Cookie-Einstellungen

Vom CL-Aus zum EL-Champion: Nur ein Klub schaffte es zwei Mal

 
Seit der Saison 2004/05 qualifiziert sich der Gruppendritte der Champions League für die Zwischenrunde der Europa League. Einige Klubs machten sich in "Liga zwei" gar nicht schlecht und gewannen diese sogar. SPOX präsentiert diese Klubs.
© imago images
Seit der Saison 2004/05 qualifiziert sich der Gruppendritte der Champions League für die Zwischenrunde der Europa League. Einige Klubs machten sich in "Liga zwei" gar nicht schlecht und gewannen diese sogar. SPOX präsentiert diese Klubs.
Saison 2004/2005 – ZSKA MOSKAU: Dritter in einer Champions-League-Gruppe mit dem FC Chelsea, Paris Saint-Germain und dem FC Porto
© imago images
Saison 2004/2005 – ZSKA MOSKAU: Dritter in einer Champions-League-Gruppe mit dem FC Chelsea, Paris Saint-Germain und dem FC Porto
Die zur Saison 04/05 eingeführte Regel, den Drittplatzierten jeder Champions-League-Gruppe in der Europa League starten zu lassen, nutzte der russische Klub noch im selben Jahr aus – als erster und bislang einziger Klub aus Russland überhaupt.
© imago images
Die zur Saison 04/05 eingeführte Regel, den Drittplatzierten jeder Champions-League-Gruppe in der Europa League starten zu lassen, nutzte der russische Klub noch im selben Jahr aus – als erster und bislang einziger Klub aus Russland überhaupt.
Im Jose-Alvalade-Stadion zu Lissabon setzte sich ZSKA Moskau mit 3:1 gegen den Lokalmatadoren Sporting durch. Lissabon hatte dabei lange geführt, erst in der zweiten Halbzeit drehte Moskau auf. Berezutski, Zhirkov und Vagner Love sorgen für die Tore.
© getty
Im Jose-Alvalade-Stadion zu Lissabon setzte sich ZSKA Moskau mit 3:1 gegen den Lokalmatadoren Sporting durch. Lissabon hatte dabei lange geführt, erst in der zweiten Halbzeit drehte Moskau auf. Berezutski, Zhirkov und Vagner Love sorgen für die Tore.
Der Einzug ins Finale war jedoch von schweren Ausschreitungen der ZSKA-Fans überschattet worden. Im Halbfinal-Rückspiel gegen Parma (3:0) war Parma-Keeper Luca Bucci von einem Feuerwerkskörper getroffen worden. Dennoch wertete die UEFA das Spiel.
© getty
Der Einzug ins Finale war jedoch von schweren Ausschreitungen der ZSKA-Fans überschattet worden. Im Halbfinal-Rückspiel gegen Parma (3:0) war Parma-Keeper Luca Bucci von einem Feuerwerkskörper getroffen worden. Dennoch wertete die UEFA das Spiel.
Saison 2008/2009 – SHAKHTAR DONEZK: Dritter in einer Champions-League-Gruppe mit dem FC Barcelona, Sporting Lissabon und dem FC Basel
© imago images
Saison 2008/2009 – SHAKHTAR DONEZK: Dritter in einer Champions-League-Gruppe mit dem FC Barcelona, Sporting Lissabon und dem FC Basel
Die Ukrainer qualifizierten sich 08/09 erst am letzten Spieltag für den "Abstieg" in die Europa League. Mit einem 3:2-Sieg gegen den FC Barcelona fing man noch den FC Basel ab und qualifizierte sich für die 3. Runde des UEFA-Cups.
© getty
Die Ukrainer qualifizierten sich 08/09 erst am letzten Spieltag für den "Abstieg" in die Europa League. Mit einem 3:2-Sieg gegen den FC Barcelona fing man noch den FC Basel ab und qualifizierte sich für die 3. Runde des UEFA-Cups.
Dort schaltete man dann nach und nach Tottenham Hotspur, ZSKA Moskau und schließlich im Halbfinale, in einem rein ukrainischen Duell, Dynamo Kiew aus, ehe man im Finale auf den deutschen Vertreter Werder Bremen traf.
© imago images
Dort schaltete man dann nach und nach Tottenham Hotspur, ZSKA Moskau und schließlich im Halbfinale, in einem rein ukrainischen Duell, Dynamo Kiew aus, ehe man im Finale auf den deutschen Vertreter Werder Bremen traf.
Dieses gewann man – aus deutscher Sicht leider – knapp mit 2:1. Luiz Adriano und Jadson trafen für Donezk, Naldos Treffer für den SVW reichte nicht mehr. Mit dem Triumph wurde Shakhtar das erste rein-ukrainische Team, welches einen Europapokal gewann.
© imago images
Dieses gewann man – aus deutscher Sicht leider – knapp mit 2:1. Luiz Adriano und Jadson trafen für Donezk, Naldos Treffer für den SVW reichte nicht mehr. Mit dem Triumph wurde Shakhtar das erste rein-ukrainische Team, welches einen Europapokal gewann.
Saison 2009/2010 – ATLETICO MADRID: Dritter in einer Champions-League-Gruppe mit dem FC Chelsea, dem FC Porto und APOEL Nikosia
© imago images
Saison 2009/2010 – ATLETICO MADRID: Dritter in einer Champions-League-Gruppe mit dem FC Chelsea, dem FC Porto und APOEL Nikosia
Nachdem man in der Champions League relativ sang und klanglos (drei Unentschieden, drei Niederlagen) gegen den FC Chelsea und den FC Porto das Nachsehen hatte, konzentrierten sich die Spanier voll und ganz auf die Europa League.
© imago images
Nachdem man in der Champions League relativ sang und klanglos (drei Unentschieden, drei Niederlagen) gegen den FC Chelsea und den FC Porto das Nachsehen hatte, konzentrierten sich die Spanier voll und ganz auf die Europa League.
Auch dort riss Atletico keineswegs Bäume aus. Mit nur zwei Siegen aus acht Spielen setzte sich Atletico gegen Galatasaray, Sporting, den FC Valencia und den FC Liverpool durch. Sporting und Valencia wurden nur wegen der Auswärtstore geschlagen.
© imago images
Auch dort riss Atletico keineswegs Bäume aus. Mit nur zwei Siegen aus acht Spielen setzte sich Atletico gegen Galatasaray, Sporting, den FC Valencia und den FC Liverpool durch. Sporting und Valencia wurden nur wegen der Auswärtstore geschlagen.
Letztlich stand Atletico im Finale in Hamburg dem FC Fulham gegenüber. Das Spiel gegen die Engländer wurde mit 2:1 gewonnen, wobei Diego Forlan als Doppeltorschütze den ersten Europapokaltriumph seit 48 Jahren sicherstellte.
© getty
Letztlich stand Atletico im Finale in Hamburg dem FC Fulham gegenüber. Das Spiel gegen die Engländer wurde mit 2:1 gewonnen, wobei Diego Forlan als Doppeltorschütze den ersten Europapokaltriumph seit 48 Jahren sicherstellte.
Saison 2012/2013 – FC CHELSEA: Dritter in einer Champions-League-Gruppe mit Juventus Turin, Shakhtar Donezk und dem FC Nordsjaelland
© imago images
Saison 2012/2013 – FC CHELSEA: Dritter in einer Champions-League-Gruppe mit Juventus Turin, Shakhtar Donezk und dem FC Nordsjaelland
Die Londoner sind der bislang einzige Klub der Fußball-Geschichte, dem es gelang Champions League und Europa League direkt hintereinander zu gewinnen. Nach dem CL-Triumph 2012 gewannen die Blues die EL-Trophäe 2013.
© getty
Die Londoner sind der bislang einzige Klub der Fußball-Geschichte, dem es gelang Champions League und Europa League direkt hintereinander zu gewinnen. Nach dem CL-Triumph 2012 gewannen die Blues die EL-Trophäe 2013.
In der CL-Gruppe hatte Chelsea gegen Juve und Donezk das Nachsehen, auch in der EL waren die Leistungen nicht viel besser. Gegen Sparta Prag, Steaua Bukarest, Rubin Kasan und den FC Basel setzte man sich primär aufgrund der eigenen Klasse durch.
© imago images
In der CL-Gruppe hatte Chelsea gegen Juve und Donezk das Nachsehen, auch in der EL waren die Leistungen nicht viel besser. Gegen Sparta Prag, Steaua Bukarest, Rubin Kasan und den FC Basel setzte man sich primär aufgrund der eigenen Klasse durch.
Im Finale siegten die Blues letztlich knapp mit 2:1 gegen den portugiesischen Vertreter Benfica Lissabon. Mit dem Triumph ist Chelsea bis heute der einzige britische Klub, der alle drei großen UEFA-Klubwettbewerbe gewonnen hat.
© getty
Im Finale siegten die Blues letztlich knapp mit 2:1 gegen den portugiesischen Vertreter Benfica Lissabon. Mit dem Triumph ist Chelsea bis heute der einzige britische Klub, der alle drei großen UEFA-Klubwettbewerbe gewonnen hat.
Saison 2015/2016 – FC SEVILLA: Dritter in einer Champions-League-Gruppe mit Manchester City, Juventus Turin und Borussia Mönchengladbach
© imago images
Saison 2015/2016 – FC SEVILLA: Dritter in einer Champions-League-Gruppe mit Manchester City, Juventus Turin und Borussia Mönchengladbach
In einer Todesgruppe mit Juventus Turin, Manchester City und Borussia Mönchengladbach erkämpften sich die Spanier den dritten Platz in CL-Gruppe D. Behilflich war dabei ein 1:0-Sieg am letzten Spieltag gegen Juve.
© imago images
In einer Todesgruppe mit Juventus Turin, Manchester City und Borussia Mönchengladbach erkämpften sich die Spanier den dritten Platz in CL-Gruppe D. Behilflich war dabei ein 1:0-Sieg am letzten Spieltag gegen Juve.
In der EL wurden mit Bilbao (knapp mit 6:5 im Elfmeterschießen) und Shakhtar Donezk große Namen ausgeschaltet, ehe im Finale der FC Liverpool wartete.
© imago images
In der EL wurden mit Bilbao (knapp mit 6:5 im Elfmeterschießen) und Shakhtar Donezk große Namen ausgeschaltet, ehe im Finale der FC Liverpool wartete.
In die Partie ging man als leichter Außenseiter, dennoch besorgten die Tore von Kevin Gameiro und Coke (2) den insgesamt vierten Europa-League-Triumph der Südspanier. Damit zog man am bisherigen Rekordhalter, dem FC Liverpool, vorbei.
© imago images
In die Partie ging man als leichter Außenseiter, dennoch besorgten die Tore von Kevin Gameiro und Coke (2) den insgesamt vierten Europa-League-Triumph der Südspanier. Damit zog man am bisherigen Rekordhalter, dem FC Liverpool, vorbei.
Saison 2017/2018 – ATLETICO MADRID: Dritter in einer Champions-League-Gruppe mit dem FC Chelsea, der AS Roma und Qarabag FK
© getty
Saison 2017/2018 – ATLETICO MADRID: Dritter in einer Champions-League-Gruppe mit dem FC Chelsea, der AS Roma und Qarabag FK
Zum ersten Mak seit der Übernahme durch Diego Simeone verpassten die Spanier den Sprung ins Champions-League-Achtelfinale. Vor allem die zwei Unentschieden gegen Qarabag FK kosteten den Rojiblancos wichtige Punkte.
© imago images
Zum ersten Mak seit der Übernahme durch Diego Simeone verpassten die Spanier den Sprung ins Champions-League-Achtelfinale. Vor allem die zwei Unentschieden gegen Qarabag FK kosteten den Rojiblancos wichtige Punkte.
Der spätere Durchmarsch in der Europa League war hingegen beeindruckend. Lediglich das Halbfinal-Rückspiel gegen Sporting Lissabon ging mit 0:1 verloren, in den restlichen Partien siegte Atletico mit einem Torverhältnis von 17:4.
© getty
Der spätere Durchmarsch in der Europa League war hingegen beeindruckend. Lediglich das Halbfinal-Rückspiel gegen Sporting Lissabon ging mit 0:1 verloren, in den restlichen Partien siegte Atletico mit einem Torverhältnis von 17:4.
Auch im Finale gab sich die Simeone-Truppe schließlich keine Blöße. Mit 3:0 fegte man Olympique Marseilles aus dem Groupama Stadium. Die Treffer besorgten Antoine Griezmann (2) und Gabi.
© getty
Auch im Finale gab sich die Simeone-Truppe schließlich keine Blöße. Mit 3:0 fegte man Olympique Marseilles aus dem Groupama Stadium. Die Treffer besorgten Antoine Griezmann (2) und Gabi.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung