Cookie-Einstellungen
Fussball

"Fürchte weder Guardiola noch Bayern"

Von SPOX
Olympiakos Piräus ist der nächste Gegner von Bayern München in der Champions League
© getty

Während Arsene Wenger die Schwächen des FC Arsenal offengelegt hat, war auch Pep Guariola mit dem FC Bayern nicht vollends zufrieden. Der nächste Gegner der Münchener fuhr derweil schon einen Spieltag vor dem Duell die Verbalgeschütze auf. Und: Angel Di Maria war trotz der Niederlage von der Leistung seiner Mannschaft begeistert, äußerte unterschwellig aber Kritik an Kevin Trapp.

Bayern München - Arsenal

Pep Guardiola (Trainer Bayern): "Es war eine gute erste Halbzeit. In den ersten zehn Minuten haben wir uns noch zu viele einfache Ballverluste erlaubt. Das war nach dem ersten Tor besser. In der zweiten Halbzeit war es schwer, das Spiel zu kontrollieren, denn bei diesem Verein geht es immer um Vollgas-Fußball. Wir sind fast für das Achtelfinale qualifiziert, das ist das Wichtigste."

Arsene Wenger (Trainer FC Arsenal): "Wir haben defensiv sehr schlecht gespielt, Bayern war klar die bessere Mannschaft. In der ersten Halbzeit haben wir kein Duell gewonnen und ihnen zu viel Raum gegeben. Das Seltsame ist, dass wir das ganze Spiel über Chancen hatten, aber defensiv waren wir absolut nicht da. Wir haben keine Mannschaftsleistung gebracht, zu viele Spieler waren unter ihrem Niveau. Jetzt wird es sehr eng werden."

Rom - Leverkusen

Roger Schmidt (Trainer Leverkusen): "Das 2:3 ist ärgerlich, denn wir hätten das Spiel drehen können. Wir geben nicht auf! Wir müssen beide Spiele gewinnen, aber hätten uns natürlich eine bessere Ausgangslage gewünscht."

Rudi Garcia (Trainer Rom): "Wir hätten in der ersten Halbzeit drei oder vier Tore schießen können. Normalerweise legen wir nach der Pause zu, heute nicht."

Barcelona - Borisov

Luis Enrique (Trainer Barcelona): "Wir hatten heute eine gute Intensität in unserem Spiel und konnten den Gegner früh unter Druck setzen. Die Verletzung von Ivan Rakitic tut uns sehr weh. Sie zerstört unsere Pläne. Die nächsten Spiele werden dadurch nicht einfacher für uns."

Neymar (Barcelona): "Die Mannschaft hat diesen Sieg gebraucht. Wir sind sehr glücklich. Luis Suarez hat den größeren Teil zu meinem Tor beigetragen. Er ist Crack in einer großartigen Phase seiner Karriere."

Aleksandr Yermakovich (Trainer Borisov): "Keine Beschwerden über das Niveau meiner Mannschaft. Meine Spieler haben so gut gespielt, wie sie können. Es ist sehr schwierig gegen eine Mannschaft wie Barcelona anzutreten. Sie haben uns gezeigt, wie man mit dem Ball umgeht."

Piräus - Zagreb

Marco Silva (Trainer Olympiakos): "Ich fürchte weder Guardiola noch Bayern. Wir müssen aber zugeben, dass wir gegen die vielleicht beste Mannschaft der Welt spielen - zumindest sind sie eine davon. Es war ein schwieriger Abend, aber wir machen mit Glaube und Einsatz weiter. Wir werden keine Angst spüren."

Tel Aviv - Porto

Julen Lopetegui (Trainer Porto): "Theoretisch waren wir bestimmt zu gewinnen, aber wir haben gegen ein tapferes Team gespielt. Solche Spiele können sehr kompliziert sein, aber die Mannschaft hat großartigen Charakter bewiesen und eine herrliche Antwort auf die Schwierigkeiten gegeben."

Chelsea - Kiew

Jose Mourinho: "15 Minuten vor dem Ende das Gegentor zu bekommen - das Team war mental stark. Das Team hat es weiter versucht. Damit bin ich glücklich. Was die Zuschauer für mich getan haben, ist nicht normal. Entweder sie haben weder Zeitungen gelesen, TV, Experten und Kommentatoren zugehört, oder sie haben ein großes Herz. Jeder will mich draußen haben, sie nicht. Es ist ein herausragender Moment meiner Karriere, dass das ganze Stadion mich unterstützt."

Lyon - St. Petersburg

Alexandre Lacazette (Lyon): "Wir sind sehr enttäuscht. Obwohl wir uns einige Chancen herausgespielt haben, hat es leider nicht gereicht. Sie waren heute die erfahrenere Mannschaft und in der Lage das Spiel zu kontrollieren."

Gent - Valencia

Hein Vanhaezebrouck (Trainer Gent): "Heute ist Erstaunliches passiert. Wir haben es verstanden, über 90 Minuten gut zu spielen. Die Reaktion unserer Fans sagt alles. Ich bin sehr, sehr zufrieden."

Nuno Espirito Santo (Trainer Valencia): "Wir müssen objektiv bleiben. Es gab viel Schlechtes in diesem Spiel, wir müssen viel verbessern. Wir haben die Partie nicht kontrolliert und wurden vom Gegner überwältigt. Wir schämen uns für das Bild, was wir vermittelt haben."

Seite 1: Die Spiele am Mittwoch

Seite 2: Die Spiele am Dienstag

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung