Einzelkritiken zu BVB - Barca: Zwei verdienen sich die glatte 1

 
Beim 0:0 des BVB gegen den FC Barcelona verzweifelt ein starker Marco Reus am noch stärkeren Marc-Andre ter Stegen. Mats Hummels entpuppt sich derweil als das Schlachtross, das der BVB gerade für solche Spiele braucht. Die Noten und Einzelkritiken.
© imago images
Beim 0:0 des BVB gegen den FC Barcelona verzweifelt ein starker Marco Reus am noch stärkeren Marc-Andre ter Stegen. Mats Hummels entpuppt sich derweil als das Schlachtross, das der BVB gerade für solche Spiele braucht. Die Noten und Einzelkritiken.
Im Vergleich zum 4:0-Sieg über Bayer Leverkusen nahm Lucien Favre nur einen Wechsel vor: Für Julian Brandt rückte Thorgan Hazard in die Startelf.
© getty
Im Vergleich zum 4:0-Sieg über Bayer Leverkusen nahm Lucien Favre nur einen Wechsel vor: Für Julian Brandt rückte Thorgan Hazard in die Startelf.
ROMAN BÜRKI: Reagierte zweimal beherzt, als er im Luftzweikampf dazwischen ging. Parierte glänzend gegen Suarez. Bekam ansonsten überraschend wenig von den Katalanen zu tun. Note: 2,5.
© imago images
ROMAN BÜRKI: Reagierte zweimal beherzt, als er im Luftzweikampf dazwischen ging. Parierte glänzend gegen Suarez. Bekam ansonsten überraschend wenig von den Katalanen zu tun. Note: 2,5.
ACHRAF HAKIMI: Spielte einige haarsträubende Bälle, wirkte defensiv nicht immer auf der Höhe, machte offensiv aber viel Dampf. Ein absoluter Aktivposten, aber auch ein Sicherheitsrisiko beim BVB. Note: 3.
© getty
ACHRAF HAKIMI: Spielte einige haarsträubende Bälle, wirkte defensiv nicht immer auf der Höhe, machte offensiv aber viel Dampf. Ein absoluter Aktivposten, aber auch ein Sicherheitsrisiko beim BVB. Note: 3.
MANUEL AKANJI: Hatte ähnlich starke Werte wie Hummels – im Passspiel sogar noch besser – wirkte aber nicht so präsent. Wurde einmal böse von Suarez ausgespielt, das blieb jedoch ohne Auswirkung. Ein gutes Spiel des Schweizers. Note: 2,5.
© imago images
MANUEL AKANJI: Hatte ähnlich starke Werte wie Hummels – im Passspiel sogar noch besser – wirkte aber nicht so präsent. Wurde einmal böse von Suarez ausgespielt, das blieb jedoch ohne Auswirkung. Ein gutes Spiel des Schweizers. Note: 2,5.
MATS HUMMELS: Bestach immer wieder durch gutes Stellungsspiel (7 abgefangene Bälle) und einer sauberen Zweikampfführung (100 Prozent). Rettete ein ums andere Mal in höchster in Not (9 klärende Aktionen). Eine überragende Partie des 30-Jährigen. Note: 1.
© imago images
MATS HUMMELS: Bestach immer wieder durch gutes Stellungsspiel (7 abgefangene Bälle) und einer sauberen Zweikampfführung (100 Prozent). Rettete ein ums andere Mal in höchster in Not (9 klärende Aktionen). Eine überragende Partie des 30-Jährigen. Note: 1.
RAPHAEL GUERREIRO: Sehr präsent in der Anfangsphase, stand außerdem sicher in der Abwehr. Die Balance zwischen Defensive und Offensive gelang ihm besser als Hakimi, aber er ließ trotz guter Dribblings und Aktionen die Effizienz vermissen. Note: 2,5.
© imago images
RAPHAEL GUERREIRO: Sehr präsent in der Anfangsphase, stand außerdem sicher in der Abwehr. Die Balance zwischen Defensive und Offensive gelang ihm besser als Hakimi, aber er ließ trotz guter Dribblings und Aktionen die Effizienz vermissen. Note: 2,5.
AXEL WITSEL: Beim Kopfball von Pique kurz indisponiert und im Glück, dass dieser nicht zum 0:1 führte (14), dafür aber bis zur 70. Minute ohne Fehlpass. War erneut ein Ruhepol im Dortmunder Spiel und gab als Leader den Takt vor. Note: 2.
© getty
AXEL WITSEL: Beim Kopfball von Pique kurz indisponiert und im Glück, dass dieser nicht zum 0:1 führte (14), dafür aber bis zur 70. Minute ohne Fehlpass. War erneut ein Ruhepol im Dortmunder Spiel und gab als Leader den Takt vor. Note: 2.
THOMAS DELANEY: Als er Messi in der 76. Minute vom Ball trennte, stand das ganze Stadion. Es war auch vorher schon ein guter Auftritt des Dänen, der mit Hakimi die meisten Ballaktionen hatte. Seine Rettungstag in der Nachspielzeit? Goldwert. Note: 2,5.
© getty
THOMAS DELANEY: Als er Messi in der 76. Minute vom Ball trennte, stand das ganze Stadion. Es war auch vorher schon ein guter Auftritt des Dänen, der mit Hakimi die meisten Ballaktionen hatte. Seine Rettungstag in der Nachspielzeit? Goldwert. Note: 2,5.
JADON SANCHO: Viele Flüchtigkeitsfehler bei der Ballan- und Mitnahme. Deutete immer wieder seine Fähigkeiten im Eins-gegen-Eins und sein Tempo an. Holte einen Elfmeter raus, den Reus jedoch vergab. Note: 3.
© imago images
JADON SANCHO: Viele Flüchtigkeitsfehler bei der Ballan- und Mitnahme. Deutete immer wieder seine Fähigkeiten im Eins-gegen-Eins und sein Tempo an. Holte einen Elfmeter raus, den Reus jedoch vergab. Note: 3.
MARCO REUS: Stark im Gegenpressing und bei der Eroberung von zweiten Bällen. Führte die meisten Zweikämpfe, vergab aber zahlreiche Großchancen zum 1:0 und in Halbzeit zwei sogar einen Elfmeter. Maximal beherzt, aber auch maximal unglücklich. Note: 3.
© getty
MARCO REUS: Stark im Gegenpressing und bei der Eroberung von zweiten Bällen. Führte die meisten Zweikämpfe, vergab aber zahlreiche Großchancen zum 1:0 und in Halbzeit zwei sogar einen Elfmeter. Maximal beherzt, aber auch maximal unglücklich. Note: 3.
THORGAN HAZARD: Viel Licht, aber auch Schatten. Spielte einen traumhaften Ball auf Reus, der an ter Stegen scheiterte. Gewann aber nur 20 Prozent seiner Zweikämpfe und leistete sich 20 Ballverluste. Note: 4.
© getty
THORGAN HAZARD: Viel Licht, aber auch Schatten. Spielte einen traumhaften Ball auf Reus, der an ter Stegen scheiterte. Gewann aber nur 20 Prozent seiner Zweikämpfe und leistete sich 20 Ballverluste. Note: 4.
PACO ALCACER: Wirkt viel fitter als noch in seiner ersten BVB-Saison. Gegen den alten Arbeitgeber sehr beweglich, immer wieder anspielbar, dazu zweikampfstark und an vielen guten Aktionen beteiligt, aber glücklos bei seinen Chancen. Note: 3.
© imago images
PACO ALCACER: Wirkt viel fitter als noch in seiner ersten BVB-Saison. Gegen den alten Arbeitgeber sehr beweglich, immer wieder anspielbar, dazu zweikampfstark und an vielen guten Aktionen beteiligt, aber glücklos bei seinen Chancen. Note: 3.
JULIAN BRANDT: Kam in der 73. Minute für den glücklosen Hazard und setzte nur vier Minuten später ein Pfund aus gut 20 Metern an die Querlatte. Es wäre wohl der Siegtreffer gewesen. Note: keine Bewertung.
© imago images
JULIAN BRANDT: Kam in der 73. Minute für den glücklosen Hazard und setzte nur vier Minuten später ein Pfund aus gut 20 Metern an die Querlatte. Es wäre wohl der Siegtreffer gewesen. Note: keine Bewertung.
JACOB BRUUN LARSEN: Kam in der 87. Minute für Paco Alcacer, hatte aber keine Aktion mehr, um sich offensiv auszeichnen zu können. Note: keine Bewertung.
© imago images
JACOB BRUUN LARSEN: Kam in der 87. Minute für Paco Alcacer, hatte aber keine Aktion mehr, um sich offensiv auszeichnen zu können. Note: keine Bewertung.
Barca-Trainer Ernesto Valverde schonte Kapitän Lionel Messi zunächst noch und brachte den 16-Jährigen Ansu Fati von Beginn an. Ebenfalls wieder in der Startelf stand Luis Suarez.
© getty
Barca-Trainer Ernesto Valverde schonte Kapitän Lionel Messi zunächst noch und brachte den 16-Jährigen Ansu Fati von Beginn an. Ebenfalls wieder in der Startelf stand Luis Suarez.
MARC-ANDRE TER STEGEN: Lieferte sich ein Privatduell mit Reus und behielt die Oberhand. Besonders spektakulär: seine herausragende Parade beim Elfmeter. Auch bei weiteren Reus-Großchancen aufmerksam. Ein Weltklasse-Spiel des Nationalkeepers. Note: 1.
© imago images
MARC-ANDRE TER STEGEN: Lieferte sich ein Privatduell mit Reus und behielt die Oberhand. Besonders spektakulär: seine herausragende Parade beim Elfmeter. Auch bei weiteren Reus-Großchancen aufmerksam. Ein Weltklasse-Spiel des Nationalkeepers. Note: 1.
NELSON SEMEDO: Nach vorne kaum mit nennenswerten Aktionen, hinten ließ er sich dafür von Sancho zu einem unnötigen Foul an der Grundlinie hinreißen und verursachte dabei einen Strafstoß. Hatte schon bessere Partien im Barca-Dress. Note: 4,5.
© imago images
NELSON SEMEDO: Nach vorne kaum mit nennenswerten Aktionen, hinten ließ er sich dafür von Sancho zu einem unnötigen Foul an der Grundlinie hinreißen und verursachte dabei einen Strafstoß. Hatte schon bessere Partien im Barca-Dress. Note: 4,5.
GERARD PIQUE: Hatte - wie seine Nebenleute - Probleme mit der starken BVB-Offensive. Kam kaum erfolgreich in die Zweikämpfe und hatte am Ende Glück, dass ter Stegen den Laden dicht hielt. Note: 4.
© getty
GERARD PIQUE: Hatte - wie seine Nebenleute - Probleme mit der starken BVB-Offensive. Kam kaum erfolgreich in die Zweikämpfe und hatte am Ende Glück, dass ter Stegen den Laden dicht hielt. Note: 4.
CLEMENT LENGLET: Keine gute Zweikampfquote für einen Innenverteidiger (33 Prozent), zudem leistete sich Lenglet im ersten Durchgang einen Patzer, als er sich von Reus die Kugel abjagen ließ. Note: 4.
© getty
CLEMENT LENGLET: Keine gute Zweikampfquote für einen Innenverteidiger (33 Prozent), zudem leistete sich Lenglet im ersten Durchgang einen Patzer, als er sich von Reus die Kugel abjagen ließ. Note: 4.
JORDI ALBA: Schaltete sich nur selten in die Offensive ein und hatte defensiv seine Mühe. Bis zu seiner Auswechslung in der 40. Minute hatte der Spanier keinen einzigen Zweikampf gewonnen. Ein insgesamt eher unerfreulicher Abend. Note: 4,5.
© imago images
JORDI ALBA: Schaltete sich nur selten in die Offensive ein und hatte defensiv seine Mühe. Bis zu seiner Auswechslung in der 40. Minute hatte der Spanier keinen einzigen Zweikampf gewonnen. Ein insgesamt eher unerfreulicher Abend. Note: 4,5.
SERGIO BUSQUETS: Der Raumdeuter und Balleroberer wusste gegen den BVB nicht zu überzeugen. Gewann lediglich 33 Prozent seiner Zweikämpfe und hatte insgesamt verhältnismäßig wenige Ballaktionen (47). Note: 4.
© getty
SERGIO BUSQUETS: Der Raumdeuter und Balleroberer wusste gegen den BVB nicht zu überzeugen. Gewann lediglich 33 Prozent seiner Zweikämpfe und hatte insgesamt verhältnismäßig wenige Ballaktionen (47). Note: 4.
ARTHUR: Hatte die meisten Ballaktionen aufseiten Barcas und entschied 75 Prozent seiner direkten Duelle für sich. Einzig nach vorne konnte der kleine Brasilianer auch nicht sonderlich viel initiieren. Note: 3,5.
© getty
ARTHUR: Hatte die meisten Ballaktionen aufseiten Barcas und entschied 75 Prozent seiner direkten Duelle für sich. Einzig nach vorne konnte der kleine Brasilianer auch nicht sonderlich viel initiieren. Note: 3,5.
FRENKIE DE JONG: Sollte für Struktur im Spiel der Gäste sorgen, was dem jungen Niederländer eindeutig nicht gelang. Verbuchte zwar eine sehr ordentliche Passquote, fiel aber ansonsten nicht großartig auf. Note: 4.
© imago images
FRENKIE DE JONG: Sollte für Struktur im Spiel der Gäste sorgen, was dem jungen Niederländer eindeutig nicht gelang. Verbuchte zwar eine sehr ordentliche Passquote, fiel aber ansonsten nicht großartig auf. Note: 4.
ANSU FATI: Feierte als jüngster Spieler der Klubgeschichte sein CL-Debüt. Das war allerdings auch schon die beste Nachricht an diesem Abend. Das Top-Talent verlor vor allem im ersten Durchgang viele Bälle. Auch nach seinem Wechsel glücklos. Note: 4,5.
© getty
ANSU FATI: Feierte als jüngster Spieler der Klubgeschichte sein CL-Debüt. Das war allerdings auch schon die beste Nachricht an diesem Abend. Das Top-Talent verlor vor allem im ersten Durchgang viele Bälle. Auch nach seinem Wechsel glücklos. Note: 4,5.
LUIS SUAREZ: Nur einmal wusste der Uruguayer für Furore zu sorgen. Kurz nach der Pause drehte er Akanji ein, scheiterte aber aus spitzem Winkel an BVB-Keeper Bürki. Ansonsten war von Suarez an diesem Abend nicht viel zu sehen. Note: 4.
© getty
LUIS SUAREZ: Nur einmal wusste der Uruguayer für Furore zu sorgen. Kurz nach der Pause drehte er Akanji ein, scheiterte aber aus spitzem Winkel an BVB-Keeper Bürki. Ansonsten war von Suarez an diesem Abend nicht viel zu sehen. Note: 4.
ANTOINE GRIEZMANN: Auch der Neuzugang blieb in Dortmund vieles schuldig. Griezmann gewann 25 Prozent seiner Zweikämpfe und blieb darüber hinaus weitestgehend unsichtbar. Die magere Bilanz des Weltmeisters: kein einziger Torschuss. Note: 4,5.
© getty
ANTOINE GRIEZMANN: Auch der Neuzugang blieb in Dortmund vieles schuldig. Griezmann gewann 25 Prozent seiner Zweikämpfe und blieb darüber hinaus weitestgehend unsichtbar. Die magere Bilanz des Weltmeisters: kein einziger Torschuss. Note: 4,5.
SERGI ROBERTO: Kam für Alba in die Partie und sortierte sich sofort als Rechtsverteidiger ein. Hielt seine Seite defensiv zumeist sauber, hatte dafür im Offensivspiel keinen großen Einfluss aufs Barca-Spiel. Note: 3,5.
© imago images
SERGI ROBERTO: Kam für Alba in die Partie und sortierte sich sofort als Rechtsverteidiger ein. Hielt seine Seite defensiv zumeist sauber, hatte dafür im Offensivspiel keinen großen Einfluss aufs Barca-Spiel. Note: 3,5.
LIONEL MESSI: Trainer Valverde musste reagieren, weil in Barcas Offensive nichts lief. Das änderte sich aber auch nach Messis Einwechslung nicht. La Pulga zeigte nur in Ansätzen, dass er dem Spiel noch seinen Stempel aufdrücken wollte. Note: 4.
© getty
LIONEL MESSI: Trainer Valverde musste reagieren, weil in Barcas Offensive nichts lief. Das änderte sich aber auch nach Messis Einwechslung nicht. La Pulga zeigte nur in Ansätzen, dass er dem Spiel noch seinen Stempel aufdrücken wollte. Note: 4.
IVAN RAKITIC: Der Kroate ersetzte Busquets im Mittelfeld. Großartigen Einfluss konnte aber auch er nicht nehmen. Note: 4.
© imago images
IVAN RAKITIC: Der Kroate ersetzte Busquets im Mittelfeld. Großartigen Einfluss konnte aber auch er nicht nehmen. Note: 4.
1 / 1
Werbung
Werbung