Cookie-Einstellungen
wird geladen
Fussball

Real stolpert in Warschau - Juve patzt ebenso

Von SPOX
Real Madrid stolperte in Warschau

Gruppe H

Juventus Turin - Olympique Lyon 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 Higuain (13./FE), 1:1 Tolisso (84.)

  • Für Torwartlegende Gianluigi Buffon war die Partie eine ganz besondere. Zum 100. Mal hütete der italienische Nationaltorhüter in der Champions League das Tor der Bianconeri. Damit steht er hinter Iker Casillas, Petr Cech, Victor Valdez und Oliver Kahn auf Platz fünf der Torhüter mit den meisten Einsätzen in der Königsklasse.
  • Gonzalo Higuain ließ sich beim berechtigten Elfmeter nach einem Foul von Diakhaby an Sturaro nicht zweimal bitten. Locker guckte der Argentinier den Torwart aus und verwandelte sicher unten links.
  • In der Folge entwickelte sich ein richtiger Schlagabtausch, wobei die Gäste zur Halbzeit sogar mehr Schüsse aufzuweisen hatten (8) als die Alte Dame (6). Auch nach 90 Minuten ist Lyon in dieser Statistik tonangebend (12:10).
  • Der Treffer von Tolisso war enorm wichtig für den ehemaligen französischen Serienmeister: Weil im Parallelspiel Sevilla Zagreb klar dominierte, wäre Lyon bei einer Niederlage bereits vorzeitig aus dem Wettbewerb ausgeschieden.
  • Das Juventus Stadium bleibt in der Königsklasse weiter eine Festung für Buffon und Co.: Seit der Eröffnung im Jahr 2011 hat die Alte Dame nur 1 von 19 Heimspielen verloren (11 Siege 8 Remis). Die einzige Niederlage musste man im April 2013 gegen den FC Bayern hinnehmen.

FC Sevilla - Dinamo Zagreb 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 Vietto (31.), 2:0 Escudero (66.), 3:0 N'Zonzi (80.), 4:0 Ben Yedder (87.)

Gelb-Rote Karte: Stojanovic (46.)

  • Sevilla-Trainer Jorge Sampaoli wechselte im Vergleich zum 1:1 gegen Sporting Gijon am vergangenen Wochenende auf drei Positionen. Für Samir Nasri, Daniel Carrico und Ben Yedder starteten Kranevitter, Escudero und Ganso. Gäste-Coach Ivaylo Petev änderte seine 1:0-Siegerelf vom vergangenen Wochenende gegen Inter Zapresic nur auf zwei Positionen. Für Henriquez und Matel begannen heute Schildenfeld und Stojanovic.
  • Die Gastgeber bestimmten die Partie von Anfang an. Während die Gäste nur zweimal vor das Tor der Spanier kamen, feuerte der FC Sevilla insgesamt zehn Schüsse auf das Tor der Kroaten ab. Nach einer halben Stunde nutze Vietto den Abwehrfehler vom Ex-Frankfurter Schildenfeld und netzte aus spitzen Winkel zum 1:0-Halbzeitstand ein.
  • Auch in der zweiten Halbzeit diktierten die Gastgeber die Partie und verhinderten lange Zeit sogar einen Torschuss der Kroaten. Sergio Escudero, Steven N'Zonzi und Wissam Ben Yedder wandelten die statistische Überlegenheit ab der 66. Minute auch in Tore um und ihr Team siegte am Ende verdient.
  • Mit dem Sieg über Zagreb übernimmt der FC Sevilla nach dem vierten Spieltag die Tabellenführung in der Gruppe H. Die Kroaten warten weiterhin auf ihr erstes Tor in der laufenden Champions-League-Saison und bleiben ohne Punkt auf dem letzten Tabellenplatz.

Die Champions League in der Übersicht

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung