Cookie-Einstellungen
Fussball

Champions League - Thomas Tuchel über Vertragsverlängerung: "Das könnte sein"

Von SPOX/SID
Thomas Tuchel steht kurz vor einer Vertragsverlängerung.

Teammanager Thomas Tuchel hat nach dem Gewinn der Champions League mit dem FC Chelsea gleich neue Ziele ausgegeben. Als Belohnung für die CL-Sieg verlängert sich wohl sein Vertrag.

"Natürlich ist jetzt die Zeit, ein paar Tage lang zu feiern, es zu genießen und zu verarbeiten. Aber sonst macht es überraschenderweise nicht so viel mit dir. Und ich glaube, das ist gut. Denn niemand will sich ausruhen, ich will mich nicht ausruhen", sagte Tuchel. Er wolle "den nächsten Erfolg, den nächsten Titel".

Durch das Siegtor zum 1:0 (1:0) von Nationalspieler Kai Havertz gegen Manchester City durfte Tuchel nach dem Endspiel von Porto erstmals den "Henkelpott" in die Höhe recken. Dieser Moment erinnerte ihn an 2017, als er mit Borussia Dortmund den DFB-Pokal und somit seinen ersten Titel im Profifußball holte: "Als wir mit Dortmund den Pokal gewonnen haben, bin ich danach nicht mit weniger Hunger, Verlangen oder Ambition zum ersten Training gekommen."

Chelseas zweiter Königsklassen-Triumph nach 2012 hat indessen für Tuchel eine Vertragsverlängerung zur Folge. "Ich bin nicht hundertprozentig sicher, aber vielleicht habe ich durch diesen Sieg schon einen neuen Vertrag. Das könnte sein", sagte ein lachender Tuchel: "Mein Manager hat davon gesprochen, aber ich wusste das nicht. Das müssen wir erst checken."

Chelsea: Vertrag von Thomas Tuchel soll verlängert werden

Nach Informationen von SPOX und Goal soll sich der Vertrag durch den Titelgewinn um mindestens ein Jahr verlängern. Bei seinem Amtsantritt in London hatte er einen Vertrag über 18 Monate bis Sommer 2022 unterschrieben. Chelsea bot nur eine so kurze Laufzeit, da der Klub zuvor hohe Summe an Abfindungen zahlen musste. Allein Antonio Conte und Jose Mourinho erhielten zusammen über 50 Millionen Euro.

Klubbesitzer Roman Abramowitsch traf Tuchel derweil erstmals bei den Feierlichkeiten auf dem Rasen des Estadio do Dragao. "Ich denke, das war der beste Moment für ein erstes Treffen. Oder der schlechteste, denn ab jetzt kann es nur schlechter werden", sagte der Deutsche schmunzelnd. Abramowitsch hatte den Tuchel im Januar als Nachfolger von Frank Lampard geholt. Anschließend führte der 47-Jährige Chelsea erneut in die Königsklasse, ins FA-Cup-Finale und bekanntlich zum Champions-League-Triumph.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung