Champions League: RB Leipzig - Tottenham Hotspur: Die Noten und Einzelkritiken

 
RB Leipzig steht nach dem 3:0 über Tottenham Hotspur im Viertelfinale der Champions League. Während RB das Spiel fast komplett dominierte, war vor allem die Spurs-Abwehr extrem schwach. Die Noten und Einzelkritiken zum Achtelfinal-Rückspiel.
© imago images
RB Leipzig steht nach dem 3:0 über Tottenham Hotspur im Viertelfinale der Champions League. Während RB das Spiel fast komplett dominierte, war vor allem die Spurs-Abwehr extrem schwach. Die Noten und Einzelkritiken zum Achtelfinal-Rückspiel.
PETER GULACSI: Verlebte einen insgesamt ruhigen Abend. Parierte Lo Celsos Schuss (41.) stark und zeigte sich ansonsten souverän in der Strafraumbeherrschung. Note: 3.
© getty
PETER GULACSI: Verlebte einen insgesamt ruhigen Abend. Parierte Lo Celsos Schuss (41.) stark und zeigte sich ansonsten souverän in der Strafraumbeherrschung. Note: 3.
LUKAS KLOSTERMANN: Als rechtes Glied der Dreierkette verlegte er sich gänzlich auf seine Abwehraufgaben. Diese aber löste er souverän durch gutes Stellungsspiel oder bei Bedarf einen guten Antritt wie gegen Moura (66.). Note: 3.
© imago images
LUKAS KLOSTERMANN: Als rechtes Glied der Dreierkette verlegte er sich gänzlich auf seine Abwehraufgaben. Diese aber löste er souverän durch gutes Stellungsspiel oder bei Bedarf einen guten Antritt wie gegen Moura (66.). Note: 3.
DAYOT UPAMECANO: Der Abwehrchef erstickte mögliche Gefahrensituationen meist im Keim, besonders bei Auriers Flanke (18.) klärte er souverän. Brachte sich einmal gegen Lo Celso selbst in Schwierigkeiten, bereinigte es aber auch selbst. Note: 2,5.
© getty
DAYOT UPAMECANO: Der Abwehrchef erstickte mögliche Gefahrensituationen meist im Keim, besonders bei Auriers Flanke (18.) klärte er souverän. Brachte sich einmal gegen Lo Celso selbst in Schwierigkeiten, bereinigte es aber auch selbst. Note: 2,5.
MARCEL HALSTENBERG: Insgesamt unauffällig, doch gerade bei der Chance von Lo Celso (41.) nicht im Bilde und zu zurückhaltend. War das schwächste Glied der Dreierkette. Note: 4.
© getty
MARCEL HALSTENBERG: Insgesamt unauffällig, doch gerade bei der Chance von Lo Celso (41.) nicht im Bilde und zu zurückhaltend. War das schwächste Glied der Dreierkette. Note: 4.
NORDI MUKIELE: Hielt die rechte Seite und zeigte sich präsent in direkten Duellen (92 Prozent Zweikampfquote). Bis zu seiner Verletzung hatte er die meisten Ballaktionen seines Teams und war stets anspielbar, ohne wirklich gefährlich zu werden. Note: 3
© getty
NORDI MUKIELE: Hielt die rechte Seite und zeigte sich präsent in direkten Duellen (92 Prozent Zweikampfquote). Bis zu seiner Verletzung hatte er die meisten Ballaktionen seines Teams und war stets anspielbar, ohne wirklich gefährlich zu werden. Note: 3
MARCEL SABITZER: Es war sein Abend. Erzielte das 1:0 per Schuss aus der zweiten Reihe, das 2:0 dann per Kopf. Gab ansonsten den souveränen Ballverteiler und eroberte zahlreiche Bälle im Mittelfeld. Note: 1,5.
© getty
MARCEL SABITZER: Es war sein Abend. Erzielte das 1:0 per Schuss aus der zweiten Reihe, das 2:0 dann per Kopf. Gab ansonsten den souveränen Ballverteiler und eroberte zahlreiche Bälle im Mittelfeld. Note: 1,5.
KONRAD LAIMER: Schlug den sehenswerten langen Ball auf Angelino vor dem 2:0 aus der eigenen Hälfte und spielte in der Folge noch ein paar weitere gute Diagonalbälle nach vorn, die Konter einleiteten. Eroberte zudem viele Bälle. Note: 2,5.
© getty
KONRAD LAIMER: Schlug den sehenswerten langen Ball auf Angelino vor dem 2:0 aus der eigenen Hälfte und spielte in der Folge noch ein paar weitere gute Diagonalbälle nach vorn, die Konter einleiteten. Eroberte zudem viele Bälle. Note: 2,5.
ANGELINO: Guter Auftritt des eigentlichen Linksverteidigers. Er lief permanent die Linie rauf und runter, schlug präzise Flanken und bereitete mit einer solchen stark das 2:0 vor. Gewann das Duell mit Aurier deutlich. Note: 2,5.
© getty
ANGELINO: Guter Auftritt des eigentlichen Linksverteidigers. Er lief permanent die Linie rauf und runter, schlug präzise Flanken und bereitete mit einer solchen stark das 2:0 vor. Gewann das Duell mit Aurier deutlich. Note: 2,5.
CHRISTOPHER NKUNKU: Als Flügelstürmer aufgeboten, spielte er meist zurückgezogen und lauerte auf Konter, blieb jedoch unauffällig. Seine beste Aktion war ein verunglückter Fallrückzieher kurz vor der Pause. Note: 4.
© getty
CHRISTOPHER NKUNKU: Als Flügelstürmer aufgeboten, spielte er meist zurückgezogen und lauerte auf Konter, blieb jedoch unauffällig. Seine beste Aktion war ein verunglückter Fallrückzieher kurz vor der Pause. Note: 4.
PATRIK SCHICK: Holte sich häufig die Bälle aus dem Mittelfeld und kam kaum selbst zum Abschluss. Doch dafür bereitete er ein paar Torschüsse vor, darunter auch einen guten Versuch von Werner (28.). Note: 3.
© getty
PATRIK SCHICK: Holte sich häufig die Bälle aus dem Mittelfeld und kam kaum selbst zum Abschluss. Doch dafür bereitete er ein paar Torschüsse vor, darunter auch einen guten Versuch von Werner (28.). Note: 3.
TIMO WERNER: Hielt sich vorwiegend links vorne auf, zog aber auch häufiger ins Zentrum. Hatte kein Glück im Abschluss, bereitete in seinem 150. Pflichtspiel für RB aber das 1:0 vor. Sorgte mit seinem Tempo immer wieder für Gefahr bei Kontern. Note: 3.
© getty
TIMO WERNER: Hielt sich vorwiegend links vorne auf, zog aber auch häufiger ins Zentrum. Hatte kein Glück im Abschluss, bereitete in seinem 150. Pflichtspiel für RB aber das 1:0 vor. Sorgte mit seinem Tempo immer wieder für Gefahr bei Kontern. Note: 3.
TYLER ADAMS (ab 55.): Kam für Mukiele und hatte in einer Phase, der die Luft größtenteils raus war, kaum noch nennenswerte Aktionen. Note: 3,5.
© getty
TYLER ADAMS (ab 55.): Kam für Mukiele und hatte in einer Phase, der die Luft größtenteils raus war, kaum noch nennenswerte Aktionen. Note: 3,5.
AMADOU HAIDARA (ab 59.): Kam für Nkunku und fiel in der letzten halben Stunde nicht weiter auf. Note: 3,5.
© getty
AMADOU HAIDARA (ab 59.): Kam für Nkunku und fiel in der letzten halben Stunde nicht weiter auf. Note: 3,5.
EMIL FORSBERG (ab 87.): Wurde kurz vor dem Ende für Sabitzer eingewechselt und erzielte direkt mit seiner ersten Aktion das 3:0. Keine Bewertung.
© getty
EMIL FORSBERG (ab 87.): Wurde kurz vor dem Ende für Sabitzer eingewechselt und erzielte direkt mit seiner ersten Aktion das 3:0. Keine Bewertung.
HUGO LLORIS: Sah beim 1:0 nicht gut aus, da er den Ball wohl falsch einschätzte oder zu spät sah. Beim 2:0 ließ er den kurzen Pfosten offen. Hielt anschließend noch ein paar weniger gefährliche Schüsse. Note: 4,5.
© getty
HUGO LLORIS: Sah beim 1:0 nicht gut aus, da er den Ball wohl falsch einschätzte oder zu spät sah. Beim 2:0 ließ er den kurzen Pfosten offen. Hielt anschließend noch ein paar weniger gefährliche Schüsse. Note: 4,5.
TOBY ALDERWEIRELD: Die Spurs kassierten drei Gegentore, die nicht über seine Seite fielen. Er selbst hatte kaum Zugriff im Spiel und konnte die Pleite somit nicht verhindern. Note: 4.
© getty
TOBY ALDERWEIRELD: Die Spurs kassierten drei Gegentore, die nicht über seine Seite fielen. Er selbst hatte kaum Zugriff im Spiel und konnte die Pleite somit nicht verhindern. Note: 4.
ERIC DIER: Auch Dier war nicht das große Problem in der Hintermannschaft, eroberte zudem die meisten Bälle seiner Mannschaft und versuchte sich in der zweiten Hälfte vereinzelt offensiv, wenn auch ohne Erfolg. Note: 3,5.
© getty
ERIC DIER: Auch Dier war nicht das große Problem in der Hintermannschaft, eroberte zudem die meisten Bälle seiner Mannschaft und versuchte sich in der zweiten Hälfte vereinzelt offensiv, wenn auch ohne Erfolg. Note: 3,5.
JAPHET TANGANGA: Tanganga begann schwach und war unaufmerksam am Fünfmeterraum, als Sabitzer zum 2:0 einköpfte. Hatte auch sonst kaum Zugriff und machte keinen sicheren Eindruck. Note: 5.
© getty
JAPHET TANGANGA: Tanganga begann schwach und war unaufmerksam am Fünfmeterraum, als Sabitzer zum 2:0 einköpfte. Hatte auch sonst kaum Zugriff und machte keinen sicheren Eindruck. Note: 5.
SERGE AURIER: Aurier begann mit ein paar gefährlichen Flanken von der rechten Seite, patzte dann aber gewaltig bei der versuchten Kopfballabwehr des Diagonalballs von Laimer auf Angelino vor dem 2:0. Hatte generell große Probleme mit Angelino. Note: 4,5.
© getty
SERGE AURIER: Aurier begann mit ein paar gefährlichen Flanken von der rechten Seite, patzte dann aber gewaltig bei der versuchten Kopfballabwehr des Diagonalballs von Laimer auf Angelino vor dem 2:0. Hatte generell große Probleme mit Angelino. Note: 4,5.
HARRY WINKS: Sah kurz vor der Pause durch ein taktisches Foul Gelb, unterband damit aber gegen Laimer einen Konter. Zeigte sich insgesamt zu schwach im Zweikampf, spielte aber meist präzise Pässe. Note: 4.
© getty
HARRY WINKS: Sah kurz vor der Pause durch ein taktisches Foul Gelb, unterband damit aber gegen Laimer einen Konter. Zeigte sich insgesamt zu schwach im Zweikampf, spielte aber meist präzise Pässe. Note: 4.
GIOVANI LO CELSO: Lo Celso sorgte mit seinem Schuss aus der Drehung für die erste echte Chance für die Spurs (41.) und war insgesamt der aktivste Spieler seines Teams (90 Ballaktionen). Note: 3.
© getty
GIOVANI LO CELSO: Lo Celso sorgte mit seinem Schuss aus der Drehung für die erste echte Chance für die Spurs (41.) und war insgesamt der aktivste Spieler seines Teams (90 Ballaktionen). Note: 3.
RYAN SESSEGNON: Ein Totalausfall. Auf seiner linken Seite ging nichts, weder offensiv noch defensiv. Sessegnon verlor jeden seiner 14 Zweikämpfe und insgesamt 23 Bälle (die meisten im Spiel). Ihm gelang gar nichts. Note: 5.
© getty
RYAN SESSEGNON: Ein Totalausfall. Auf seiner linken Seite ging nichts, weder offensiv noch defensiv. Sessegnon verlor jeden seiner 14 Zweikämpfe und insgesamt 23 Bälle (die meisten im Spiel). Ihm gelang gar nichts. Note: 5.
ERIK LAMELA: Versuchte noch zu stören vor Sabitzers 1:0, kam aber zu spät mit seiner Grätsche. Generell war er bemüht und klebte nicht auf dem Flügel, doch auch in der Mitte blieb er meist wirkungslos. Note: 4.
© getty
ERIK LAMELA: Versuchte noch zu stören vor Sabitzers 1:0, kam aber zu spät mit seiner Grätsche. Generell war er bemüht und klebte nicht auf dem Flügel, doch auch in der Mitte blieb er meist wirkungslos. Note: 4.
DELE ALLI: Nominell als Sturmspitze aufgeboten, hielt sich der Nationalspieler eher im Mittelfeld auf, bewirkte aber auch dort nichts. Note: 5.
© getty
DELE ALLI: Nominell als Sturmspitze aufgeboten, hielt sich der Nationalspieler eher im Mittelfeld auf, bewirkte aber auch dort nichts. Note: 5.
LUCAS MOURA: Moura bemühte sich stets und versuchte viel, blieb aber auch wirkungslos. Immerhin zeigte er sich engagiert und durchsetzungsfähig im Zweikampf. Note: 4.
© getty
LUCAS MOURA: Moura bemühte sich stets und versuchte viel, blieb aber auch wirkungslos. Immerhin zeigte er sich engagiert und durchsetzungsfähig im Zweikampf. Note: 4.
GEDSON FERNANDES (ab 80.): Durfte in den finalen zehn Minuten für Lo Celso ran. Keine Bewertung.
© getty
GEDSON FERNANDES (ab 80.): Durfte in den finalen zehn Minuten für Lo Celso ran. Keine Bewertung.
Malachi Fagan-Walcott (ab 90.): Kam in der Nachspielzeit für Aurier und gab sein CL-Debüt. Keine Bewertung.
© getty
Malachi Fagan-Walcott (ab 90.): Kam in der Nachspielzeit für Aurier und gab sein CL-Debüt. Keine Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung