimmen zur Champions League mit dem FC Bayern, Atletico Madrid und Borussia Mönchengladbach

Von SPOX
Marco Rose haderte nach dem Spiel mit dem Schiedsrichter.

Der FC Bayern München hat mit einer B-Elf ein spätes Remis bei Atletico Madrid gerettet, Borussia Mönchengladbach gegen Inter Mailand den vorzeitigen Einzug ins Champions-League-Achtelfinale verpasst. Wie reagieren die Protagonisten?

SPOX und Goal fassen die Stimmen von DAZN und Sky zu den Dienstagsspielen zusammen.

Atletico Madrid - FC Bayern München 1:1 (die Highlights im Video)

Hansi Flick (Trainer Bayern München) über...

... die Umstellungen: "Ich bin sehr zufrieden, wie das unsere Mannschaft umgesetzt hat. Wir hatten einige Umstellungen, gerade die jungen Spieler haben ihre Sache sehr gut gemacht. Wir haben neue Erkenntnisse gewonnen."

... die Leistung der Mannschaft: "In der ersten Halbzeit waren wir nach vorne nicht ganz so aktiv. Deshalb haben wir umgestellt. In der zweiten Halbzeit haben wir die Kontrolle gehabt. Gerade zum Schluss haben wir den einen oder anderen Angriff mit sehr viel Dynamik gespielt. Dass der eine oder andere Fehlpass vorkommt, ist normal. Wir haben viele Wechsel vorgenommen."

... Jamal Musiala: "Mich freut es für die jungen Spieler, die ihr erstes Spiel in der Champions League gemacht haben. Vor allem Jamal Musiala hat ein sehr gutes Spiel gemacht und gezeigt, was er imstande ist zu leisten."

... Thomas Müller: "Thomas hat die Räume gut besetzt und war einer derjenigen, die angetrieben haben. Alles ist aufgegangen heute."

Eric Maxim Choupo-Moting (FC Bayern München): "Es war ein Fight. Atletico hat diese drei Punkte gebraucht, aber wir haben den Kampf angenommen und uns das Unentschieden verdient. Es ist nicht selbstverständlich, dass alles reibungslos läuft, wenn so viele Spieler neu reinkommen."

Alexander Nübel (Torhüter FC Bayern München): "Ich habe mich riesig gefreut. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, dabei zu sein. Wir haben taktisch ein bisschen was ausprobiert. Die Fünferkette ist eine Variante, die für die Zukunft nützlich sein kann."

Diego Simeone (Trainer Atletico Madrid): "Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, die wir mit einer höheren Führung hätten beenden können. Das Unentschieden tut jetzt natürlich weh, aber wir sind weiter am Leben."

Stefan Savic (Atletico Madrid): "Wir waren die bessere Mannschaft und hätten die drei Punkte verdient gehabt. Bayern hatte bis auf den Elfmeter eigentlich keine echte Chance. Aber wichtig ist, dass wir es aus eigener Kraft schaffen können. Wir müssen das letzte Spiel in Salzburg gewinnen."

Joao Felix (Atletico Madrid): "Wenn du deine Chancen nicht machst, wirst du bestraft. So ist Fußball. Wir müssen positiv bleiben."

Borussia Mönchengladbach - Inter Mailand 2:3 (die Highlights im Video)

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach) über ...

... das Spiel: "Grundsätzlich ärgert mich jede Niederlage. Heute ging es um viel. Wir sind schwer enttäuscht. Es war das erwartet schwierige Spiel. Inter war sehr gut organisiert. Wir haben lange gebraucht, um Lücken zu finden. Wir haben es in der Summe besser gemacht als in Mailand."

... den Schiedsrichter: "Es waren leider zwei 50-50-Entscheidungen, die gegen uns gepfiffen wurden. Es war für mich ein Foul vor dem 1:2. Bei der Abseitssituation war es so, dass er nicht im Sichtfeld zwischen Ball und Torhüter steht."

... seine Worte zu Schiedsrichter Danny Makkelie nach Anpfiff: "Ich habe in den Emotionen des Spiels frohe Weihnachten gewünscht."

... zum aberkannten möglichen 3:3: "Die Abseitskonstellation bei Breel ist nicht so, dass er den Torwart behindert. Dann ist es auch egal, ob er hochspringt. Das Tor kann man geben"

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) über ...

... das Spiel: "Wir hatten eine schwierigen Anfangsviertelstunde, dann haben wir das Spiel besser in den Griff bekommen. Wir hatten viel Ballbesitz, aber nicht viele Chancen. Wenn Inter tief verteidigt, ist es schwer, eine Lücke zu finden. Wenn wir gegen Inter gewinnen wollen, brauchen wir eine bessere Leistung als heute."

... das nicht gegebene Tor von Alassane Plea: "Aus der Gladbach-Brille sage ich: Ganz klares Tor. Wenn wir das Gegentor kassieren, bin ich aber der erste, der reklamiert. Es ist keine klare Fehlentscheidung. Aber es heißt ja: Im Zweifel für den Angreifer - und Zweifel gibt es auf jeden Fall."

... Inter-Stürmer Romelu Lukaku: "Wenn er am Mann ist, dann ist es unheimlich schwer, an den Ball zu kommen. Er ist biestig schnell. Das ist ganz schwer. Man muss die Bälle auf ihn verhindern. Inter hat aber viele gute Bälle auf ihn gespielt. Das haben sie gut gemacht."

... über das letzte Gruppenspiel bei Real Madrid: "Wir haben jetzt ein Finale, holen unsere Nüsse raus und fahren zu Real Madrid."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung