Cookie-Einstellungen

Zwischen Flops und Weltklasse: Als Bayern letztmals gegen Villarreal spielte

 
Im Viertelfinale der Champions League ist der FC Bayern am heutigen Mittwoch gegen den FC Villarreal gefordert. Das bislang letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams ist bereits fast elf Jahre her.
© getty
Im Viertelfinale der Champions League ist der FC Bayern am heutigen Mittwoch gegen den FC Villarreal gefordert. Das bislang letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams ist bereits fast elf Jahre her.
Am 22. November 2011 empfingen die Münchner die Spanier in der Allianz Arena zum vorletzten Spiel der Gruppe A. Der FCB siegte durch die Tore von Franck Ribery (2) und Mario Gomez mit 3:1. SPOX blickt auf die damalige Aufstellung der Bayern.
© getty
Am 22. November 2011 empfingen die Münchner die Spanier in der Allianz Arena zum vorletzten Spiel der Gruppe A. Der FCB siegte durch die Tore von Franck Ribery (2) und Mario Gomez mit 3:1. SPOX blickt auf die damalige Aufstellung der Bayern.
TOR – Manuel Neuer: Mutierte unmittelbar nach seiner Verpflichtung im vorangegangenen Sommer zur neuen Nummer eins im Münchner Tor. Dieses hütet er auch mehr als zehn Jahre später noch. Ein Ende seiner Ära ist noch nicht abzusehen.
© getty
TOR – Manuel Neuer: Mutierte unmittelbar nach seiner Verpflichtung im vorangegangenen Sommer zur neuen Nummer eins im Münchner Tor. Dieses hütet er auch mehr als zehn Jahre später noch. Ein Ende seiner Ära ist noch nicht abzusehen.
ABWEHR – Rafinha: Auch der kleine Brasilianer wurde im Sommer 2011 an die Isar gelockt und erkämpfte sich – bedingt durch die Verschiebung von Philipp Lahm auf die linke Abwehrseite – einen Stammplatz rechts hinten.
© getty
ABWEHR – Rafinha: Auch der kleine Brasilianer wurde im Sommer 2011 an die Isar gelockt und erkämpfte sich – bedingt durch die Verschiebung von Philipp Lahm auf die linke Abwehrseite – einen Stammplatz rechts hinten.
Daniel van Buyten: Behauptete sich trotz seines damals bereits fortgeschrittenen Alters gegen die jüngere Konkurrenz um Jerome Boateng und Holger Badstuber und lief 2011/12 in immerhin sechs Champions-League-Spielen auf.
© getty
Daniel van Buyten: Behauptete sich trotz seines damals bereits fortgeschrittenen Alters gegen die jüngere Konkurrenz um Jerome Boateng und Holger Badstuber und lief 2011/12 in immerhin sechs Champions-League-Spielen auf.
Jerome Boateng: Kam vor der Saison von Manchester City zu den Bayern und wurde dort umgehend Stammspieler. Stand in allen 13 CL-Partien der Saison 11/12 in der Startelf. Heute bei Olympique Lyon unter Vertrag.
© getty
Jerome Boateng: Kam vor der Saison von Manchester City zu den Bayern und wurde dort umgehend Stammspieler. Stand in allen 13 CL-Partien der Saison 11/12 in der Startelf. Heute bei Olympique Lyon unter Vertrag.
Philipp Lahm: Wurde 2011 Kapitän beim FC Bayern und sollte es bis 2017 bleiben. Gegen Villarreal auf der linken Seite, auf der er bekanntlich irgendwann gar nicht mehr spielen sollte.
© getty
Philipp Lahm: Wurde 2011 Kapitän beim FC Bayern und sollte es bis 2017 bleiben. Gegen Villarreal auf der linken Seite, auf der er bekanntlich irgendwann gar nicht mehr spielen sollte.
MITTELFELD - David Alaba: War nach seiner Leihe zur TSG Hoffenheim noch kein Stammspieler, kam aber regelmäßig zum Einsatz. Verdrängte nach der Hinrunde Rafinha aus der Startelf und war dort auch nicht mehr wegzukriegen.
© getty
MITTELFELD - David Alaba: War nach seiner Leihe zur TSG Hoffenheim noch kein Stammspieler, kam aber regelmäßig zum Einsatz. Verdrängte nach der Hinrunde Rafinha aus der Startelf und war dort auch nicht mehr wegzukriegen.
Anatoliy Tymoshchuk: War schon 30, als er 2009 zu den Bayern kam, und 2011/12 Stammspieler. Nach dem Finale dahoam irgendwie nicht mehr so angesagt bei den Bayern und in der Triple-Saison nur Ergänzungsspieler.
© getty
Anatoliy Tymoshchuk: War schon 30, als er 2009 zu den Bayern kam, und 2011/12 Stammspieler. Nach dem Finale dahoam irgendwie nicht mehr so angesagt bei den Bayern und in der Triple-Saison nur Ergänzungsspieler.
Arjen Robben: Gerade zu Saisonbeginn immer wieder mit Verletzungsproblemen - und am Ende dann mit Pech bei entscheidenden (Elfmeter-)Situationen. Wie wir heute wissen, verstand es der Niederländer, alle Scharten auszuwetzen.
© getty
Arjen Robben: Gerade zu Saisonbeginn immer wieder mit Verletzungsproblemen - und am Ende dann mit Pech bei entscheidenden (Elfmeter-)Situationen. Wie wir heute wissen, verstand es der Niederländer, alle Scharten auszuwetzen.
Toni Kroos: Nach einer durchwachsenen Vorsaison war Kroos in der Spielzeit 2011/12 ein absoluter Fixpunkt beim FC Bayern. 10 Torbeteiligungen in 12 CL-Spielen dieser Spielzeit sprechen eine eindeutige Sprache.
© getty
Toni Kroos: Nach einer durchwachsenen Vorsaison war Kroos in der Spielzeit 2011/12 ein absoluter Fixpunkt beim FC Bayern. 10 Torbeteiligungen in 12 CL-Spielen dieser Spielzeit sprechen eine eindeutige Sprache.
Franck Ribery: Auch wenn die Bayern keinen Titel holten, war es eine meisterliche Saison für den genialen Franzosen. 12 Tore und 20 Assists in der Liga waren sensationell, in der CL hätte es neben dem Doppelpack gegen Villarreal dagegen mehr sein dürfen.
© getty
Franck Ribery: Auch wenn die Bayern keinen Titel holten, war es eine meisterliche Saison für den genialen Franzosen. 12 Tore und 20 Assists in der Liga waren sensationell, in der CL hätte es neben dem Doppelpack gegen Villarreal dagegen mehr sein dürfen.
STURM – Mario Gomez: Trotz seines Rufs als "Chancentod" mit einer beeindruckenden Torquote in seinen vier Jahren beim FCB. War unter Heynckes noch vor Olic Stürmer Nummer eins. In der Champions League 11/12 mit zwölf Toren in zwölf Spielen.
© getty
STURM – Mario Gomez: Trotz seines Rufs als "Chancentod" mit einer beeindruckenden Torquote in seinen vier Jahren beim FCB. War unter Heynckes noch vor Olic Stürmer Nummer eins. In der Champions League 11/12 mit zwölf Toren in zwölf Spielen.
Und so sieht sie letztlich aus: Die Startelf des FC Bayern im Gruppenphasen-Rückspiel gegen den FC Villarreal am 22. November 2011.
© getty
Und so sieht sie letztlich aus: Die Startelf des FC Bayern im Gruppenphasen-Rückspiel gegen den FC Villarreal am 22. November 2011.
EINWECHSLUNGEN – Thomas Müller: Das Urgestein wurde unter Louis van Gaal zum Stammspieler ausgebildet, das blieb er auch nach der Heynckes-Übernahme. Elf Jahre später immer noch fester Bestandteil der Startelf des deutschen Rekordmeisters.
© getty
EINWECHSLUNGEN – Thomas Müller: Das Urgestein wurde unter Louis van Gaal zum Stammspieler ausgebildet, das blieb er auch nach der Heynckes-Übernahme. Elf Jahre später immer noch fester Bestandteil der Startelf des deutschen Rekordmeisters.
Ivica Olic: Seinen Stammplatz, welchen er bei van Gaal noch innehatte, konnte er bei Heynckes nicht verteidigen. Vielmehr kam der Kroate häufiger als Joker zum Einsatz, um in den Schlussminuten mit seiner Schnelligkeit Nadelstiche zu setzen.
© getty
Ivica Olic: Seinen Stammplatz, welchen er bei van Gaal noch innehatte, konnte er bei Heynckes nicht verteidigen. Vielmehr kam der Kroate häufiger als Joker zum Einsatz, um in den Schlussminuten mit seiner Schnelligkeit Nadelstiche zu setzen.
Danijel Pranjic: Kam 2009 mit großen Vorschusslorbeeren aus Heerenveen, bei den Bayern fand er aber nie eine sportliche Heimat. Wurde oft nur als Einwechselspieler berücksichtigt und floh am Ende des Jahres nach Lissabon.
© getty
Danijel Pranjic: Kam 2009 mit großen Vorschusslorbeeren aus Heerenveen, bei den Bayern fand er aber nie eine sportliche Heimat. Wurde oft nur als Einwechselspieler berücksichtigt und floh am Ende des Jahres nach Lissabon.
TRAINER – Jupp Heynckes: Er ist der erste FCB-Trainer, welchem es gelang, das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League im selben Jahr zu gewinnen. Dafür vergöttern ihn die FCB-Fans heute noch.
© getty
TRAINER – Jupp Heynckes: Er ist der erste FCB-Trainer, welchem es gelang, das Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions League im selben Jahr zu gewinnen. Dafür vergöttern ihn die FCB-Fans heute noch.
1 / 1
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung