Cookie-Einstellungen

Borussia Dortmund verliert gegen Lazio Rom: Der BVB in der Einzelkritik

 
Borussia Dortmund hat einen krachenden Fehlstart in die neue Champions-League-Saison hingelegt. Beim 1:3 gegen Lazio Rom wissen auch viele Führungsspieler nicht zu überzeugen. SPOX hat die BVB-Noten.
© imago images / Insidefoto

Borussia Dortmund hat einen krachenden Fehlstart in die neue Champions-League-Saison hingelegt. Beim 1:3 gegen Lazio Rom wissen auch viele Führungsspieler nicht zu überzeugen. SPOX hat die BVB-Noten.

MARWIN HITZ: Hielt alles, was zu halten war. Bei den Toren zum 0:1 und 1:3 machtlos, beim 0:2 sah er zugegeben unglücklich aus. Parierte einige Male gut gegen Immobile und Correa. Note: 3,5.
© imago images / Insidefoto
MARWIN HITZ: Hielt alles, was zu halten war. Bei den Toren zum 0:1 und 1:3 machtlos, beim 0:2 sah er zugegeben unglücklich aus. Parierte einige Male gut gegen Immobile und Correa. Note: 3,5.
LUKASZ PISZCZEK: Ging beim 0:1 nicht entschieden genug ins Duell mit Correa, der dann auf Immobile ablegte. Auch sonst zeigte der Routinier ungewohnt viele Schwächen im Zweikampf und Passspiel. Note 4.
© imago images / Insidefoto
LUKASZ PISZCZEK: Ging beim 0:1 nicht entschieden genug ins Duell mit Correa, der dann auf Immobile ablegte. Auch sonst zeigte der Routinier ungewohnt viele Schwächen im Zweikampf und Passspiel. Note 4.
MATS HUMMELS: Noch der beste Dortmunder Defensivspieler. Bügelte immer wieder die Fehler seiner Nebenleute aus und spielte einige gute Bälle in die Spitze. Hatte die meisten Ballaktionen seiner Mannschaft (121). Note: 3,5.
© imago images / LaPresse
MATS HUMMELS: Noch der beste Dortmunder Defensivspieler. Bügelte immer wieder die Fehler seiner Nebenleute aus und spielte einige gute Bälle in die Spitze. Hatte die meisten Ballaktionen seiner Mannschaft (121). Note: 3,5.
THOMAS DELANEY: Musste als Can-Ersatz auf der ungewohnten Position als Innenverteidiger aushelfen und zeigte dort eine schwache Vorstellung. Kam beim 0:1 gegen Immobile einen Schritt zu spät, auch beim 1:3 sah der Däne nicht gut aus. Note: 4,5.
© imago images / LaPresse
THOMAS DELANEY: Musste als Can-Ersatz auf der ungewohnten Position als Innenverteidiger aushelfen und zeigte dort eine schwache Vorstellung. Kam beim 0:1 gegen Immobile einen Schritt zu spät, auch beim 1:3 sah der Däne nicht gut aus. Note: 4,5.
THOMAS MEUNIER: Leitete das 0:1 mit einem katastrophalen Fehlpass ein, auch unmittelbar vor der Ecke zum 0:2 nicht auf der Höhe. Verpasste freistehend das Tor zum Anschluss (29.). Leistete sich zudem die meisten Ballverluste beim BVB (27). Note: 5.
© imago images / Insidefoto
THOMAS MEUNIER: Leitete das 0:1 mit einem katastrophalen Fehlpass ein, auch unmittelbar vor der Ecke zum 0:2 nicht auf der Höhe. Verpasste freistehend das Tor zum Anschluss (29.). Leistete sich zudem die meisten Ballverluste beim BVB (27). Note: 5.
AXEL WITSEL: Vor allem im ersten Durchgang mit großen Problemen, als er einige Male Luis Alberto entwischen ließ. Nach der Pause dann verbessert. Gewann immerhin solide 60 Prozent seiner Zweikämpfe. Note: 4,5.
© imago images / LaPresse
AXEL WITSEL: Vor allem im ersten Durchgang mit großen Problemen, als er einige Male Luis Alberto entwischen ließ. Nach der Pause dann verbessert. Gewann immerhin solide 60 Prozent seiner Zweikämpfe. Note: 4,5.
JUDE BELLINGHAM: Bildete zusammen mit Witsel das Zentrum vor der Abwehr, bekam aber zu keinem Zeitpunkt Zugriff zum Spiel und leistete sich immer wieder Ballverluste im Aufbauspiel. Musste nach 45 Minuten für Reyna weichen. Note: 4,5.
© imago images / Revierfoto
JUDE BELLINGHAM: Bildete zusammen mit Witsel das Zentrum vor der Abwehr, bekam aber zu keinem Zeitpunkt Zugriff zum Spiel und leistete sich immer wieder Ballverluste im Aufbauspiel. Musste nach 45 Minuten für Reyna weichen. Note: 4,5.
RAPHAEL GUERREIRO: War offensiv deutlich aktiver als Pendant Meunier und hatte die erste gute Chance im BVB-Spiel, als er im Eins gegen Eins an Lazio Keeper Strakosha scheiterte (21.). Beim 1:3 gegen Akpa Akpro zu passiv. Note: 4.
© imago images / Insidefoto
RAPHAEL GUERREIRO: War offensiv deutlich aktiver als Pendant Meunier und hatte die erste gute Chance im BVB-Spiel, als er im Eins gegen Eins an Lazio Keeper Strakosha scheiterte (21.). Beim 1:3 gegen Akpa Akpro zu passiv. Note: 4.
JADON SANCHO: Im ersten Durchgang noch ähnlich schwach wie Reus, steigerte sich der Engländer im zweiten Durchgang. Kreierte im Zusammenspiel mit Reyna einige gute Chancen, blieb im Abschluss aber wirkungslos. Note: 4.
© imago images / Insidefoto
JADON SANCHO: Im ersten Durchgang noch ähnlich schwach wie Reus, steigerte sich der Engländer im zweiten Durchgang. Kreierte im Zusammenspiel mit Reyna einige gute Chancen, blieb im Abschluss aber wirkungslos. Note: 4.
MARCO REUS: Blasser Auftritt des Dortmunder Kapitäns. War an keiner nennenswerten Offensivaktion der Schwarz-Gelben beteiligt und musste nach 78 Minuten für Reinier weichen. Note: 4,5.
© imago images / Insidefoto
MARCO REUS: Blasser Auftritt des Dortmunder Kapitäns. War an keiner nennenswerten Offensivaktion der Schwarz-Gelben beteiligt und musste nach 78 Minuten für Reinier weichen. Note: 4,5.
ERLING HAALAND: Fungierte als offensive Anspielstation, und machte dort viele Bälle fest. Legte nach schönem Doppelpass Guerreiros Großchance auf (21.) und traf dann selbst wuchtig zum 1:2 (71.). An fast jeder guten Offensivaktion beteiligt. Note: 3.
© imago images / Insidefoto
ERLING HAALAND: Fungierte als offensive Anspielstation, und machte dort viele Bälle fest. Legte nach schönem Doppelpass Guerreiros Großchance auf (21.) und traf dann selbst wuchtig zum 1:2 (71.). An fast jeder guten Offensivaktion beteiligt. Note: 3.
GIOVANNI REYNA (ab 46.): Brachte mit seiner Einwechselung frischen Wind ins Offensivspiel der Dortmunder und legte Haalands Ausgleich mustergültig auf. Auch sonst offensiv überall zu finden. Note: 3.
© imago images / LaPresse
GIOVANNI REYNA (ab 46.): Brachte mit seiner Einwechselung frischen Wind ins Offensivspiel der Dortmunder und legte Haalands Ausgleich mustergültig auf. Auch sonst offensiv überall zu finden. Note: 3.
JULIAN BRANDT (ab 65.): Übernahm Bellinghams Platz im Zentrum und machte seine Sache dort etwas besser als der Youngster. Ließ sich immer wieder fallen, um das Spiel von hinten aufzubauen, die Wende gelang aber nicht mehr. Note: 4.
© imago images / Kirchner-Media
JULIAN BRANDT (ab 65.): Übernahm Bellinghams Platz im Zentrum und machte seine Sache dort etwas besser als der Youngster. Ließ sich immer wieder fallen, um das Spiel von hinten aufzubauen, die Wende gelang aber nicht mehr. Note: 4.
REINIER (ab 78.): Kam für die Schlussviertelstunde für den schwachen Reus, hatte auf das Ergebnis aber keinen Einfluss mehr. Ohne Bewertung.
© imago images / Sven Simon
REINIER (ab 78.): Kam für die Schlussviertelstunde für den schwachen Reus, hatte auf das Ergebnis aber keinen Einfluss mehr. Ohne Bewertung.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung