BVB gegen Slavia Prag: Die Einzelkritiken und Noten von Borussia Dortmund

 
Bieder, wackelig und über weite Strecken harmlos: Der BVB legte in Prag erneut einen dürftigen Auftritt hin. Beim 2:0-Sieg überzeugten nur zwei Akteure auf ganzer Linie. Die Noten und Einzelkritiken.
© imago images
Bieder, wackelig und über weite Strecken harmlos: Der BVB legte in Prag erneut einen dürftigen Auftritt hin. Beim 2:0-Sieg überzeugten nur zwei Akteure auf ganzer Linie. Die Noten und Einzelkritiken.
Trainer Lucien Favre stellte seine Startelf erneut um. Mario Götze musste trotz des Ausfalls von Paco Alcacer wieder auf die Bank und Julian Brandt rückte ins Zentrum. Außerdem kehrte Raphael Guerreiro zurück, Achraf Hakimi durfte offensiv ran.
© getty
Trainer Lucien Favre stellte seine Startelf erneut um. Mario Götze musste trotz des Ausfalls von Paco Alcacer wieder auf die Bank und Julian Brandt rückte ins Zentrum. Außerdem kehrte Raphael Guerreiro zurück, Achraf Hakimi durfte offensiv ran.
ROMAN BÜRKI: Rettete den BVB gegen Masopust vor einem Rückstand, als er lange stehen blieb und sich groß machte (20.). Nur wenige Minuten später mit der nächsten starken Tat. Bürki war mit seinen fünf Paraden ein wesentlicher Faktor in Prag. Note: 2.
© getty
ROMAN BÜRKI: Rettete den BVB gegen Masopust vor einem Rückstand, als er lange stehen blieb und sich groß machte (20.). Nur wenige Minuten später mit der nächsten starken Tat. Bürki war mit seinen fünf Paraden ein wesentlicher Faktor in Prag. Note: 2.
LUKASZ PISZCZEK: Wurde von Olayinka im ersten Duell auf den Hosenboden gesetzt und wäre auch in der 6. Minute zu spät bei ihm gewesen. Danach etwas stabiler und mit wichtigen Balleroberungen vor dem 1:0 und Sanchos Großchance. Note: 3,5.
© getty
LUKASZ PISZCZEK: Wurde von Olayinka im ersten Duell auf den Hosenboden gesetzt und wäre auch in der 6. Minute zu spät bei ihm gewesen. Danach etwas stabiler und mit wichtigen Balleroberungen vor dem 1:0 und Sanchos Großchance. Note: 3,5.
MANUEL AKANJI: Ab und an mit Problemen, wenn seine Gegenspieler ins Tempo gingen und auch im Zweikampf nicht immer sattelfest. Die zwischenzeitliche Quote von 33 Prozent ist viel zu schwach. Legte in der letzten halben Stunde zu. Note: 4.
© getty
MANUEL AKANJI: Ab und an mit Problemen, wenn seine Gegenspieler ins Tempo gingen und auch im Zweikampf nicht immer sattelfest. Die zwischenzeitliche Quote von 33 Prozent ist viel zu schwach. Legte in der letzten halben Stunde zu. Note: 4.
MATS HUMMELS: Hatte einen dicken Stellungsfehler und einen verunglückten Befreiungsschlag drin. Strahlte wie Akanji auch nicht wirklich Sicherheit aus. Es haperte außerdem ab und an an der Absprache mit Guerreiro. Dafür aber zweikampfstark. Note: 4.
© getty
MATS HUMMELS: Hatte einen dicken Stellungsfehler und einen verunglückten Befreiungsschlag drin. Strahlte wie Akanji auch nicht wirklich Sicherheit aus. Es haperte außerdem ab und an an der Absprache mit Guerreiro. Dafür aber zweikampfstark. Note: 4.
RAPHAEL GUERREIRO: Ließ seine Seite gleich zweimal sperrangelweit offen und begünstigte so zwei Großchancen Slavias. Offensiv dafür mit ein, zwei guten Bällen auf Hakimi. Dennoch ein eher unterdurchschnittliches Spiel. Note: 4.
© getty
RAPHAEL GUERREIRO: Ließ seine Seite gleich zweimal sperrangelweit offen und begünstigte so zwei Großchancen Slavias. Offensiv dafür mit ein, zwei guten Bällen auf Hakimi. Dennoch ein eher unterdurchschnittliches Spiel. Note: 4.
AXEL WITSEL: Gegen Olayinka im eigenen Sechzehner kurz im Tiefschlaf, bügelte es aber selbst aus (10.). Vor der ersten Slavia-Großchance zu zaghaft gegen Passgeber Stanciu, dann aber besser im Spiel und mit den meisten Zweikämpfen beim BVB. Note: 3,5.
© getty
AXEL WITSEL: Gegen Olayinka im eigenen Sechzehner kurz im Tiefschlaf, bügelte es aber selbst aus (10.). Vor der ersten Slavia-Großchance zu zaghaft gegen Passgeber Stanciu, dann aber besser im Spiel und mit den meisten Zweikämpfen beim BVB. Note: 3,5.
THOMAS DELANEY: Verrichtete im Mittelfeld unauffällig, aber solide bis gut seine Arbeit. 75 Prozent gewonnene Zweikämpfe, neun Balleroberungen und eine gute Passquote (88 Prozent) sprechen für sich. Note: 3.
© getty
THOMAS DELANEY: Verrichtete im Mittelfeld unauffällig, aber solide bis gut seine Arbeit. 75 Prozent gewonnene Zweikämpfe, neun Balleroberungen und eine gute Passquote (88 Prozent) sprechen für sich. Note: 3.
JADON SANCHO: Kam gut rein und gab Kolar nach starkem Dribbling gleich mal Zunder (2.). Auch danach aktiv, aber ohne Fortune im Abschluss. Ließ die dicke Chance zum 2:0 liegen, anschließend wurde es ruhig um ihn. Note: 3,5.
© getty
JADON SANCHO: Kam gut rein und gab Kolar nach starkem Dribbling gleich mal Zunder (2.). Auch danach aktiv, aber ohne Fortune im Abschluss. Ließ die dicke Chance zum 2:0 liegen, anschließend wurde es ruhig um ihn. Note: 3,5.
MARCO REUS: Offensiv blieb es sehr still um den BVB-Kapitän. Seine besten Aktionen hatte er in der Defensive: Eroberte mit Piszczek vor dem 1:0 den Ball und klärte kurz vor der Pause in höchster Not per Kopf. Er konnte den BVB nicht aufwecken. Note: 4,5.
© getty
MARCO REUS: Offensiv blieb es sehr still um den BVB-Kapitän. Seine besten Aktionen hatte er in der Defensive: Eroberte mit Piszczek vor dem 1:0 den Ball und klärte kurz vor der Pause in höchster Not per Kopf. Er konnte den BVB nicht aufwecken. Note: 4,5.
ACHRAF HAKIMI: Der Mann des Tages! Traf erst mit einem Weltklasse-Solo zum 1:0 und später noch zum 2:0. Machte einige richtige Läufe in die Schnittstellen, sorgte so für Tiefe und war mit seinem Tempo ein absoluter Gewinn. Note: 1,5.
© getty
ACHRAF HAKIMI: Der Mann des Tages! Traf erst mit einem Weltklasse-Solo zum 1:0 und später noch zum 2:0. Machte einige richtige Läufe in die Schnittstellen, sorgte so für Tiefe und war mit seinem Tempo ein absoluter Gewinn. Note: 1,5.
JULIAN BRANDT: Hing auf der ungewohnten Neunerposition in der Luft, lieferte aber mit zwei starken Vorlagen für Hakimi beim 1:0 und 2:0 seinen Arbeitsnachweis ab. Setzte auch Sancho noch herrlich in Szene. Eigene Abschlüsse waren Mangelware. Note: 3.
© getty
JULIAN BRANDT: Hing auf der ungewohnten Neunerposition in der Luft, lieferte aber mit zwei starken Vorlagen für Hakimi beim 1:0 und 2:0 seinen Arbeitsnachweis ab. Setzte auch Sancho noch herrlich in Szene. Eigene Abschlüsse waren Mangelware. Note: 3.
THORGAN HAZARD: Kam in der 73. Minute für Guerreiro und blieb bis zu seiner Großchance zum 3:0 weitestgehend blass. Note: keine Bewertung.
© getty
THORGAN HAZARD: Kam in der 73. Minute für Guerreiro und blieb bis zu seiner Großchance zum 3:0 weitestgehend blass. Note: keine Bewertung.
DAN-AXEL ZAGADOU: Wurde für Matchwinner Hakimi nach dessen 2:0 eingewechselt und hatte noch fünf Ballaktionen. Note: keine Bewertung.
© getty
DAN-AXEL ZAGADOU: Wurde für Matchwinner Hakimi nach dessen 2:0 eingewechselt und hatte noch fünf Ballaktionen. Note: keine Bewertung.
MARIO GÖTZE: Fand sich trotz der guten Leistung gegen Bremen und des Alcacer-Ausfalls auf der Bank wieder. In der Nachspielzeit dann eingewechselt und noch mit einer Chance aufs 3:0. Note: keine Bewertung.
© getty
MARIO GÖTZE: Fand sich trotz der guten Leistung gegen Bremen und des Alcacer-Ausfalls auf der Bank wieder. In der Nachspielzeit dann eingewechselt und noch mit einer Chance aufs 3:0. Note: keine Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung