Noten und Einzelkritiken zu BVB vs. Paris: Nicht nur Haaland furios - PSG-Trio neben der Spur

 
Beim 2:1-Sieg des BVB glänzten neben Doppeltorschütze Haaland auch ein Mittelfeldstratege und ein 17-jähriger Einwechselspieler. Bei PSG war ein Trio völlig von der Rolle. Die Noten und Einzelkritiken.
© getty
Beim 2:1-Sieg des BVB glänzten neben Doppeltorschütze Haaland auch ein Mittelfeldstratege und ein 17-jähriger Einwechselspieler. Bei PSG war ein Trio völlig von der Rolle. Die Noten und Einzelkritiken.
ROMAN BÜRKI: Musste in den ersten 45 Minuten überhaupt nicht eingreifen (null Torschüsse PSG), nach der Pause häufiger im Fokus. Strahlte Ruhe aus und war beim vorübergehenden Ausgleich schuldlos. Note: 3.
© imago images
ROMAN BÜRKI: Musste in den ersten 45 Minuten überhaupt nicht eingreifen (null Torschüsse PSG), nach der Pause häufiger im Fokus. Strahlte Ruhe aus und war beim vorübergehenden Ausgleich schuldlos. Note: 3.
LUKASZ PISZCZEK: Im seinem 50. Champions-League-Spiel ließ er sich wenig zuschulden kommen, reagierte lediglich beim Pfostentreffer von Neymar zu zögerlich. Auch eine Zweikampfquote von 40 Prozent ist ausbaufähig. Note: 3.
© imago images
LUKASZ PISZCZEK: Im seinem 50. Champions-League-Spiel ließ er sich wenig zuschulden kommen, reagierte lediglich beim Pfostentreffer von Neymar zu zögerlich. Auch eine Zweikampfquote von 40 Prozent ist ausbaufähig. Note: 3.
MATS HUMMELS: Unauffälliger als sein Nebenmann Zagadou, aber ohne Fehl und Tadel in den entscheidenden Situationen. Außerdem häufig in den Spielaufbau integriert, insbesondere mit Steilpässen auf die Außen. Note: 2,5.
© imago images
MATS HUMMELS: Unauffälliger als sein Nebenmann Zagadou, aber ohne Fehl und Tadel in den entscheidenden Situationen. Außerdem häufig in den Spielaufbau integriert, insbesondere mit Steilpässen auf die Außen. Note: 2,5.
DAN-AXEL ZAGADOU: Über lange Zeit äußerst zweikampfstark in den direkten Duellen, sah aber beim Ausgleich ganz schlecht aus, als er im Duell mit Mbappe wegrutschte und den Weg freimachte. Note: 3.
© getty
DAN-AXEL ZAGADOU: Über lange Zeit äußerst zweikampfstark in den direkten Duellen, sah aber beim Ausgleich ganz schlecht aus, als er im Duell mit Mbappe wegrutschte und den Weg freimachte. Note: 3.
ACHRAF HAKIMI: Unermüdlicher Antreiber auf der rechten Seite (80 Ballaktionen). Suchte zudem dreimal den Abschluss und hätte kurz vor Schluss auf 3:1 erhöhen können. Spitzenwerte in Tacklings und abgefangenen Bällen. Note: 2,5.
© imago images
ACHRAF HAKIMI: Unermüdlicher Antreiber auf der rechten Seite (80 Ballaktionen). Suchte zudem dreimal den Abschluss und hätte kurz vor Schluss auf 3:1 erhöhen können. Spitzenwerte in Tacklings und abgefangenen Bällen. Note: 2,5.
AXEL WITSEL: In der Defensive präsent und stark im Pressing. Hielt sich im Angriffsspiel zwar zurück, verbuchte aber die mit Abstand meisten Ballaktionen (90) aller Borussen und brachte 97,4 Prozent seiner Pässe an den Mitspieler. Note: 2.
© imago images
AXEL WITSEL: In der Defensive präsent und stark im Pressing. Hielt sich im Angriffsspiel zwar zurück, verbuchte aber die mit Abstand meisten Ballaktionen (90) aller Borussen und brachte 97,4 Prozent seiner Pässe an den Mitspieler. Note: 2.
EMRE CAN: Fiel anfangs vornehmlich durch Fouls auf, stabilisierte aber das Spiel der Dortmunder durch seine Balleroberungen und aggressive Zweikampfführung. Im Passspiel jedoch mehrere Male mit der falschen Entscheidung. Note: 2,5.
© imago images
EMRE CAN: Fiel anfangs vornehmlich durch Fouls auf, stabilisierte aber das Spiel der Dortmunder durch seine Balleroberungen und aggressive Zweikampfführung. Im Passspiel jedoch mehrere Male mit der falschen Entscheidung. Note: 2,5.
RAPHAEL GUERREIRO: Solide Leistung ohne gröbere Fehler, außerdem gute Zweikampf- (74 Prozent) und Passquote (94,1 Prozent). War jedoch offensiv nur selten ein Faktor. Note: 3.
© imago images
RAPHAEL GUERREIRO: Solide Leistung ohne gröbere Fehler, außerdem gute Zweikampf- (74 Prozent) und Passquote (94,1 Prozent). War jedoch offensiv nur selten ein Faktor. Note: 3.
JADON SANCHO: Hatte die erste Großchance auf Dortmunder Seite, auch ansonsten absoluter Aktivposten mit vier Flanken und drei Torschussvorlagen, auch wenn er in der zweiten Halbzeit etwas abbaute. Note: 2.
© getty
JADON SANCHO: Hatte die erste Großchance auf Dortmunder Seite, auch ansonsten absoluter Aktivposten mit vier Flanken und drei Torschussvorlagen, auch wenn er in der zweiten Halbzeit etwas abbaute. Note: 2.
ERLING HAALAND: Beim BVB-Debüt in der Königsklasse hing der Norweger abgesehen von einem Abschluss ans Außennetz lange in der Luft. Dann schob er aus kurzer Distanz ein und legte mit einem traumhaften Distanzschuss nach. Note: 1,5.
© getty
ERLING HAALAND: Beim BVB-Debüt in der Königsklasse hing der Norweger abgesehen von einem Abschluss ans Außennetz lange in der Luft. Dann schob er aus kurzer Distanz ein und legte mit einem traumhaften Distanzschuss nach. Note: 1,5.
THORGAN HAZARD: Deutlich schlechter ins Angriffsspiel eingebunden als sein Pendant Sancho und oft unglücklich beim finalen Pass. Auch mit Defiziten im Zweikampf (35,7 Prozent). In der 67. Minute ausgewechselt. Note: 4.
© imago images
THORGAN HAZARD: Deutlich schlechter ins Angriffsspiel eingebunden als sein Pendant Sancho und oft unglücklich beim finalen Pass. Auch mit Defiziten im Zweikampf (35,7 Prozent). In der 67. Minute ausgewechselt. Note: 4.
GIOVANNI REYNA: Kam für Hazard und bereitete bei seinem ersten CL-Einsatz den zweiten Treffer von Haaland vor. Sehr agil, sorgte mehrere Male für Entlastung, zudem für die Gelbsperre von Meunier verantwortlich. Note: 2,5.
© getty
GIOVANNI REYNA: Kam für Hazard und bereitete bei seinem ersten CL-Einsatz den zweiten Treffer von Haaland vor. Sehr agil, sorgte mehrere Male für Entlastung, zudem für die Gelbsperre von Meunier verantwortlich. Note: 2,5.
MARCEL SCHMELZER: Kam kurz vor Schluss für Sancho und musste mit seinen Kollegen noch einen gefährlichen Kopfball von Thiago Silva überstehen. Keine Bewertung.
© imago images
MARCEL SCHMELZER: Kam kurz vor Schluss für Sancho und musste mit seinen Kollegen noch einen gefährlichen Kopfball von Thiago Silva überstehen. Keine Bewertung.
KEYLOR NAVAS: Verhindert in Halbzeit eins einige Mal den Rückstand. Bei den beiden Gegentreffern machtlos. Note: 3,5.
© getty
KEYLOR NAVAS: Verhindert in Halbzeit eins einige Mal den Rückstand. Bei den beiden Gegentreffern machtlos. Note: 3,5.
PRESNEL KIMPEMBE: Keine gute Vorstellung des Verteidigers, über dessen Seite es immer wieder gefährlich wurde. Auch nach vorne blass. Note: 4.
© getty
PRESNEL KIMPEMBE: Keine gute Vorstellung des Verteidigers, über dessen Seite es immer wieder gefährlich wurde. Auch nach vorne blass. Note: 4.
THIAGO SILVA: Hielt in der ersten Halbzeit gemeinsam mit Marquinhos die Defensive zusammen und badete die Fehler der Vordermänner aus. Beim 1:2 zu weit von Haaland entfernt, hatte in der Nachspielzeit den Ausgleich auf dem Kopf. Note: 3,5.
© getty
THIAGO SILVA: Hielt in der ersten Halbzeit gemeinsam mit Marquinhos die Defensive zusammen und badete die Fehler der Vordermänner aus. Beim 1:2 zu weit von Haaland entfernt, hatte in der Nachspielzeit den Ausgleich auf dem Kopf. Note: 3,5.
MARQUINHOS: Was für Silva gilt, gilt auch für Marquinhos. Verlor in Halbzeit eins keinen Zweikampf am Boden oder in der Luft. In Hälfte zwei schwächer und bei den Toren nicht tadellos. Note: 3,5.
© getty
MARQUINHOS: Was für Silva gilt, gilt auch für Marquinhos. Verlor in Halbzeit eins keinen Zweikampf am Boden oder in der Luft. In Hälfte zwei schwächer und bei den Toren nicht tadellos. Note: 3,5.
LAYVIN KURZAWA: Nach vorne war überhaupt nichts vom Franzosen zu sehen, wirkte defensiv oft fahrlässig. Auch der Treffer zum 0:1 lief über seine Seite. Note: 4,5.
© getty
LAYVIN KURZAWA: Nach vorne war überhaupt nichts vom Franzosen zu sehen, wirkte defensiv oft fahrlässig. Auch der Treffer zum 0:1 lief über seine Seite. Note: 4,5.
MARCO VERRATTI: Bester Mann der Pariser. Hatte die meistens Ballkontakte (138), schaffte es aber auch nicht, Struktur ins Spiel zu bringen. Dennoch sehr bemüht und in einigen wichtigen Situationen defensiv zu Stelle. Note: 2,5.
© getty
MARCO VERRATTI: Bester Mann der Pariser. Hatte die meistens Ballkontakte (138), schaffte es aber auch nicht, Struktur ins Spiel zu bringen. Dennoch sehr bemüht und in einigen wichtigen Situationen defensiv zu Stelle. Note: 2,5.
BABACAR GUEYE: Bekam überhaupt keinen Zugriff aufs Spiel und leistete sich einige verheerende Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. Auch die Zweikampfquote stimmte nicht (45,5 Prozent). Note: 5,5.
© getty
BABACAR GUEYE: Bekam überhaupt keinen Zugriff aufs Spiel und leistete sich einige verheerende Ballverluste in der Vorwärtsbewegung. Auch die Zweikampfquote stimmte nicht (45,5 Prozent). Note: 5,5.
THOMAS MEUNIER: Schlechteste Zweikampfquote aller Akteure (33 Prozent) und auch nach vorne ging überhaupt nichts. 36 Ballkontakte waren die zweitwenigsten bei den Parisern. Zudem im Rückspiel gesperrt. Note: 5.
© getty
THOMAS MEUNIER: Schlechteste Zweikampfquote aller Akteure (33 Prozent) und auch nach vorne ging überhaupt nichts. 36 Ballkontakte waren die zweitwenigsten bei den Parisern. Zudem im Rückspiel gesperrt. Note: 5.
ANGEL DI MARIA: Wurde komplett aus dem Spiel genommen, keine gefährliche Aktion. Verließ in der 78. Minute für Sarabia das Feld. Note: 5.
© getty
ANGEL DI MARIA: Wurde komplett aus dem Spiel genommen, keine gefährliche Aktion. Verließ in der 78. Minute für Sarabia das Feld. Note: 5.
NEYMAR: Sobald der Brasilianer am Ball war, sah er sich zumeist sofort mindestens zwei Schwarz-Gelben gegenüber. Leistete sich viele Ballverluste (30), war beim Ausgleich aber zur Stelle und auch sonst engagiert. Note: 3.
© getty
NEYMAR: Sobald der Brasilianer am Ball war, sah er sich zumeist sofort mindestens zwei Schwarz-Gelben gegenüber. Leistete sich viele Ballverluste (30), war beim Ausgleich aber zur Stelle und auch sonst engagiert. Note: 3.
KYLIAN MBAPPE: Mitte der zweiten Halbzeit mit zwei starken Torschüssen, glänzte außerdem mit seiner Vorlage zum Ausgleich. Ansonsten überhaupt nicht ins Spiel integriert. Note: 4.
© getty
KYLIAN MBAPPE: Mitte der zweiten Halbzeit mit zwei starken Torschüssen, glänzte außerdem mit seiner Vorlage zum Ausgleich. Ansonsten überhaupt nicht ins Spiel integriert. Note: 4.
PABLO SARABIA: Kam in der 78. Minute für Di Maria. Keine Bewertung.
© getty
PABLO SARABIA: Kam in der 78. Minute für Di Maria. Keine Bewertung.
1 / 1
Werbung
Werbung