FC Barcelona gegen BVB: Die Noten und Einzelkritiken zum Spiel

 
Während Lionel Messi bei Barcas souveränem 3:1-Sieg die BVB-Hintermannschaft ein ums andere Mal schwindelig spielte, fiel im Camp Nou auch der letzte schwarzgelbe Turm in der Schlacht. Ein BVB-Sorgenkind war hingegen der Lichtblick. Die Einzelkritiken.
© imago images
Während Lionel Messi bei Barcas souveränem 3:1-Sieg die BVB-Hintermannschaft ein ums andere Mal schwindelig spielte, fiel im Camp Nou auch der letzte schwarzgelbe Turm in der Schlacht. Ein BVB-Sorgenkind war hingegen der Lichtblick. Die Einzelkritiken.
Bei den Katalanen ersetzte Lenglet den gesperrten Pique, außerdem begannen im Vergleich zum 2:1 bei Leganes Roberto und Rakitic für Wague und Griezmann. Für Dembele kam es zu einem Wiedersehen mit dem BVB, nachdem er im Hinspiel fehlte.
© getty
Bei den Katalanen ersetzte Lenglet den gesperrten Pique, außerdem begannen im Vergleich zum 2:1 bei Leganes Roberto und Rakitic für Wague und Griezmann. Für Dembele kam es zu einem Wiedersehen mit dem BVB, nachdem er im Hinspiel fehlte.
MARC-ANDRE TER STEGEN: Über lange Strecken nahezu beschäftigungslos, verhinderte er den Anschlusstreffer von Brandt reaktionsstark und lenkte Sanchos Schuss in der Schlussphase an die Latte. Beim Dortmunder Treffer ohne Chance. Note: 2. 
© getty
MARC-ANDRE TER STEGEN: Über lange Strecken nahezu beschäftigungslos, verhinderte er den Anschlusstreffer von Brandt reaktionsstark und lenkte Sanchos Schuss in der Schlussphase an die Latte. Beim Dortmunder Treffer ohne Chance. Note: 2. 
SERGI ROBERTO: Schaltete sich deutlich häufiger ins Offensivspiel ein als sein Pendant Firpo (sechs Hereingaben), auch wenn ihm nicht alles gelang. Hinten aufmerksam, baute aber im Laufe der zweiten Halbzeit ab. Note: 3.
© getty
SERGI ROBERTO: Schaltete sich deutlich häufiger ins Offensivspiel ein als sein Pendant Firpo (sechs Hereingaben), auch wenn ihm nicht alles gelang. Hinten aufmerksam, baute aber im Laufe der zweiten Halbzeit ab. Note: 3.
SAMUEL UMTITI: Verhinderte nach wenigen Sekunden auf der Linie die kalte Dusche, im Anschluss stabil und kaum gefordert. Starke Passsquote (93,8 Prozent), gewann alle Luftzweikämpfe. Note: 2. 
© imago images
SAMUEL UMTITI: Verhinderte nach wenigen Sekunden auf der Linie die kalte Dusche, im Anschluss stabil und kaum gefordert. Starke Passsquote (93,8 Prozent), gewann alle Luftzweikämpfe. Note: 2. 
CLEMENT LENGLET: Insgesamt schwächer als sein Nebenmann Umititi, aber ein unaufgeregter Auftritt des Franzosen, der sich keinen gravierenden Fehler erlaubte und die meisten Pässe bei den Hausherren spielte (73). Note: 3. 
© getty
CLEMENT LENGLET: Insgesamt schwächer als sein Nebenmann Umititi, aber ein unaufgeregter Auftritt des Franzosen, der sich keinen gravierenden Fehler erlaubte und die meisten Pässe bei den Hausherren spielte (73). Note: 3. 
JUNIOR FIRPO: Bei seinem Champions-League-Debüt beschränkte sich Firpo hauptsächlich auf seine defensiven Aufgaben. Beim 1:3 gegen Sancho zu passiv. Ordentlich, aber ausbaufähig. Note: 3,5. 
© imago images
JUNIOR FIRPO: Bei seinem Champions-League-Debüt beschränkte sich Firpo hauptsächlich auf seine defensiven Aufgaben. Beim 1:3 gegen Sancho zu passiv. Ordentlich, aber ausbaufähig. Note: 3,5. 
SERGIO BUSQUETS: Hatte die meisten Balleroberungen (12), gewann aber für einen Sechser nur schwache 44,4 Prozent seiner Zweikämpfe und sah zudem Gelb. Note: 3. 
© getty
SERGIO BUSQUETS: Hatte die meisten Balleroberungen (12), gewann aber für einen Sechser nur schwache 44,4 Prozent seiner Zweikämpfe und sah zudem Gelb. Note: 3. 
IVAN RAKITIC (bis 78.): Sein Fehler leitete die frühe Großchance von Schulz ein. In der Folge mit starken Seitenverlagerungen und einem ersten Abschluss, hielt sich aber ansonsten zurück und ließ Präsenz vermissen. Note: 3,5. 
© getty
IVAN RAKITIC (bis 78.): Sein Fehler leitete die frühe Großchance von Schulz ein. In der Folge mit starken Seitenverlagerungen und einem ersten Abschluss, hielt sich aber ansonsten zurück und ließ Präsenz vermissen. Note: 3,5. 
FRENKIE DE JONG: Bester der drei Mittelfeldspieler von Barca. 94 Prozent seiner Pässe in der gegnerischen Hälfte fanden einen Mitspieler, hatte nach Messi die meisten Ballaktionen (82) und Zweikämpfe (20). Note: 2,5. 
© getty
FRENKIE DE JONG: Bester der drei Mittelfeldspieler von Barca. 94 Prozent seiner Pässe in der gegnerischen Hälfte fanden einen Mitspieler, hatte nach Messi die meisten Ballaktionen (82) und Zweikämpfe (20). Note: 2,5. 
LIONEL MESSI: Sprühte in seinem 700. Barca-Pflichtspiel vor Spielfreude. Das 1:0 und das 3:0 bereitete er glänzend vor, dann traf er selbst und setzte noch einen Freistoß auf die Latte. Fünf Torschüsse und vier Vorlagen. Note: 1. 
© getty
LIONEL MESSI: Sprühte in seinem 700. Barca-Pflichtspiel vor Spielfreude. Das 1:0 und das 3:0 bereitete er glänzend vor, dann traf er selbst und setzte noch einen Freistoß auf die Latte. Fünf Torschüsse und vier Vorlagen. Note: 1. 
LUIS SUAREZ (bis 90.+1): Erst traf er aus Abseitsposition, wenig später zählte sein Tor. Beim 2:0 war er der Vorlagengeber. Ansonsten kaum ins Spiel eingebunden, machte aber genau das, was ein Stürmer machen muss. Note: 2,5. 
© getty
LUIS SUAREZ (bis 90.+1): Erst traf er aus Abseitsposition, wenig später zählte sein Tor. Beim 2:0 war er der Vorlagengeber. Ansonsten kaum ins Spiel eingebunden, machte aber genau das, was ein Stürmer machen muss. Note: 2,5. 
OUSMANE DEMBELE (bis 26.): Verdribbelte sich immer wieder (acht Ballverluste) und ließ die letzte Durchschlagskraft vermissen. Nach 26 Minuten machte er verletzungsbedingt Platz für Griezmann. Note: 4. 
© getty
OUSMANE DEMBELE (bis 26.): Verdribbelte sich immer wieder (acht Ballverluste) und ließ die letzte Durchschlagskraft vermissen. Nach 26 Minuten machte er verletzungsbedingt Platz für Griezmann. Note: 4. 
ANTOINE GRIEZMANN (ab 26.): Fügte sich gut ein und war direkt an zahlreichen gefährlichen Szenen beteiligt. Hätte kurz nach der Pause für die Entscheidung sorgen können, was ihm 20 Minuten später aber gelang. Note: 2. 
© getty
ANTOINE GRIEZMANN (ab 26.): Fügte sich gut ein und war direkt an zahlreichen gefährlichen Szenen beteiligt. Hätte kurz nach der Pause für die Entscheidung sorgen können, was ihm 20 Minuten später aber gelang. Note: 2. 
ARTURO VIDAL (ab 78.): Half dabei mit, den Sieg souverän über die Zeit zu bringen, setzte jedoch keine großen Akzente mehr. Keine Bewertung. 
© getty
ARTURO VIDAL (ab 78.): Half dabei mit, den Sieg souverän über die Zeit zu bringen, setzte jedoch keine großen Akzente mehr. Keine Bewertung. 
MOUSSA WAGUE (ab 90.+1): Löste Torschütze Suarez in der Nachspielzeit ab, kurze Zeit später war der 3:1-Sieg der Katalanen perfekt. Keine Bewertung. 
© imago images
MOUSSA WAGUE (ab 90.+1): Löste Torschütze Suarez in der Nachspielzeit ab, kurze Zeit später war der 3:1-Sieg der Katalanen perfekt. Keine Bewertung. 
BVB-Trainer Lucien Favre veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum desaströsen 3:3 gegen Paderborn auf drei Positionen: Akanji, Hakimi und Brandt ersetzten Dahoud, Sancho (beide Bank) und Alcacer (krank).
© getty
BVB-Trainer Lucien Favre veränderte seine Mannschaft im Vergleich zum desaströsen 3:3 gegen Paderborn auf drei Positionen: Akanji, Hakimi und Brandt ersetzten Dahoud, Sancho (beide Bank) und Alcacer (krank).
ROMAN BÜRKI: Bei den Gegentoren machtlos. Hielt den BVB mit einer Glanztat gegen Griezmann unmittelbar nach der Pause noch im Spiel. Das hatte sich mit dem 0:3 dann schnell erledigt. Im Alu-Glück, als er einen Messi-Freistoß unterschätzte. Note: 3,5.
© imago images
ROMAN BÜRKI: Bei den Gegentoren machtlos. Hielt den BVB mit einer Glanztat gegen Griezmann unmittelbar nach der Pause noch im Spiel. Das hatte sich mit dem 0:3 dann schnell erledigt. Im Alu-Glück, als er einen Messi-Freistoß unterschätzte. Note: 3,5.
LUKASZ PISZCZEK: Ließ sich vor Rakitics Chance zu weit nach innen ziehen, an den ersten Gegentoren jedoch unbeteiligt. Beeindruckend das Laufduell, das er gegen Griezmann gewann - schlecht das Laufduell, das er gegen ihn vor dem 0:3 verlor. Note: 3,5.
© getty
LUKASZ PISZCZEK: Ließ sich vor Rakitics Chance zu weit nach innen ziehen, an den ersten Gegentoren jedoch unbeteiligt. Beeindruckend das Laufduell, das er gegen Griezmann gewann - schlecht das Laufduell, das er gegen ihn vor dem 0:3 verlor. Note: 3,5.
MANUEL AKANJI: Seine an sich gute Rettungstat vor Dembele landete unglücklich bei Messi, der Suarez zum 1:0 bediente. Wirkte zwar durchaus verunsichert, aber insgesamt stabiler als zuletzt und ohne große Patzer. Note: 3,5.
© getty
MANUEL AKANJI: Seine an sich gute Rettungstat vor Dembele landete unglücklich bei Messi, der Suarez zum 1:0 bediente. Wirkte zwar durchaus verunsichert, aber insgesamt stabiler als zuletzt und ohne große Patzer. Note: 3,5.
MATS HUMMELS: Ein starkes Tackling gegen Messi, dann Horrorminuten: Wurde zwei Mal von Messi vernascht, leitete das 0:1 mit einem langen Ball zum Gegner ein. Haarsträubend sein Fehlpass vor dem 0:2. Gegen Barca fiel auch der letzte BVB-Turm. Note: 5.
© getty
MATS HUMMELS: Ein starkes Tackling gegen Messi, dann Horrorminuten: Wurde zwei Mal von Messi vernascht, leitete das 0:1 mit einem langen Ball zum Gegner ein. Haarsträubend sein Fehlpass vor dem 0:2. Gegen Barca fiel auch der letzte BVB-Turm. Note: 5.
RAPHAEL GUERREIRO: Wollte mit dynamischen Antritten mit Ball am Fuß Löcher reißen. Das gelang ein, zwei Mal. Es haperte jedoch an den ungenauen Abspielen. Defensiv hin und wieder mit Problemen, aber stabiler als Schulz in den Spielen zuvor. Note: 4.
© getty
RAPHAEL GUERREIRO: Wollte mit dynamischen Antritten mit Ball am Fuß Löcher reißen. Das gelang ein, zwei Mal. Es haperte jedoch an den ungenauen Abspielen. Defensiv hin und wieder mit Problemen, aber stabiler als Schulz in den Spielen zuvor. Note: 4.
JULIAN WEIGL: Durchwachsener Start. Spielte kaum gute Bälle und verursachte einen Freistoß aus 22 Metern – quasi einen Messi-Elfmeter, den dieser vergab. Danach verbessert und auf der Suche nach Tiefe im Spiel. Gelungen ist ihm aber nicht viel. Note: 4.
© getty
JULIAN WEIGL: Durchwachsener Start. Spielte kaum gute Bälle und verursachte einen Freistoß aus 22 Metern – quasi einen Messi-Elfmeter, den dieser vergab. Danach verbessert und auf der Suche nach Tiefe im Spiel. Gelungen ist ihm aber nicht viel. Note: 4.
AXEL WITSEL: Ein Schatten des Spielers aus der Hinrunde 18/19. Sicherheitspässe nach hinten, schlimme Ballverluste, zu spät bei Messi vor dem 0:1. Seine beste Aktion: Eine Rettungstat auf der Linie. Nach der Pause immerhin verbessert. Note: 4,5.
© getty
AXEL WITSEL: Ein Schatten des Spielers aus der Hinrunde 18/19. Sicherheitspässe nach hinten, schlimme Ballverluste, zu spät bei Messi vor dem 0:1. Seine beste Aktion: Eine Rettungstat auf der Linie. Nach der Pause immerhin verbessert. Note: 4,5.
ACHRAF HAKIMI: Nicht Fisch, nicht Fleisch. Offensiv konnte er sich nur selten in Szene setzen, defensiv dafür ausnahmsweise mal ohne Risiko-Aktion. Ein Auftritt aus der Kategorie: Stets bemüht. Note: 4.
© getty
ACHRAF HAKIMI: Nicht Fisch, nicht Fleisch. Offensiv konnte er sich nur selten in Szene setzen, defensiv dafür ausnahmsweise mal ohne Risiko-Aktion. Ein Auftritt aus der Kategorie: Stets bemüht. Note: 4.
MARCO REUS: Enttäuschte einmal mehr. War an keinem Torschuss beteiligt und schlichtweg unsichtbar. Selbst Brandt in vorderster Spitze war in der Schlussphase auffälliger. Note: 5.
© getty
MARCO REUS: Enttäuschte einmal mehr. War an keinem Torschuss beteiligt und schlichtweg unsichtbar. Selbst Brandt in vorderster Spitze war in der Schlussphase auffälliger. Note: 5.
NICO SCHULZ: Spielte links offensiv und vergab die erste Großchance (1.). Machte danach nur noch mit den gewohnten technischen Schwächen von sich reden, hatte die wenigsten Ballkontakte, sowie keinen gewonnen Zweikampf. Blieb in der Kabine. Note: 5,5.
© getty
NICO SCHULZ: Spielte links offensiv und vergab die erste Großchance (1.). Machte danach nur noch mit den gewohnten technischen Schwächen von sich reden, hatte die wenigsten Ballkontakte, sowie keinen gewonnen Zweikampf. Blieb in der Kabine. Note: 5,5.
JULIAN BRANDT: Hing als falsche Neun mal wieder in der Luft, musste weite Wege gehen, um überhaupt Bälle zu sehen. Als er das Spiel vor sich hatte, spielte er sich gleich mit Sancho seine beste Chance heraus. Dessen Treffer bereitete er vor. Note 4.
© getty
JULIAN BRANDT: Hing als falsche Neun mal wieder in der Luft, musste weite Wege gehen, um überhaupt Bälle zu sehen. Als er das Spiel vor sich hatte, spielte er sich gleich mit Sancho seine beste Chance heraus. Dessen Treffer bereitete er vor. Note 4.
JADON SANCHO: Hatte binnen 15 Minuten mehr Ballkontakte als der schwache Schulz. Auf einen starken Ball auf Brandt folgte sein Ballverlust vor dem 0:3. Sein Teffer zum 1:3 spiegelte seine vorhandene Klasse wider. Traf nochmal die Latte. Note: 2,5.
© getty
JADON SANCHO: Hatte binnen 15 Minuten mehr Ballkontakte als der schwache Schulz. Auf einen starken Ball auf Brandt folgte sein Ballverlust vor dem 0:3. Sein Teffer zum 1:3 spiegelte seine vorhandene Klasse wider. Traf nochmal die Latte. Note: 2,5.
DAN AXEL ZAGADOU: Kam in der Schlussviertelstunde für Piszczek. Hatte aber keine Szene mehr, in der er sich wirklich auszeichnen konnte. Keine Bewertung.
© getty
DAN AXEL ZAGADOU: Kam in der Schlussviertelstunde für Piszczek. Hatte aber keine Szene mehr, in der er sich wirklich auszeichnen konnte. Keine Bewertung.
MARIO GÖTZE: Durfte fünf Minuten vor dem Ende nochmal rein und bereitete im schönen Zusammenspiel noch Sanchos Großchance vor, die ter Stegen an die Latte lenkte. Keine Bewertung.
© getty
MARIO GÖTZE: Durfte fünf Minuten vor dem Ende nochmal rein und bereitete im schönen Zusammenspiel noch Sanchos Großchance vor, die ter Stegen an die Latte lenkte. Keine Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung