Cookie-Einstellungen
Fussball

Heynckes-Serie hält: Arbeitssieg für Bayern

Der FC Bayern München hat am 5. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase die Hoffnung auf den Gruppensieg am Leben gehalten. Beim RSC Anderlecht gewann der Deutsche Meister mit 2:1 (0:0) und bestritt damit auch das neunte Spiel unter Jupp Heynckes erfolgreich.

Glücklicher Sieg für die Bayern, die eine fürchterliche erste Halbzeit spielten. Heynckes musste aufgrund von Verletzungsproblemen improvisieren, verhalf dem jungen Österreicher Friedl zu seinem Profidebüt als Linksverteidiger und bot Thiago in einem 4-2-3-1 als Linksaußen auf.

In den Abläufen stimmte wenig. Die Münchner hatten große Probleme im Passspiel (Passquote nur 80 Prozent), wurden immer wieder Opfer des Anderlechter Pressings und hatten Glück, dass sie nicht mit ein, zwei Toren in Rückstand lagen. Zu allem Überfluss mussten auch noch Thiago und Robben verletzt ausgewechselt werden.

Die Bayern nach dem Seitenwechsel insgesamt leicht verbessert, die erste gut herausgespielte Chance saß auch gleich. Mit einem Fehler in der Defensive (Friedl, Süle) holten die Münchner Anderlecht aber wieder ins Spiel. Bayern blieb aber dran, ein weiterer guter Angriff über Kimmich reichte für den vierten Sieg in der Gruppe. Um diese auf Platz eins abzuschließen, müsste am letzten Spieltag gegen Paris das 0:3 aus dem Hinspiel aufgeholt werden.

Die Daten zum Spiel

Tore: 0:1 Lewandowski (51.), 1:1 Hanni (63.), 1:2 Tolisso (77.)

  • 16. Gegentor für den RSC in dieser CL-Saison - Höchstwert aller 32 Teams. Anderlecht blieb in nur einem der letzten 19 CL-Spiele ohne Gegentreffer (beim 2:0 gegen Galatasaray im November 2014).
  • In den letzten 11 Gastspielen gab es für die Bayern in der CL keine einzige Weiße Weste. Nur einmal hatte der FCB eine längere Serie: Zwischen April 1999 und Dezember 2000 setzte es sogar in 13 CL-Auswärtsspielen in Serie mindestens ein Gegentor.
  • Lewandowski erzielte sein 42. Tor in der Champions League und zieht mit Alessandro Del Piero gleich - nur 10 Spieler trafen häufiger in diesem Wettbewerb!
  • Kimmich legt beim 2:1 sein 8. Tor in Pflichtspielen in dieser Saison auf - kein anderer Bayernspieler kommt auf mehr als 4 Assists.

Der Star des Spiels: Sven Ulreich

Hielt die Bayern mit seinen Paraden und seinem starken Verhalten im Eins-gegen-eins gegen Anderlechts Teodorczyk in der ersten Halbzeit im Spiel. Mit dem Fuß aber mit zwei erheblichen Wacklern.

Der Flop des Spiels: Lukasz Teodorczyk

Der Pole hatte mehrfach die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber zum Teil kläglich. Mit einem besseren Abschluss des Mittelstürmers wäre für Anderlecht nicht nur das erste Tor der CL-Saison, sondern auch der erste Sieg drin gewesen.

Der Schiedsrichter: Anthony Taylor (England)

Hatte die lange Leine dabei, aber vor allem in der zweiten Hälfte mit der einen oder anderen Fehlentscheidung. Hätte Rudy für seinen Tritt an Kums Gelb zeigen müssen. Den Körpereinsatz von Süle gegen Gerkens in Halbzeit eins nicht mit Elfmeter zu ahnden, war angesichts seiner Linie vertretbar.

Die Reaktionen der Trainer

Jupp Heynckes: "Wir haben zwar 2:1 gewonnen, aber das war kein Ruhmesblatt. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr schlecht gespielt, die Mannschaft war nicht wiederzuerkennen. Wir haben das Spielfeld zu groß gemacht und hatten viele Ballverluste, die bei uns eigentlich völlig fremd sind. Das hat auch mit der Konzentration etwas zu tun. Anderlecht hatte drei, vier Chancen, da hat uns Sven Ulreich gerettet. Wir sind vielleicht zu unbekümmert ins Spiel gegangen und wollten das so locker runterspielen. Das kann man heute nicht mehr, das haben wir über 90 Minuten gesehen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung