Cookie-Einstellungen
Fussball

Schalke bewahrt Geduld und siegt

Von Fatih Demireli/Markus Matjeschk
Kyriakos Papadopoulos (r.) machte gegen Saviolas Benfica sein erstes Champions-League-Spiel
© Getty

Der FC Schalke 04 ist in der Champions League wieder voll im Geschäft. Die Mannschaft von Felix Magath gewann gegen Benfica Lissabon verdient mit 2:0 (0:0) und holte den ersten Sieg in der Gruppenphase. Schalke-Coach überraschte mit einem 18-Jährigen, der aber gegen die Portugiesen mehr als überzeugte.

Schalke springt nach dem Sieg gegen Benfica, das in Deutschland noch nie gewann, auf Platz zwei in der Gruppe B. Mit drei Punkten stehen die Knappen hinter Olympique Lyon, das in Tel Aviv mit 3:1 gewann.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Schalke fast so wie gegen Mönchengladbach. Für den gesperrten Höwedes rückt der erst 18 Jahre alte Papadopoulos in die Innenverteidigung. Farfan spielt für Jones. Bei Benfica keine Änderung gegenüber dem Wochenende. Martins ersetzt den verletzten Aimar auf der Spielmacher-Position.

6.: Da brennt's zum ersten Mal lichterloh! Carlos Martins bringt einen Eckball von links nach innen. Luisao verlängert am kurzen Pfosten mit der Hacke. Neuer hat Glück, dass er den Ball mit seinem Standbein abwehrt. Nochmal Ecke und durchatmen!

9.: Die Arena bebt für einen Moment - der Ball zappelt im Netz, doch die Fahne ist oben! Huntelaars Volley vom rechten Fünfereck wird von Cesar Peixoto abgefälscht. Roberto ist geschlagen und Matip drückt die Pille mit der Stirn über die Linie. Bei Huntelaars Schuss war er aber deutlich im Abseits.

18.: Wieder zappelt der Ball im Netz. Nach einem Schmitz-Schuss landet das Leder bei Farfan. Der Peruaner legt quer, Huntelaar versenkt den Ball. Aber Schiedsrichter Rocchi gibt fälschlicherweise Abseits.

73., 1:0, Farfan: Rakitic mit der butterweichen Hereingabe von links. Cesar Peixoto taucht unter dem Ball hindurch und bringt Farfan ins Spiel. Der Peruaner nimmt die Kugel am zweiten Pfosten an und trifft mit rechts flach ins lange Eck.

85.; 2:0, Huntelaar: Eiskalter Konter im eigenen Stadion! Raul erobert die Kugel auf Höhe der Mittellinie und marschiert in Richtung Strafraum. Exaktes Zuspiel auf Jones, der von links mit Übersicht flach nach innen spielt. Huntelaar grätscht den Ball letztlich über die Linie.

Fazit: Verdienter Sieg Schalke, der aber eher erarbeitet statt erkämpft wurde. Farfan war der Dosenöffner der Königsblauen.

Der Star des Spiels: Jefferson Farfan. Das Schalker Offensivspiel gestaltete sich gegen Benfica über weite Strecken sehr zaghaft und phasenweise auch ideenlos. Farfan war die Ausnahme und setzte gegen die Zuckerseite Benficas mit Coentrao und Peixoto immer wieder zu gefährlichen Angriffen an. Legte nach 18 Minuten das vermeintliche 1:0 vor. Gezählt hat sein erster Saisontreffer aber in der 72. Minute. Seine Hereinnahme erwies sich als richtige Entscheidung.

Die Gurke des Spiels: Javier Saviola. Früh in der Partie vergab der Argentinier eine gute Chance und war danach fast nicht mehr zu sehen. In einzelnen Situationen blitzte sein zweifellos großes Können auf, aber dass ewige Talent lässt einfach Konstanz im Spiel vermissen. Papadopoulos und Metzelder hatten beide Benfica-Angreifer gut unter Kontrolle. Saviola wurde nach 63 Minuten folgerichtig ausgewechselt.

Die Pfeife des Spiels: Gianluca Rocchi aus Italien pfiff zum ersten Mal ein Champions-League-Spiel und der Einstand war nicht gerade erfolgreich. Das Huntelaar-Tor in der 18. Minute war kein Abseits und hätte zählen müssen. Das Matip-Tor wenige Minuten zuvor dagegen schon. Rocchi fand keine Linie in seiner Leitung, ließ einen Standard bei der Beurteilung der Foulspiele vermissen.

Analyse: Die brennende Frage vor dem Spiel: Wer spielt neben Metzelder in der Innenverteidigung? Nach der Sperre von Höwedes gab es zwei Alternativen: Der formschwache Plestan oder Standby-Profi Fahrenhorst. Magath beantwortete die Frage mit der dritten Möglichkeit: Der 18 Jahre alte Papadopoulos übernahm den Part im Zentrum.

Ein großes Risiko für die Problemzone S04-Abwehr, aber sowohl Metzelder als auch Papadopoulos fanden in der starken Anfangsphase Benficas die richtigen Mittel, um Cardozo und Saviola zu stoppen. Dennoch: die Portugiesen, angetrieben von Martins, überrannten phasenweise Königsblau und kamen zu guten Torchancen. Besonders über die Außen setzte Benfica immer wieder nach.

Coentrao bewies auf links, weshalb der FC Bayern im Sommer so scharf auf ihn war. Schalke hatte große Probleme das Spiel nach vorne zu verlagern. Javi Garcia kümmerte sich um Jurado, so musste Raul immer wieder im Mittelfeld aushelfen, um Überzahl zu schaffen.

Nach der Pause fand Schalke besser in Spiel. Die harte Gangart der Knappen beeindruckte den Gegner, der dann auch früh auf Ergebnissicherung umstellte. In der besten Schalker Phase zu Mitte der zweiten Hälfte schlug Farfan dann eiskalt zu und erzielte Schalkes erstes Champions-League-Tor nach vier Spielen.

Huntelaars 2:0 nach 84 Minuten besiegelte dann den verdienten Sieg für den FC Schalke 04.

Schalke 04 - Benfica Lissabon: Daten zum Spiel

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung